Seiteninhalt
18.12.2017

20 Jahre Gleichstellungssatzung in Ingolstadt

Sozialministerin Emilia Müller und Oberbürgermeister Dr. Lösel würdigen Erfolge

Oberbürgermeister Christian Lösel erinnerte beim Festakt zu 20 Jahren Gleichstellungssatzung der Stadt Ingolstadt im Historischen Sitzungssaal an 1957, als der Bundestag das Gesetz zur Gleichstellung von Mann und Frau verabschiedet hatte. "Gleichstellung von Mann und Frau ist ein Schlüsselthema der modernen Bürgergesellschaft", betonte Sozialministerin Emilia Müller. Heute würden 37,4 Prozent der Führungspositionen von Frauen besetzt, "das ist mehr als eine Verdoppelung seit 1997". Das Gleichstellungsgesetz sei ein "Meilenstein für die Chancengleichheit". Wie viel trotzdem noch zu tun sei, zeigte die städtische Gleichstellungsbeauftragte Barbara Deimel auf. So liege der Frauenanteil in den Vorständen börsenorientierter Unternehmen bei nur 6,6 Prozent. Eine szenische Lesung der Schauspielerin Viktoria Voss (Titel: "Ich bin ein Mann") und die musikalische Begleitung durch die Percussion Group des Gnadenthal-Gymnasiums rundeten den Festakt ab.