Hilfsnavigation

Volltextsuche

Icon deutsch Icon english
Öffnungszeiten
  • Bürgeramt:
    Montag und Dienstag:
    8.00 - 16.00 Uhr
    Mittwoch und Freitag:
    8.00 - 12.30 Uhr
    Donnerstag:
    8.00 - 17.30 Uhr
    Samstag (nur Notfälle):
    9.00 - 12.30 Uhr 

Annahmeschluss 15 Minuten vor Ende der Öffnungszeit 

Hinweis:
Bei hohem Parteiverkehrsaufkommen oder starker Auslastung kann im Einzelfall der Annahmeschluss mehr als 15 Minuten vor Ende der Öffnungszeit verkürzt werden.

  • Amt für Staatsangehörigkeits- u.
    Ausländerangelegenheiten

    Montag uns Dienstag:
    8.00  - 12.30 Uhr
    nachmittags nur nach Vereinbarung
    Mittwoch:
    8.00 - 12.30 Uhr
    Donnerstag:
    8.00 - 12.30 Uhr
    13.30 - 17.30 Uhr
    Freitag:
    8.00 bis 12.30 Uhr

  • Stadtverwaltung
    allgemein:
    Montag bis Freitag:
    8.00  bis 12.30 Uhr
    Montag, Dienstag:
    13.30  bis 16.00 Uhr
    Donnerstag:
    13.30  bis 17.30 Uhr

  • Telefon-Vermittlung:
    0841 305-0

  • Ideen- und Beschwerdemanagement
    0841 305-1027

  • Bürgertelefon (Anrufbeantworter)
    0841 305-1600 

  • E-Mail an die Bürgerhilfsstelle

wichtige Rufnummern
  • Feuerwehr:
    112
  • Polizei:
    110
  • Rettungsdienst / Notarzt:
    112
  • Giftnotruf:
    089 19240

Infos zu den Wahlen

Das Wort

 

 

 

Wahlbenachrichtigung

Mit der Wahlbenachrichtigung werden Wahlberechtigte darüber informiert, dass sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind. Die Wahlbenachrichtigung erhalten Sie spätestens drei Wochen vor der Wahl.

Die Benachrichtigung enthält beispielsweise Angaben

  • zum Wahltag,
  • zur Wahlzeit,
  • zum Ort des Wahlraumes und
  • ob dieser barrierefrei erreichbar ist sowie
  • zur Möglichkeit der Beantragung eines Wahlscheins mit Briefwahlunterlagen.

Wahlberechtigte können zunächst nur im genannten Wahlraum wählen. Auf Antrag können sie jedoch einen Wahlschein erhalten, der ihnen die Möglichkeit zur Briefwahl oder das Aufsuchen eines anderen Wahlraumes ihres Wahlkreises (weil beispielsweise „ihr“ Wahlraum nicht barrierefrei erreichbar ist) gibt.

In der Regel wird im Wahlraum mit der Wahlbenachrichtigung der Nachweis erbracht, dass man dort wahlberechtigt ist. Der Personalausweis oder Reisepass sollte jedoch zusätzlich bereitgehalten werden, um sich ausweisen zu können. Die Wahlbenachrichtigung wird vom Wahlvorstand einbehalten.

Sie sind in Ingolstadt wahlberechtigt, wenn Sie am Wahltag volljährig sind und folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Kommunalwahlen und Bürgerentscheide:
    Sie sind in Ingolstadt seit mindestens zwei Monaten mit Hauptwohnung gemeldet
     
    Sie haben die deutsche oder eine EU- Staatsangehörigkeit.
     
  • Bundestagswahlen:
    Sie wohnen seit drei Monaten in Deutschland und sind derzeit in Ingolstadt mit Hauptwohnung gemeldet.
     
    Sie haben die deutsche Staatsangehörigkeit.

  •  Landtagswahlen und Volksentscheide:
    Sie wohnen seit drei Monaten in Bayern und sind derzeit in Ingolstadt mit Hauptwohnung gemeldet.
     
    Sie haben die deutsche Staatsangehörigkeit.

  • Bezirkswahlen: 
    Sie wohnen seit drei Monaten in Oberbayern und sind derzeit in Ingolstadt mit Hauptwohnung gemeldet.
     
    Sie haben die deutsche Staatsangehörigkeit.
      
  
  • Europawahlen: 
    Sie wohnen seit drei Monaten in Deutschland und sind derzeit in Ingolstadt mit Hauptwohnung gemeldet.
     
    Sie haben die deutsche oder eine EU- Staatsangehörigkeit.
     

 


 

Briefwahl

Wahlberechtigte, die in ein Wählerverzeichnis eingetragen sind, können ihr Wahlrecht ohne Vorliegen eines besonderen Grundes durch Briefwahl ausüben. Dies ist auch möglich, wenn sich Wahlberechtigte vorübergehend im Ausland befinden. Dazu müssen diese einen sogenannten Wahlschein schriftlich oder online beantragen. Einer Begründung hierzu bedarf es nicht mehr. Der Antrag muss dem Wahlamt spätestens am Freitag vor der Wahl, 18:00 Uhr, vorliegen.

Dem Wahlschein werden automatisch Briefwahlunterlagen beigefügt.
Mit einem Wahlschein kann man alternativ außerdem in einem beliebigen anderen Wahlbezirk dieses Wahlkreises wählen.

Ihre Ansprechpartner zu den Themen Briefwahl und Wählerverzeichnis
Wahlamt der Stadt Ingolstadt
Rathausplatz 4, 85049 Ingolstadt
E-Mail: briefwahl@ingolstadt.de
Telefon: 0841 305-1500
Telefax: 0841 305-1558

 

Zum Seitenanfang

 


 

Wahlhelfer

Ehrenamt Wahlhelfer
Damit Wahlen in Ingolstadt nach den demokratischen Prinzipien ordnungsgemäß durchgeführt werden können, sind am Wahlsonntag bis zu 1500 ehrenamtliche Wahlhelfer im Einsatz. Wahlhelfer kann jeder werden, der zur jeweiligen Wahl wahlberechtigt ist. Tagsüber überwachen die Wahlhelfer am Wahltag die Wahlhandlung. Außerdem geben sie Stimmzettel aus, führen das Wählerverzeichnis und beantworten die Fragen der Wähler zum Ablauf bei der Stimmabgabe.
Nach Schließung der Wahllokale ermitteln sie das Wahlergebnis im Wahllokal.
Jeder Wahlhelfer erhält in Ingolstadt ein Zehrgeld in Höhe von 40 Euro.

Zeitliche Inanspruchnahme

In den allgemeinen Wahllokalen in den Stadtgebieten wird bis 18:00 Uhr in zwei Schichten gearbeitet. Die Einteilung nimmt der Wahlvorsteher kurz vor dem Wahltermin vor und informiert seine Teammitglieder. An der Auszählung der Stimmen ab 18:00 Uhr nehmen dann wieder alle teil.
Wer ein Wahlteam als Wahlvorsteher oder stellvertretender Wahlvorsteher leitet, erhält ebenso wie der Schriftführer in der Regel in der Woche vor dem Wahltermin eine ca. einstündige Wahleinweisung. Die anderen Teammitglieder (Beisitzer) werden am Wahltag vom Wahlvorsteher mit ihren Aufgaben vertraut gemacht.

Bewerbung
Wenn Sie gerne am Wahlsonntag mithelfen wollen, wäre es von Interesse, ob Sie ausschließlich in einem Wahllokal in Wohnortnähe eingesetzt werden wollen, oder ob Sie auch flexibel überall in Ingolstadt eingesetzt werden können. Bitte teilen Sie uns auch Ihre Kontaktdaten (Telefon, Mobil, E-Mail) mit, damit ihr Wahlvorstand vor der Wahl die nötigen Absprachen treffen kann.
Wer tatsächlich zum Einsatz kommt, erhält rechtzeitig eine schriftliche Berufung vom Wahlamt. Es enthält die notwendigen Informationen (Wahllokal, Funktion, evtl. Schulungstermin).

Ihre Ansprechpartner zum Thema Wahlhelfer
Wahlorganisation der Stadt Ingolstadt
Rathausplatz 4, 85049 Ingolstadt
E-Mail: wahlhelfer@ingolstadt.de
Telefon: 0841 305-0

 

Zum Seitenanfang

 


 

Barrierefreie Wahllokale

Wahllokale sind dann als barrierefrei eingestuft, wenn Menschen mit Behinderung der Zugang zum Wahlgebäude und zu ihrem zugeordneten Wahllokal ohne Hürden möglich ist. Leider sind nicht alle Wahllokale in Ingolstadt barrierefrei.

Hinweis auf der Wahlbenachrichtigung
Auf der Wahlbenachrichtigung, die jeder Wahlberechtigte einige Wochen vor der Wahl erhält, befindet sich ein Hinweis (Piktogramm), ob das zugeordnete Wahllokal barrierefrei ist.

Alternativen bei nicht barrierefreiem Wahllokal
Nach Zustellung der Wahlbenachrichtigung können Briefwahlunterlagen beantragt werden.
Die Beantragung und Abholung der Briefwahlunterlagen ist barrierefrei möglich im Briefwahlamt (Volkshochschule, Erdgeschoss, Hallstraße 5). Die Beantragung kann auch schriftlich erfolgen. Ein Antrag befindet sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte. Auf der Internetseite der Stadt Ingolstadt besteht zudem die Möglichkeit der Online-Beantragung.

Wer lieber am Wahlsonntag ein Wahllokal aufsuchen will, kann beim Briefwahlamt nach Zusendung der Wahlbenachrichtigungskarte einen Wahlschein (ohne Briefwahlunterlagen) beantragen. Mit diesem Wahlschein kann am Wahlsonntag jedes beliebige barrierefreie Wahllokal in Ingolstadt aufgesucht werden.
Wer bei der Stimmabgabe Unterstützung benötigt, kann im Wahllokal die Hilfe einer Vertrauensperson in Anspruch nehmen. Gerne unterstützen auch die ehrenamtlichen Wahlhelfer in den Wahllokalen.

 

Zum Seitenanfang

 


 

Weiterführende Links

Bundeswahlleiter
Landeswahlleiter

 

Zum Seitenanfang