Seiteninhalt

kultURIG – Festival

Was soll das sein – kultURIG?

Ein Festival, bei dem das heimische, bayerische Brauchtum im Mittelpunkt steht, bereichert durch die Traditionen der Heimatvertriebenen. Wie der Titel sagt, geht es um „Kultur“, die urig und zünftig sein darf, aber es geht weniger um Gaudi oder schon gar nicht um Volkstümelei. Die Mitwirkenden kommen aus Ingolstadt und der Region, sie musizieren, singen, tanzen oder stellen ihre Trachten vor.

Was steckt dahinter?

kultURIG wird veranstaltet von der Ingolstädter Veranstaltungs gGmbH. kultURIG will das Bewusstsein fördern, dass Ingolstadt nicht nur eine herausragende Stellung in der bayerischen Geschichte einnimmt, sondern auch eine Stadt mit lebendigen altbairischen Traditionen ist. Diese zu pflegen und ihnen mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen, das ist das Ziel von kultURIG. Dazu sind alle Bürgerinnen und Bürger, vor allem auch die mit ausländischen Wurzeln und alle „Zuagroasten“, herzlich eingeladen. 

2019 fand kultURIG vom 13. bis 15. September im Bauerngerätemuseum in Hundszell statt.

Den Start zu dem Festwochenende hat am 13. September ein Volksmusikabend eingeläutet. Die Zandter Blasmusik lud zu einem geselligen Abend mit Blasmusik, lustigen und hintersinnigen bayerischen Wirtshausliedern sowie bekannten deutschen Volksliedern ein. Weiter ging es am 14. und 15. September mit dem kultURIG-Festival im Bauerngerätemuseum in Hundszell, mit einem abwechslungsreichen und unterhaltsamen Programm, das bayerisches Brauchtum und die Traditionen der Heimatvertriebenen einem breiten Publikum nahe bringt. Den Abschluss des kultURIG-Festivals bildete am 15. September ein Volkstanzabend, erneut unter der Tanzleitung von Monika Schwaiger.