Seiteninhalt

„Jazz and More“ im Bürgerhaus

Hochkarätige Konzerte mit Musikern aus aller Welt

Mit der Reihe „Jazz and More“ veranstaltet das Bürgerhaus Ingolstadt, das Mehrgenerationenhaus der Stadt, seit über 25 Jahren Konzerte in der benachbarten Gaststätte diagonal. Ursprünglich aus einer soziokulturellen Einrichtung hervorgegangen pflegt das Bürgerhaus diese Konzerttradition und eröffnet damit seinen Besuchern einen Zugang zu hochkarätigen Jazzkonzerten mit Musikern aus aller Welt.

Die diesjährige Herbstkonzertsaison startet am 9. Oktober mit Radio Europa, einem Quintett, das ganz nach dem Motto „Musik überwindet alle Grenzen“ die wunderbare Klangvielfalt des Kontinents präsentiert.

Mit Chris Minh Doky’s New Nordic Jazz Trio und Triosence treten zwei Weltklasse-Trios im Bürgerhaus auf, wobei das erste am 23. Oktober den Schwerpunkt auf den Kontrabass legt und bei Triosence am 27. November der Pianist Bernhard Schüler im Mittelpunkt steht. Der dänische Bassist Chris Minh Doky, der 20 Jahre in New York lebte und dort von Mike Stern entdeckt wurde, erörtert auf musikalische Art und Weise die Frage, was es heißt, aus nordischen Ländern zu stammen. Die Ausdrucksstärke der Musik nutzt auch das Klaviertrio um Bernhard Schüler, das sich Triosence nennt. Mit Omar Rodriguez Calvo am Bass, der zuletzt mit dem preisgekrönten Tingvall Trio in Ingolstadt auftrat, und Tobias Schulte am Schlagzeug überzeugt die stilistische Bandbreite aus Jazz, Fusion, Folk, Pop und Worldmusic nicht nur eingefleischte Jazzkenner, sondern auch jene, die mit Jazz bislang eher wenig anzufangen wussten.

Noch mehr World Jazz gibt es am 4. Dezember, wenn mit Hotel Bossa Nova lateinamerikanische Jazzrhythmen in das Bürgerhaus einziehen und in der dunklen Jahreszeit Summerfeeling verströmen. Neben dem Bossa Nova fließen Samba, Fado und andere Elemente des Latin Jazz, aber auch des Cool Jazz und des klassischen Jazz in ihre aufregenden Kompositionen, in denen die stilistischen Elemente auf wundervolle Weise ineinander fließen und verschwimmen. Die portugiesisch-indische Sängerin Liza da Costa glänzt als strahlendes Energiebündel und vitale Impulsgeberin der Formation.

Weihnachtlich wird’s dann am 11. Dezember, wenn die Münchener Jazzsängerin Lisa Wahlandt ihr entschleunigendes Programm Home for Christmas auf die Bühne bringt – ideal zum Eintauchen in eine magisch-verträumte wie spannend-verspielte Zeit neben Hektik und Endspurt zum Jahresende.