Hilfsnavigation

Volltextsuche

Icon deutsch Icon english



Arbeitslosenversicherung; Freiwillige Versicherung

Beschreibung

Eine freiwillige Versicherung ist unter bestimmten Voraussetzungen für Selbständige, für Personen, die in Staaten arbeiten, in denen die Wanderarbeiterverordnung (Wanderversicherung) nicht gilt, für Eltern, die eine Elternzeit nach § 15 des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes in Anspruch nehmen und für Personen, die sich beruflich weiterbilden, möglich. Der für die freiwillige Weiterversicherung erforderliche Antrag muss innerhalb von drei Monaten nach Aufnahme der Selbständigkeit oder der Auslandsbeschäftigung bzw. nach Beginn der Elternzeit oder der beruflichen Weiterbildunggestellt werden.
Die Beträge belaufen sich auf 100 % (Selbständigkeit, Auslandsbeschäftigung) bzw. 50 % (Elternzeit, berufliche Weiterbildung der monatlichen Bezugsgröße. Für Selbständige gilt die Ausnahme, dass im Jahr der Aufnahme der selbständigen Tätigkeit und im darauf folgenden Jahr ein reduzierter Beitrag in Höhe von 50 % der monatlichen Bezugsgröße zu entrichten ist. Die Beiträge sind von dem Antragsteller alleine zu tragen.

§ 28a, §§ 341-351 Sozialgesetzbuch III

Agenturen für Arbeit

www.arbeitsagentur.de


Rechtsgrundlagen
Rechtsbehelf
Widerspruch, sozialgerichtliche Klage
Weiterführende Links
Verwandte Themen
Redaktionell verantwortlich
Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
Stand: 01.12.2016