Hilfsnavigation

Volltextsuche

Icon deutsch Icon english

Außerbetriebsetzung (Kraftfahrzeug abmelden)

Beschreibung
Sie wollen Ihr Fahrzeug außer Betrieb setzen? Mit der Abmeldung (§ 14 FZV) endet die Steuer- und Versicherungspflicht. Das Fahrzeug darf danach nicht mehr am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen und es darf nicht mehr auf öffentlichen Flächen abgestellt werden. Die Zollverwaltung als steuerverwaltende Stelle und die Versicherung werden über das Kraftfahrtbundesamt darüber informiert, dass Ihr Fahrzeug außer Betrieb gesetzt ist.

Zur Außerbetriebsetzung müssen die Plaketten von den Kennzeichen des Fahrzeuges bei der Zulassungsbehörde entfernt werden. Die Zulassungsbehörde vermerkt das Datum auf der Zulassungsbescheinigung Teil I (früher: Fahrzeugschein). Sie erhalten die entstempelten Kennzeichenschilder und die entwertete Zulassungsbescheinigung Teil I (früher: Fahrzeugschein) zurück.

Benötigte Unterlagen

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (früher: Fahrzeugschein)
  • Kennzeichenschilder (zur Entfernung der Siegelplakette)
  • bei Verschrottung: zusätzlich Verwertungsnachweis und Zulassungsbescheinigung Teil II (früher: Fahrzeugbrief)


Formulare/Links
Verwertungsnachweis


Hinweise
Wenn Sie Ihr Fahrzeug außer Betrieb gesetzt haben, dürfen Sie von der Zulassungsbehörde mit den ungestempelten Kennzeichen noch zurückfahren:

  • innerhalb desselben Tages (bis spätestens 24.00 Uhr) und
  • nur innerhalb von Deutschland sowie
  • auf direktem Weg

Dies gilt jedoch nur, wenn

  • das Fahrzeug vorschriftsmäßig ist und
  • zum Zeitpunkt der Außerbetriebsetzung noch Versicherungsschutz besteht und 
  • die Kennzeichen nicht für die Zulassung eines anderen Fahrzeugs verwendet werden

Für die Rückfahrt müssen Sie die Kennzeichen ordnungsgemäß am Fahrzeug anbringen. Es genügt nicht, wenn Sie die Kennzeichen hinter die Front- oder Heckscheibe legen.
Klären Sie bitte vorab mit Ihrer Versicherung, ob das Fahrzeug für die Rückfahrt noch versichert ist.


Kennzeichenreservierung

Soll das Fahrzeug nach Außerbetriebsetzung wieder auf das gleiche Kennzeichen zugelassen werden, so können Sie das Kennzeichen bis zu 12 Monate als Verbleibskennzeichen reservieren lassen.
Soll das Kennzeichen des außer Betrieb gesetzten Fahrzeuges auf ein anderes/neues Fahrzeug übernommen werden, so kann das Kennzeichen für die Dauer von drei Monaten als Wunschkennzeichen reserviert werden.
Die Kennzeichen, die am bisherigen Fahrzeug hinterlegt waren, können nur für ein neues/ anderes Fahrzeug reserviert werden, wenn die Außerbetriebsetzung direkt bei der Zulassungsbehörde Ingolstadt erfolgt.
Ein beibehaltenes Kennzeichen aus einem anderen Zulassungsbezirk kann nach Außerbetriebssetzung des Fahrzeuges nicht weiter reserviert bzw. auf ein anderes/neues Fahrzeug übernommen werden.

Bitte weisen Sie bei der Außerbetriebsetzung auf den Reservierungswunsch hin.


Online-Außerbetriebsetzung
Seit 01.01.2015 ist die Außerbetriebsetzung auch online auf dem Bürgerserviceportal der Stadt Ingolstadt möglich.
Fahrzeuge, deren Kennzeichenschilder mit Stempelplaketten mit Druckstücknummer und Sicherheitscode gesiegelt worden sind (seit 01.01.2015), können online außer Betrieb gesetzt werden.

Für diesen Dienst ist die Online-Ausweisfunktion erforderlich, da Sie sich damit sicher elektronisch ausweisen können. Als Ausweis gelten der neue Personalausweis oder der elektronische Aufenthaltstitel.

Sie können Ihr Fahrzeug bei der Zulassungsbehörde der Stadt Ingolstadt abmelden, wenn es hier angemeldet wurde. Falls Sie aus einem anderen Zulassungsbezirk hierher gewechselt und dabei auf ein neues Kennzeichen verzichtet haben, können Sie Ihr Fahrzeug ebenfalls hier abmelden.

So setzen Sie Ihr Fahrzeug über das Internet außer Betrieb

  • Sie legen die verdeckten Sicherheitscodes auf den Stempelplaketten der Kennzeichen frei.
  • Sie notieren sich den jeweils sichtbaren Sicherheitscode und den Sicherheitscode auf der Markierung der Zulassungsbescheinigung Teil I oder scannen diese als QR-Code ein.
  • mit dem neuen Personalausweises (nPA) bestätigen Sie Ihre Identität.
  • Sie bezahlen die Gebühr für die internetbasierte Außerbetriebsetzung mittels e-Payment-System. Die Gebühr für die Fahrzeugabmeldung beträgt 6,20 EUR.
  • Nachdem Sie den Vorgang abgeschlossen haben, werden die Daten an die zuständige Zulassungsbehörde übermittelt und Sie erhalten nach der abschließenden Bearbeitung in der Zulassungsbehörde von dort den Bescheid über die Außerbetriebsetzung Ihres Fahrzeugs. Wenn Sie im Online-Verfahren ein Konto angegeben haben, geht Ihnen der Bescheid per De-Mail zu, ansonsten per Post.

Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitung bei der Zulassungsbehörde ca. 1 bis 2 Werktage dauern kann.

Nähere Informationen gibt auch das Kraftfahrbundesamt unter www.kba-online.de/i-kfz/portal/webapp/start.html


Gebühren
Die Gebühr für die Außerbetriebsetzung bei der Zulassungsbehörde beträgt 7,40 EUR.