Hilfsnavigation

Volltextsuche

Icon deutsch Icon english

Vom Lymphmobil bis zum Gesundheitstest

 26. Gesundheitstage 2014 - Plakat

„Gemeinsam für mehr Gesundheit“ – unter diesem Motto fand am 5. Juli 2014 der Ingolstädter Gesundheitstag statt. Zum 26. Mal organisierte das Gesundheitsamt den besonderen Tag ganz im Zeichen der Gesundheit. Die Ingolstädter bewiesen Gesundheitsbewusstsein und kamen wieder sehr zahlreich in die Fußgängerzone, um sich zu informieren. 

Auch in diesem Jahr präsentierten rund 120 Aussteller an über 100 Ständen den interessierten Besuchern ein vielfältiges Angebot. Auf den Prüfstand stellen konnte man seinen Gesundheitszustand unter anderem bei der Messung von Blutzucker, Blutdruck, Cholesterin oder Lungenfunktion. Wer wollte, konnte sein Hör- und Sehvermögen testen lassen. Das Bayerische Rote Kreuz führte auf Wunsch eine Blutgruppenbestimmung durch.

Die Judoabteilung des ESV Ingolstadt bot als Kontrastprogramm zu Kampfvorführungen Kinderschminken an. Interessierte erhielten am Stand des Gehörlosenvereins eine Einführung in die Gebärdensprache. Das interkulturelle Gesundheitsprojekt MiMi informierte über das deutsche Gesundheitssystem und deren Besonderheiten in unterschiedlichen Sprachen und die Johanniter-Unfall-Hilfe über Erste-Hilfe am Kind. Jung und Alt spielten am Stand des MTV Ingolstadt Schach unter freiem Himmel. In einem Lymphmobil gab es umfangreiche Informationen über Lymphödeme oder Lipödeme.

Die Veganer klärten über eine vegane Lebensweise auf. Dass Wandern gesund ist für Körper und Geist, erfuhren Interessierte am Stand der Wanderfreunde.

Am Paradeplatz hielt ein als Praxisraum umgebaute, signalrote Schlaganfall-Infobus auf seiner deutschlandweiten Aufklärungstour zur Schlaganfallprävention. 

Das Gesundheitsamt informierte an seinem Stand im Rahmen der landesweiten Jahresschwerpunktaktion 2014 „Diabetes bewegt uns!“ rund um das Thema Diabetes mellitus. Ein Diabetes-Risiko-Test zeigte den Besuchern, wie Sie persönlich zur Vermeidung dieser Erkrankung beitragen können. Über 150 Interessierte nutzen die Möglichkeit, ihren Blutzuckergehalt mittels eines Schnelltestes messen zu lassen. 

Der Ingolstädter Gesundheitstag war aber auch wieder das Forum für Betroffene.

Über 40 Selbsthilfegruppen aus Ingolstadt und Umgebung waren vor Ort, um über ihre Aktivitäten und die Möglichkeiten der „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu informieren. 

Stadträtin Dorothea Soffner hob in ihrer Eröffnungsrede die Bedeutung der Selbsthilfe als eine wichtige Ergänzung zu den professionellen Hilfsangeboten im Gesundheitsbereich hervor. Ihr erster Dank ging daher an die Selbsthilfegruppen, die immer wieder auch die Stärke des Ehrenamts zeigen und diese Vielfalt der Hilfe in Ingolstadt überhaupt erst ermöglichen. 

Frau Soffner gratulierte drei Selbsthilfegruppen zum Jubiläum: Der Kreuzbund-Diözesanverband Eichstätt und die Deutsche Parkinson Vereinigung e.V. - RG Ingolstadt bestehen seit 25 Jahren. Im November 2004 wurde von Betroffenen aus der Region Ingolstadt die Polio Selbsthilfegruppe Ingolstadt ins Leben gerufen. 

In einer symbolischen Aktion stiegen zum Abschluss der offiziellen Eröffnung zahlreiche Luftballons in die Höhe und verbreiteten so den Selbsthilfegedanken über die Stadtgrenzen hinaus. 

Abgerundet wurde der 26. Ingolstädter Gesundheitstag durch ein Rahmenprogramm für die ganze Familie mit Essen, Trinken, Musik und Showeinlagen. 

Über 700 Aktive hatten mit ihren Vorführungen ein Publikum. Am meisten zu sehen gab es dabei auf den beiden Podien am Paradeplatz und an der Moritzstraße: von der Eltern-Kind-Akrobatik über Cheerleader bis zur Einraddemonstration, von Kampfsport und Selbstverteidigung über orientalischen Tanz bis zur Zumba-Fitness. 

Auch gesundes Essen durfte am Gesundheitstag nicht fehlen. So präsentierten Köche aus Ingolstädter Großbetrieben am Paradeplatz mit tatkräftiger Unterstützung des BRK „Gemüse mal anders“. Die eingenommenen Spenden gehen zu 100 Prozent an die Ingolstädter Tafel. 

Flyer zum Herunterladen [PDF: 1,8 MB]