Hilfsnavigation

Volltextsuche

Icon deutsch Icon english

Kennzeichenbeibehalt - Umschreibung eines Fahrzeuges aufgrund Zuzugs

Beschreibung
Nach einem Umzug oder einer Betriebsverlegung in einen anderen Zulassungsbezirk müssen Sie Ihr Fahrzeug ummelden und ein neues Kfz-Kennzeichen beantragen (§ 13 Abs. 3 Nr. 1 FZV). Eine Umschreibung und Änderung der Kennzeichen muss unverzüglich vorgenommen werden, ebenso die Berichtigung der Fahrzeugdokumente.

Seit 01.01.2015 besteht die Möglichkeit, dass bei Umzug das Kennzeichen bundesweit weiterverwendet werden kann. Wenn Sie beispielsweise von München nach Ingolstadt umziehen, kann bei der Umschreibung des Fahrzeuges das bisherige Münchner Kennzeichen weiterverwendet werden. Auch bei Wegzug aus dem Stadtgebiet Ingolstadt können Sie die IN - Kennzeichen weiterhin führen.
In diesem Fall ist der für den neuen Wohnsitz oder Sitz zuständigen Zulassungsbehörde mitzuteilen, dass das bisherige Kennzeichen weitergeführt werden soll (§ 13 Abs. 3 Nr. 2 FZV).

Benötigte Unterlagen

  • bei Privatpersonen: Gültiger Personalausweis oder Reisepass im Original mit Meldebescheinigung
  • bei Firmen: Handelsregisterauszug (nur bei Gesellschaften), Gewerbeanmeldung, bei selbständig Gewerbetreibenden Gewerbeanmeldung; Vollmacht sowie gültiger Ausweis/Pass des Vertretungsberechtigten im Original
  • bei Vereinen: Vereinsregisterauszug, Vollmacht und gültiger Personalausweis/Reisepass des Vertretungsberechtigten im Original
  • zusätzlich bei Erledigung durch Dritte: Vollmacht sowie gültiger Personalausweis/Reisepass des Vollmachtgebers und des Bevollmächtigten im Original
  • SEPA-LASTSCHRIFTMANDAT (Mandat des Steuerzahlers zur Abbuchung der KFZ-Steuer)
  • eVb Nummer (elektronische Versicherungsbestätigung)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief), wenn kein Kennzeichenbeibehalt gewünscht wird oder wenn beim Kennzeichenbeibehalt Ausstellungsdatum vor dem 01.10.2005 liegt (wegen erforderlichen Briefumtauschs)
  • Nachweis einer gültigen Hauptuntersuchung (HU) durch den letzten HU-Bericht, wenn
    • das Fahrzeug älter als drei Jahre ist oder
    • das Fahrzeug vorher als Mietfahrzeug, Taxi oder Ähnliches zugelassen war oder
    • wenn der nächste Hauptuntersuchungstermin nicht aus der Zulassungsbescheinigung Teil I ersichtlich ist.
  • bisherige Kennzeichen (beim Kennzeichenbeibehalt nur, wenn neue Stempelplaketten zur internetbasierten Außerbetriebsetzung gewünscht werden


Formulare/Links


Hinweise
Die Möglichkeit der Kennzeichenmitnahme besteht nur bei einer Umschreibung mit dem gleichen Halter. Bei einem Halterwechsel oder Fahrzeugwechsel können die Kennzeichen nicht beibehalten werden.
Wenn ein Fahrzeug mit Kennzeichenbeibehalt außer Betrieb gesetzt wird, kann das Kennzeichen für eine Wiederzulassung nicht mehr wiederverwendet werden, da es wieder der Zulassungsbehörde des früheren Zulassungsbezirkes zugeführt wird.


Gebühren
Die Grundgebühr für die Umschreibung aufgrund Zuzugs aus einem anderen Zulassungsbezirks beträgt 27,00 EUR, bei Kennzeichenbehalt 16,70 EUR. Hinzu kommen die Erfassungsgebühr des Kraftfahrtbundesamtes (bis zu 3,60 EUR) und Siegelgebühren (0,30 EUR pro Siegel), sowie evtl. die Gebühr für ein Wunschkennzeichen und die Reservierungsgebühr.

Kontakt

Straßenverkehrsamt - Zulassungsbehörde
Zulassungsstelle
Wiechertstraße 1
85055 Ingolstadt
Telefon:
0841 305-1790/1792

Fax:
0841 305-1796

E-Mail:

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden
Kartenansicht