Tierglocken aus aller Welt

Sammlung Frieda und Rudolf Daub

Tierglocken aus aller Welt

24. März – 9. Juni 2002

(Bauerngerätemuseum Ingolstadt)

Frieda und Rudolf Daub aus Ulm sammeln seit Jahrzehnten Tierglocken und Tierschellen aus aller Herren Länder und aus allen Zeiten. Die ältesten Glocken ihrer Sammlung sind 3000 Jahre alt und stammen aus dem Gebiet des heutigen Iran, die jüngsten stammen von heutigen Weidetieren aus den Alpen aber auch aus dem Mittelmeerraum. Neben Metallglocken und -schellen finden sich solche aus Holz, aus Leder oder Elfenbein.

Die Geläute stammen von Rindern, aber ebenso von Hund und Katze, Pferd und Kamel, von Wasserbüffel und Arbeitselefant.
Neben ihrem praktischen Nutzen, die Weidetiere leichter aufzufinden, hat das Geläut vielfach eine mystische Bedeutung.
Es verbinden agrargeschichtliche und volkskundliche Aspekte.

Tierglocken aus aller Welt
Zurück