Seiteninhalt

Luminous - Lichtshows am Theaterplatz und auf der Landesgartenschau

Im Herbst geht Luminous an den Start, eine neue Veranstaltungsreihe, die sich dem Thema Licht widmet.

Der erste Teil ist von Donnerstag, 23. bis Sonntag, 26. September am Theaterplatz zu sehen. In diesem Zeitraum werden zwischen 20.30 und 23 Uhr im Rahmen einer Illuminierung Filme, Bilder und Animationen an den Herzogskasten, einzelne Fassaden des Stadttheaters und weiterer anliegender Gebäude projiziert. Damit wird das Areal besonders in Szene gesetzt und zu einem echten Hingucker.

Der Eintritt zu dieser Lichtshow ist frei.

Ursprünglich war es geplant, die Veranstaltung mit den Audi Sommerkonzerten, die 2021 unter dem Motto „Lights of Europe“ stattfanden, zu verbinden. Durch die coronabedingte terminliche Verschiebung der Luminous-Veranstaltung und die Veränderung der Veranstaltungsorte der Sommerkonzerte ist der direkte Bezug zwar nicht mehr gegeben, aber die thematische Verbindung zu Natur und Licht noch immer vorhanden.

Natur schafft auch die Verbindung zur Landesgartenschau und Luminous holt die botanische Vielfalt dieser Ausstellung virtuell in die Ingolstädter Altstadt. In den Projektionen werden zudem aktuelle Probleme wie die Klimakrise oder Auswirkungen der Pandemie thematisiert. Die beeindruckenden Illuminierungen werden von dem Künstler Robert Sochacki gestaltet und von Bettina Pelz kuratiert.

Der zweite Teil der Luminous-Reihe bildet den Abschluss der Landesgartenschau. Am Freitag, 1. und Samstag, 2. Oktober erwartet das Publikum von 21 bis 23 Uhr rund um den Landschaftssee auf der Landesgartenschau eine faszinierende Lasershow zu den Themen Natur und Wasser. Die eingesetzten Laser projizieren beeindruckende Farben und Bilder in die Umgebung. Neben dem zentralen See werden auch weitere Teile der Gartenschau beleuchtet und ganz besonders in Szene gesetzt. Die Show, realisiert von dem Dienstleister DS Showlaser GmbH, findet an beiden Abenden mehrfach statt und wird musikalisch umrahmt.

Für diese Veranstaltung wird ein Ticket der Landesgartenschau benötigt.


Als eine der 25 Maßnahmen aus dem Ingolstädter Innenstadtprozess START:ING (starting-innenstadt.de) soll das Thema Lichtkunst nachhaltig in der Stadt etabliert und auch in Zukunft immer wieder aufgegriffen werden. So können neue Anziehungspunkte für die Innenstadt geschaffen werden, um Zuschauer anzulocken und zu begeistern.

Das Kulturamt der Stadt Ingolstadt dankt Audi ArtExperience, der Ingolstadt Tourismus und Kongress GmbH sowie der Landesgartenschau Ingolstadt 2020 GmbH, die durch ihre großzügige Unterstützung die Durchführung der Luminous-Reihe ermöglicht haben.

Biografie Robert Sochacki

Großformatige Fassadenprojektionen sind der aktuelle Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit von Robert Sochacki. Er hat Malerei an der Kunsthochschule in Danzig (Polen) studiert, während und nach dem Studium hat er als Bühnenbildner und VJ gearbeitet. Heute ist er Hochschullehrer an der Kunsthochschule in Breslau und Danzig (Polen). In seiner Arbeit als bildender Künstler konzentriert er sich auf performative Bildwelten, die er „Video-Malerei“ nennt.

Seit 1997 ist er regelmäßig in Ausstellungen und mit eigenständigen Projekten präsent, 2010 realisierte er seine erste großformatige Architekturprojektion im Rahmen des Ausstellungsprojektes NARRACJE in seiner Heimatstadt Danzig. Seitdem arbeitet er regelmäßig mit der Kuratorin Bettina Pelz, u.a. in den letzten Jahren z. B. in Deutschland, Polen, Russland oder Tunesien.

Seine Projektionen sind Montagen aus analogen und digitalen, historischen und zeitgenössischen Bildwerken. Sie sind nicht statisch, sondern verändern sich fortwährend, sodass Gebäudehülle und Bildinhalte vor den Augen der Zuschauer/-innen immer neue Verbindungen eingehen. Sochacki verbindet kunsthistorisches Wissen und lokale Bildwelten, ästhetische Besonderheiten und poetische Kunstformen, komplexe Technik und maßgeschneiderte Codierungen und seine ganz eigene Sichtweise zu vielschichtigen Bildgefügen, in denen der vorgefundene Ort die Hauptrolle spielt. Für die ortspezifische Intervention am Theaterplatz entwickelt er ein 180-Grad Panorama, das sich mit dem Verhältnis von Mensch und Natur im 21. Jahrhundert auseinandersetzt.

Weitere Informationen unter: robertsochacki.pl

Kuratorin Bettina Pelz

Luminous am Theaterplatz wird kuratiert von Bettina Pelz. Die international tätige Kuratorin entwickelt und realisiert vor allem Kunst-im-Kontext-Projekte für den öffentlichen Raum. Seit mehr als 20 Jahren fokussiert sie sich in Forschung und kuratorischer Praxis auf Licht und lichtbasierte Medien als Material der Kunst. Sie war international an Projekten in Afrika, Asien, Europa sowie in Nord- und Mittelamerika beteiligt. Sie war Gründungskuratorin mehrerer nachhaltiger Lichtkunstprojekte in Europa und Afrika, darunter LICHTROUTEN Luedenscheid.de seit 2002, GLOW Eindhoven.nl von 2006 bis 2009, NARRACJE Gdansk.pl von 2009 bis 2011, INTERFERENCE Tunis.tn seit 2016 und RESPONSIVE Halifax.ca im Jahr 2017. Seit 2019 entwickelt sie gemeinsam mit verschiedenen Partnern/-innen in Ingolstadt Ausstellungsprojekte an der Schnittstelle von Kunst, Technik und Wissenschaft.

Weitere Informationen unter: bettinapelz.de