Hilfsnavigation

Volltextsuche

Icon deutsch Icon english

 

Lgs - Luftbild
Lgs - Luftbild
Lgs - Impressionen
Lgs - Impressionen
Lgs - Lichtkunst - Steg
Lgs - Lichtkunst - Steg

Lgs - Lageplan
Lgs - Lageplan

 

 

Klenzepark/Landesgartenschau



Adresse:
Klenzepark

Architekt:
Architekturbüro Brand, Ingolstadt
Florian Brand Dipl. Ing. (Univ.) Architekt BDA
 
Peter Leitzmann, Landschaftsarchitekt BDLA München

Fertigstellung:
1992

Bauherr:
Stadt Ingolstadt

Preise/Auszeichnungen:
1.Preis eines bundesweit ausgeschriebenen Architektenwettbewerbs

Das zu beplanende Gelände liegt südlich der Donau und war früher durch kleinere Industriegebäude und Baracken bebaut mit teilweise alten Baumbestand.
Es sollte zum einen die Erlebbarkeit des Flusses zurückgewonnen werden und zum anderen den stadtplanerischen Ansprüchen einer Großstadt Rechnung getragen werden.
Die in diesem Areal gelegenen klassizistischen Bauwerke wurden freigestellt.
Die Festungsanlagen Leo von Klenzes entstanden in den Jahren 1828-1847 als König Ludwig I Ingolstadt zur Landesfestung ausbauen ließ.
Die Uferbereiche auf beiden Seiten der Donau erhielten innerstädtischen Charakter mit Sichtbeziehungen zwischen der Altstadt und den Festungsbauten.
Das bislang vernachlässigte Gelände südlich der Donau wurde zum stadtnahen Park an der Donau.
Das Nordufer der Donau wurde zur wassernahen Promenade der Stadt.
Ein neuer Fußgänger- und Fahrradsteg verbindet jetzt die Altstadt mit den Stadtteilen im Südosten Ingolstadts.
Zum 1200-jährigen Stadtjubiläum im Jahr 2006 wurde der Steg mit einer sequenziellen Lichtinstallation die schon zu Zeiten der Landesgartenschau vorgesehen war endlich fertig gestellt.
Ergänzend wurden die ICE Brücke und die Konrad Adenauer Brücke mit Lichtinstallationen des Künstlers Jan van Munster (Holland) versehen.

 

Zurück zur Übersicht