Hilfsnavigation

Volltextsuche

Icon deutsch Icon english
Öffnungszeiten
  • Bürgeramt:
    Montag und Dienstag:
    8.00 - 16.00 Uhr
    Mittwoch und Freitag:
    8.00 - 12.30 Uhr
    Donnerstag:
    8.00 - 17.30 Uhr
    Samstag (nur Notfälle):
    9.00 - 12.30 Uhr 

Annahmeschluss 15 Minuten vor Ende der Öffnungszeit 

Hinweis:
Bei hohem Parteiverkehrsaufkommen oder starker Auslastung kann im Einzelfall der Annahmeschluss mehr als 15 Minuten vor Ende der Öffnungszeit verkürzt werden.

  • Amt für Staatsangehörigkeits- u.
    Ausländerangelegenheiten

    Montag uns Dienstag:
    8.00  - 12.30 Uhr
    nachmittags nur nach Vereinbarung
    Mittwoch:
    8.00 - 12.30 Uhr
    Donnerstag:
    8.00 - 12.30 Uhr
    13.30 - 17.30 Uhr
    Freitag:
    8.00 bis 12.30 Uhr

  • Stadtverwaltung
    allgemein:
    Montag bis Freitag:
    8.00  bis 12.30 Uhr
    Montag, Dienstag:
    13.30  bis 16.00 Uhr
    Donnerstag:
    13.30  bis 17.30 Uhr

  • Telefon-Vermittlung:
    0841 305-0

  • Ideen- und Beschwerdemanagement
    0841 305-1027

  • Bürgertelefon (Anrufbeantworter)
    0841 305-1600 

  • E-Mail an die Bürgerhilfsstelle

wichtige Rufnummern
  • Feuerwehr:
    112
  • Polizei:
    110
  • Rettungsdienst / Notarzt:
    112
  • Giftnotruf:
    089 19240

Die Trauung beim Standesamt Ingolstadt

Standesamt - Heiraten 
Hier finden Sie alle wesentlichen Informationen, was Sie am Tag Ihrer Eheschließung beim Standesamt Ingolstadt erwartet und wie die Trauzeremonie abläuft.
 
 
Vor der Trauung:
Bitte kommen Sie etwa 15 bis 20 Minuten vor dem vereinbarten Trautermin zur Trauung. Falls Sie Trauzeugen bestimmt haben, bringen Sie bitte das vom Standesamt anlässlich Ihrer Anmeldung zur Eheschließung ausgehändigte Formular „Angabe von Trauzeugen“ ausgefüllt mit.
Bitte vergessen Sie (und Ihre Trauzeugen) den Personalausweis oder Reisepass nicht.
 
Wenn die Trauung im Alten Rathaus stattfindet (im Trauraum, Zimmer 8 oder im historischen Sitzungssaal) legen Sie bitte die bei der Anmeldung Ihrer Eheschließung an Sie ausgehändigte Sondergenehmigung zum Parken auf dem Rathausplatz sichtbar hinter die Windschutzscheibe Ihres Fahrzeugs. Bitte beachten Sie dabei, dass nur für das Brautfahrzeug eine Parkgenehmigung für den Rathausplatz ausgestellt werden kann. Wir bitten Sie daher, Ihre Hochzeitsgäste rechtzeitig hierüber zu informieren, damit diese eine der zahlreichen anderen Parkmöglichkeiten im Innenstadtbereich nutzen können
 
Ihre Verwandten und Freunde können selbstverständlich gerne an der Trauung als Gäste teilnehmen. Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter der Stadt Ingolstadt ist am Tag Ihrer Eheschließung vor Ort. Sie/Er wird Sie und Ihre Gäste in den Wartebereich vor dem Trauungsraum begleiten. Dort werden Sie von Ihrem Standesbeamten empfangen und in den Trausaal gebeten.
 
Falls Sie einen Ringtausch bei der Trauung wünschen, können Sie die Ringe zu Beginn der Trauung dem Standesbeamten übergeben. Er wird den Ringwechsel dann in die Zeremonie mit einbauen. Natürlich ist es dabei möglich, dass eine andere – Ihnen nahe stehende Person (z.B. einer Ihrer Trauzeugen oder ein Kind) – die Ringe im entscheidenden Moment für Sie bereithält.
 
 
Bestätigung Ihrer Daten:
Am Anfang der Trauung wird Sie der Standesbeamte fragen, ob sich seit der Anmeldung der Eheschließung Änderung bezüglich Ihrer Daten ergeben haben, die Einfluss auf Ihre Ehefähigkeit haben könnten und somit die Durchführung der Trauung verhindern würden. Wir bitten Sie dringend, etwaige Änderungen, die sich nach der Anmeldung der Eheschließung ergeben haben, dem Standesamt unverzüglich - rechtzeitig vor der Eheschließung - mitzuteilen!
 
Die Trauung:
Sobald festgestellt wurde, dass sich an Ihren Ehevoraussetzungen nichts geändert hat, wird der Standesbeamte die Trauung mit seiner Ansprache eröffnen.
 
Die Ehe wird dadurch geschlossen, dass die Eheschließenden vor dem Standesbeamten erklären, die Ehe miteinander eingehen zu wollen (§ 1310 BGB).
Der Standesbeamte wird die Eheschließenden einzeln und nacheinander befragen, ob Sie die Ehe miteinander eingehen wollen. Mit dem Jawort beider Eheschließenden ist dann eine vor dem Gesetz gültige Ehe zustande gekommen.
 
Im Anschluss an einen eventuellen Ringtausch und den traditionellen Kuss liest Ihnen der Standesbeamte die angefertigte Niederschrift über die Eheschließung mit Ihren persönlichen Daten vor. Danach dürfen Sie und Ihre Trauzeugen diese Niederschrift mit Ihren Unterschriften ergänzen. Sollten Sie beim Verlesen des Protokolls wider Erwarten Unrichtigkeiten entdecken, melden Sie dies bitte gleich dem Standesbeamten, damit diese gegebenenfalls vor der Beurkundung im Eheregister korrigiert werden können.
 
Nun ist der Zeitpunkt gekommen, zu dem der Standesbeamte Sie zur Eheschließung beglückwünschen darf und Ihnen Ihre Eheurkunden, eventuell in einem Stammbuch, überreicht.
 
Jetzt können Sie die Korken knallen lassen!
 
Jedoch bitten wir Sie aus Rücksichtnahme auf eine eventuell gleich nach der Ihren stattfindenden weiteren Eheschließung, dass Ihre Gäste Ihnen außerhalb des Trauungszimmers (entweder im Rathausfletz oder auch bei schönem Wetter gerne vor den Toren des Alten Rathauses) gratulieren.
 
Die Trauungszeremonie nimmt bei uns in der Regel etwa 20-30 Minuten in Anspruch. Im Rathausfletz stehen Stehtische zur Verfügung, die Sie gerne nutzen dürfen. Gläser, Getränke usw. können wir leider nicht zur Verfügung stellen.
 
Weitere Hinweise:

  • Reisstreuen:
    Wegen der Rutsch- und Verletzungsgefahr darf im Rathaus und auf dem Rathausplatz kein Reis oder sonstiges unfallträchtiges Material gestreut werden!

  • Bild- und Tonaufnahmen (auch Videoaufnahmen):
    während der Trauung dürfen aus rechtlichen Gründen und auch im Hinblick auf evtl. Störungen der Eheschließungszeremonie nur mit Zustimmung des jeweiligen Standesbeamten vorgenommen werden. Eine Veröffentlichung im Internet (z. B. auf YouTube) oder eine Verbreitung über soziale Netzwerke ist aus urheberrechtlichen Gründen und Verletzung des Persönlichkeitsrechts zumindest der Standesbeamtin/des Standesbeamten grundsätzlich nicht gestattet. Die durch die jeweiligen Standesbeamtin/den jeweiligen Standesbeamten zugelassenen Aufnahmen sind nur als Erinnerung für Sie persönlich und Ihre nahen Verwandten bestimmt.

  • Rollstuhlfahrer:
    Falls bei Ihrer Trauung Rollstuhlfahrer teilnehmen werden, teilen Sie uns dies bitte im Vorfeld (z.B. bei der Anmeldung der Eheschließung) mit, damit wir den Aufbau einer Rampe bzw. den Betrieb des Aufzugs organisieren können.

  • Rücksichtnahme und Pünktlichkeit:
    Da meist mehrere Trauungen zeitlich nacheinander stattfinden, bitten wir Sie darum, beim Feiern Rücksicht auf die anderen Brautpaare zu nehmen. Es ist uns auch ein Anliegen, dass Sie und Ihre Gäste pünktlich zu der mit Ihnen vereinbarten Zeit erscheinen, um unnötige Verzögerungen für nachfolgende Brautpaare zu vermeiden. Bitte haben Sie auch dafür Verständnis, dass wir nicht auf alle verspäteten Gäste warten können. 
      
     

Wir wünschen Ihnen einen wunderschönen und unvergesslichen Hochzeitstag!