Nacht der Museen

10./11. September 2016 in Ingolstadt

Liebe Besucherinnen und Besucher, liebe Museumsfreunde,

nunmehr zum 19ten Mal lädt die Ingolstädter Museumslandschaft zur Nacht der Museen. Elf Häuser beteiligen sich bis 1.00 Uhr nachts mit eindrucksvollem und abwechlungsreichem Programm.
Museumsnacht-Premiere hat der Neubau des Deutschen Medizinhistorischen Museums. Zum ersten Mal öffnet er des Nächtens seine Pforten und wartet darauf von Ihnen endeckt zu werden.
Musikalische Glanzleistungen sind im Lechner Museum zu erwarten. Hier tritt die SchutterNeun Big Band zusammen mit der Echo Jazz gekürten Monika Roscher auf und verspricht einen inspirierenden Abend!
Auch das Thema Bier kommt im Jubiläumsjahr bei der Nacht der Museen nicht zu kurz. Im Museum für Konkrete Kunst kann man sich z. B. neben der Besichtigung der neuen Ausstellung „12 Halbe“ von Martin Wöhrl auch in verschiedenen „Bierfilzl-Disziplinen“ üben.
Ein Einlassband für die Nacht der Museen kostet an der Abendkasse 10 Euro. Im Vorverkauf erhalten Sie das Einlassband für 8,50 Euro. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren sind frei. Mit dem Erwerb des Bandes können Sie nach Belieben alle teilnehmenden Museen und Galerien besuchen sowie mit den historischen Museumsnachtbussen von 19.00 bis 1.00 Uhr fahren. Im Stadtgebiet Ingolstadt können Sie außerdem wieder die Busse der INVG von 16.00 bis 1.00 Uhr nutzen.
Wie üblich ist auch der traditionelle Frühschoppen mit „Bartls Most“ am Sonntag im Bauerngerätemuseum in Hundszell enthalten. Bringen Sie Ihr Einlassband am Sonntag einfach mit zur Kasse. Gäste, die nicht bei der Nacht der Museen waren, bezahlen 5 Euro.
Ich lade Sie herzlich ein auf einen nächtlichen Streifzug durch die Ingolstädter Museumslandschaft und wünsche viel Vergnügen.

Porträt des Kulturreferenten Gabriel Engert
Gabriel Engert, Kulturreferent