Seiteninhalt
20.11.2020

Christkindlmarkt abgesagt

Trotzdem weihnachtliche Stimmung in der Innenstadt

Am Donnerstagabend sagte der Ausschuss für Sport, Veranstaltungen und Freizeit den Ingolstädter Christkindlmarkt definitiv ab. Nachdem in den letzten Tagen die 7-Tage-Inzidenz der Corona-Fälle nicht deutlich sank, war eine Absage unvermeidlich.
„Es tut uns leid“, erklärte Bürgermeisterin Dorothea Deneke-Stoll, „wir hätten den Schaustellern gerne eine Einnahmemöglichkeit verschafft, aber unter diesen Umständen ist das nicht möglich.“
Ganz ohne weihnachtlichen Glanz bleibt die Innenstadt allerdings nicht. In den letzten Tagen wurde bereits damit begonnen, die Weihnachtsbeleuchtung zu montieren. Die Holzkrippe des Bildhauers Michael Graßl, die seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der Ingolstädter Weihnachtsdekoration ist, wird heuer auf dem Rathausplatz neben dem großen Christbaum stehen, der in der kommenden Woche aufgestellt wird. Und auch die Märchenhütten werden wieder aufgestellt, wie Tobias Klein von der Ingolstädter Veranstaltungs GmbH versicherte. Außerdem können einige Schausteller ihre Verkaufshütten kostenfrei in der Fußgängerzone aufstellen.
Auch der weihnachtliche Malwettbewerb für Kinder findet statt. Die Werke sind dann im Kulturschaufenster der Sparkasse zu besichtigen.
Nun prüft die Verwaltung noch einen Antrag aus den Reihen der ÖDP für einen Drive-in-Christkindlmarkt auf dem Theater-Parkplatz.