Seiteninhalt
09.07.2020

Weltkriegsbombe auf dem INKB-Gelände entschärft

Um 18.25 Uhr gab die Einsatzleitung bekannt, dass die amerikanische 75-Kilo-Bombe, die am Donnerstagvormittag bei Bauarbeiten auf dem Betriebsgelände der Ingolstädter Kommunalbetriebe gefunden wurde, erfolgreich entschärft und gefahrlos abtransportiert werden konnte. Die Absperrungen werden aufgehoben und die zwischenzeitlich evakuierten Bewohner können in ihre Häuser zurückkehren.

Rund 2000 Personen wurden aus umliegenden Wohnhäusern, Büros und Betriebsstätten evakuiert, etwa 20 waren am Nachmittag vorübergehend in der Betreuungsstelle in der Christoph-Kolumbus-Grundschule versorgt und betreut worden.

Heute Mittag wurde entschieden, das Gelände um den Fundort in einem Umkreis von 300 Metern zu evakuieren, um während der Entschärfung eine Gefährdung der Bevölkerung auszuschließen. Punkt 18 Uhr begann der Sprengmeister mit der Entschärfung.

Im Einsatz waren neben der Polizei mit 70 Kräften, 105 Kräfte der Feuerwehren – Berufsfeuerwehr mit zehn Freiwilligen Feuerwehren aus dem Stadtgebiet – sowie 54 Kräfte der Rettungsdienste Bayerisches Rotes Kreuz und Malteser.