Seiteninhalt

Wohngeld

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Aufenthaltserlaubnis; Beantragung und Verlängerung

Nicht-EU-Staatsangehörigen kann für verschiedene Aufenthaltszwecke (z. B. Erwerbstätigkeit, Studium, Au-pair, Familiennachzug) eine Aufenthaltserlaubnis erteilt und verlängert werden.

Ausländische Mitbürger

Ausländische Mitbürger

Bitte nutzen Sie das Onlineangebot unter www.ingolstadt.de/online oder die Möglichkeit der Terminreservierung unter www.ingolstadt.de/termin.



Derzeit keine Termine zur Adressänderung

Bitte beachten:

Derzeit können keine Termine für Adressänderungen angeboten werden.

Im Zuge der dynamischen Ausbreitung des Coronavirus müssen auch in den Ausländerbehörden geeignete Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Kundinnen und Kunden getroffen werden. Ziel ist es, die Anzahl der persönlichen Vorsprachen in den Ausländerbehörden auf das notwendige Mindestmaß zu reduzieren.

Wir ermöglichen gegenwärtig im Rahmen von Terminvorsprachen die Beantragung von befristete Aufenthaltstiteln, Duldungen und Gestattungen sowie die persönliche Aushändigung von elektronischen Aufenthaltstiteln und Reiseausweisen. Unsere durch die Hygienemaßnahmen eingeschränkten Terminkapazitäten sind mit der Erledigung dieser vorgenannten Aufgaben ausgeschöpft, weshalb wir insbesondere für Adressänderungen keine Terminvergabe anbieten können.

Sobald diese Dienstleistung und Öffnungsmöglichkeiten für weitere Angebote bestehen, werden wir auf der Homepage informieren.

Wir müssen für dieses Vorgehen um Verständnis bitten. Mit der Reduzierung der Kundenvorsprachen werden Kontakte und damit Infektionsrisiken soweit wie möglich verringert. Damit schützen wir nicht nur uns selbst, sondern insbesondere auch Personen, die ein erhebliches Risiko haben, bei einer Infektion mit dem Coronavirus lebensgefährlich zu erkranken.

Brückentage sind "Wartetage"

Kommen Sie nicht an vermeintlich besonders gelegenen Tagen wie z. B. an „Brückentagen“ vor oder nach Feiertagen. Die sind nämlich leider für alle günstig und die Wartezeiten daher deutlich länger als sonst üblich.

Im Amt für Staatsangehörigkeits- und Ausländerangelegenheiten ist nur bargeldlose Zahlung möglich. Barzahlungen können während der Öffnungszeiten der Stadtkasse vorgenommen werden.

Beschreibung

Die Aufenthaltserlaubnis ist ein zeitlich befristeter Aufenthaltstitel. Sie wird zu den im Aufenthaltsgesetz genannten Zwecken erteilt z. B. aus

  • aus humanitären Gründen,
  • zum Zwecke des Studiums oder der Ausbildung,
  • zur Ausübung einer Beschäftigung, einer selbständigen Tätigkeit oder zur Forschung,
  • zum Familiennachzug für Ehegatten/Lebenspartner und minderjährige Kinder, sofern der hier lebende Ausländer selbst ein Aufenthaltsrecht besitzt,
  • für Ehegatten/Lebenspartner und minderjährige Kinder von Deutschen.

Das Aufenthaltsgesetz regelt für die einzelnen Aufenthaltszwecke neben den Erteilungsvoraussetzungen auch, ob ein Rechtsanspruch auf die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis besteht, oder ob die Ausländerbehörde eine Ermessensentscheidung zu treffen hat.

Die Aufenthaltserlaubnis gilt normalerweise für das gesamte Bundesgebiet, kann aber mit Auflagen und Bedingungen erteilt und verlängert werden. Auflagen, z. B. eine räumliche Beschränkung, können auch nachträglich verfügt werden.

Die Aufenthaltserlaubnis bildet - trotz zunächst zeitlicher Befristung - die Grundlage für ein ständiges Aufenthaltsrecht, sofern nicht von Vornherein, z. B. bei zeitlich befristeten Aufenthaltszwecken, eine Verlängerung ausgeschlossen wird.

Die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis ist, ebenso wie die Erteilung, bei der Ausländerbehörde zu beantragen.

Voraussetzungen

Die Voraussetzungen für die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis unterscheiden sich je nach Aufenthaltszweck.

Allgemein setzt die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis in der Regel voraus, dass

  • der Lebensunterhalt gesichert ist,
  • die Identität und, falls er nicht zur Rückkehr in einen anderen Staat berechtigt ist, die Staatsangehörigkeit des Ausländers geklärt ist,
  • kein Ausweisungsgrund vorliegt,
  • soweit kein Anspruch auf Erteilung eines Aufenthaltstitels besteht, der Aufenthalt des Ausländers nicht aus einem sonstigen Grund Interessen der Bundesrepublik Deutschland beeinträchtigt oder gefährdet und
  • die Passpflicht nach § 3 AufenthG erfüllt wird;

sowie, dass der Ausländer

  • mit dem erforderlichen Visum eingereist ist und
  • die für die Erteilung maßgeblichen Angaben bereits im Visumantrag gemacht hat.

Auf die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis finden dieselben Vorschriften Anwendung wie auf die Erteilung. Vor der Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis ist festzustellen, ob der Ausländer einer etwaigen Pflicht zur ordnungsgemäßen Teilnahme am Integrationskurs nachgekommen ist.

Fristen

Visumpflichtige Ausländer müssen die für den weiteren Aufenthalt erforderlichen Aufenthaltstitel noch während der Gültigkeitsdauer des Visums beantragen.


Für den konkreten Aufenthaltszweck von der Visumpflicht befreite Ausländer müssen den für einen weiteren Aufenthalt erforderlichen Aufenthaltstitel unverzüglich nach der Einreise bzw. spätestens innerhalb von 90 Tagen beantragen.

Erforderliche Unterlagen

  • Die vorzulegenden Unterlagen können stark variieren.
    Erkundigen Sie sich bitte bei der örtlich zuständigen Ausländerbehörde. Erforderlich sind aber in der Regel u.a. die folgend genannten Unterlagen:
  • gültiger Pass
  • aktuelles biometrisches Lichtbild (Frontalaufnahme)
  • Nachweis über gesicherten Lebensunterhalt
  • Nachweis über ausreichenden Wohnraum
  • Nachweis über Krankenversicherungsschutz
  • Nachweis über den Aufenthaltszweck, z. B. Arbeitgeberbescheinigung oder Arbeitsvertrag, Heiratsurkunde
  • ggf. weitere Unterlagen

Kosten

Erteilung:

  • Geltungsdauer bis zu einem Jahr: 100 Euro
  • Geltungsdauer von mehr als einem Jahr: 100 Euro

Verlängerung:

  • von bis zu drei Monaten: 96 Euro
  • von mehr als drei Monaten: 93 Euro

Rechtsgrundlagen

Rechtsbehelf

Weiterführende Links

Verwandte Themen