Hilfsnavigation

Volltextsuche

Icon deutsch Icon english



Agrarförderungsprogramme; Beantragung einer Förderung

Kurzbeschreibung
Mit dem Mehrfachantrag (MFA) beantragen rund 109.000 landwirtschaftliche Betriebe in Bayern verschiedene flächen- und tierbezogene Fördermaßnahmen und Ausgleichszahlungen.
Beschreibung

Diese Fördermittel sind ein Ausgleich für den Beitrag der Landwirtschaft zur Erhaltung unserer bayerischen Kulturlandschaft, zur Aufrechterhaltung einer flächendeckenden Landbewirtschaftung und für die höheren Standards bei Umwelt-, Tier- und Verbraucherschutz in der EU.

Im Jahr 2012 wurde die Antragstellung zum Mehrfachantrag bayernweit auf ein elektronisches Verfahren umgestellt.

MFA-Online in Verbindung mit BayernViewer-agrar bieten den Landwirten einen besseren Überblick über ihre Daten und mehr Sicherheit bei der Antragstellung.

MFA-Online bietet:

  • leichten und schnellen Einstieg mit Betriebsnummer und PIN auf die beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) gespeicherten Daten
  • alle Antragsunterlagen und Förderhinweise sind aktuell verfügbar
  • einfachere Eingabe durch Übernahme der Vorjahresdaten
  • EDV-Plausibilitätsprüfungen bereits während der Eingabe
  • Zugriff auf die in der Feldstückkarte Bayern gespeicherten Feldstücke mit umfangreichen GIS-Funktionen im BayernViewer-agrar und aktuelle Erosionsbewertung
  • umfangreiche Exportfunktionen einschließlich der Feldstücksgeometrien für die elektronische Weiterverarbeitung (z. B. Ackerschlagkartei)

Fristen

Antragsfrist 15. Mai des jeweiligen Jahres


Kosten

keine


Online Verfahren
Elektronische Mehrfachantragstellung - Serviceportal iBALIS
Mit dem Mehrfachantrag werden von ca. 115.000 Landwirten verschiedene Agrarförderungsprogramme wie die Betriebsprämie, die Ausgleichszulage für benachteiligte Gebiete oder die jährlichen Auszahlungen nach dem bayerischen Kulturlandschaftsprogramm - Teil A beantragt.
Rechtsgrundlagen
Verwandte Themen
Redaktionell verantwortlich
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Stand: 18.10.2016