Seiteninhalt

Nutzungskonzept Georgianum

Zeitkapsel zum Auftakt der Sanierungsarbeiten

Im März 2013 hat der Stadtrat beschlossen, die unterschiedlichen Ideen zur künftigen Nutzung des Georgianums in einem für alle interessierten Bürger offenen, transparenten Prozess zu sammeln, zu prüfen und zu diskutieren. Ziel des mehrstufigen Prozesses ist die Erarbeitung eines Nutzungskonzeptes als Empfehlung für den Stadtrat. Fachlich begleitet wird das Beteiligungsverfahren vom Büro Greiner aus Hilpoltstein, das sich bereits 2005 im Auftrag der Stadt Ingolstadt mit dem Georgianum und möglichen Sanierungskonzepten auseinandergesetzt hat sowie dem Schäuble Institut, das die Moderation übernehmen wird.

Zum offiziellen Auftakt der Sanierungsarbeiten, und um eine Erinnerung an die jetzige Zeit zu schaffen, brachte Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel am 10. April eine Zeitkapsel in den Bau des Georgianums ein. Nach den bereits seit 2018 laufenden Voruntersuchungen im Inneren des Gebäudes beginnt damit die Sanierung.
„Wir holen das Georgianum aus dem Dornröschenschlaf“, versprach Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel beim Start der Bürgerbeteiligung, nun ist es soweit. In der Aufwertung der Ingolstädter Historie kommen wir nun ein enormes Stück voran, schließlich stellt das Georgianum – wie kein anderes Gebäude der Stadt Ingolstadt – die Geschichte unserer Heimatstadt über die Jahrhunderte hinweg dar“, so der Oberbürgermeister.