Hilfsnavigation

Volltextsuche

Icon deutsch Icon english

Kommission für Seniorenarbeit


Ein wichtiges Gremium der Teilhabe für Senioren ist die „Kommission für Seniorenarbeit“. Die Kommission wird für die Dauer der jeweiligen Amtsperiode des Stadtrates berufen und berät den Stadtrat und die Verwaltung in grundsätzlichen Angelegenheiten älterer Bürgerinnen und Bürger.
Der „Kommission für Seniorenarbeit“ ist Interessenvertretung und Sprachrohr der älteren Generation und hat die Aufgabe, die Lebenssituation älterer Menschen zu verbessern. Themenbereiche sind insbesondere die Erarbeitung von Maßnahmen für Senioren, Fragen der Integration von älteren Bürgerinnen und Bürgern sowie des Zusammenlebens der Generationen.

Die Mitwirkung älterer Menschen bei den Beschlüssen und Regelungen von Rat und Verwaltung ist ein wichtiges Ziel. Daher sind die Sitzungen öffentlich.
Die „Kommission für Seniorenarbeit“ und die Projektgruppen werden betreut vom Bürgerhaus Neuburger Kasten. Das Büro ist von Montag bis Donnerstag von 09:00 bis 17:00 Uhr und am Freitag von 09:00 bis 13:00 Uhr geöffnet. (Tel. 305-2830). Auch per E-Mail können Wünsche und Anregungen an die Kommission herangetragen werden: buergerhaus@ingolstadt.de  oder seniorenbuero@ingolstadt.de 

2008 wurden „Leitlinien für die Seniorenarbeit in Ingolstadt“ verabschiedet. Diese betreffen die Themenschwerpunkte „Versorgung und Betreuung“ sowie „Förderung der Selbst- bzw. Eigenständigkeit im Alter“. Die Umsetzung der Leitlinien wird seit 2009 von themenorientierten Projektgruppen begleitet. Darüber hinaus werden Stadtteilkonferenzen zum Thema "Älter werden in der Stadt" durchgeführt. Zur Mitwirkung sind alle interessierten Ingolstädter Seniorinnen und Senioren herzlich eingeladen.

 

 Zurück zur Übersicht