Seiteninhalt

1. Warum werden Flüchtlinge untergebracht und wie viele sind es in Ingolstadt?

Alle in Deutschland ankommenden Asylbewerber werden nach dem sogenannten Königsteiner Schlüssel auf die Bundesländer aufgeteilt. Asylbewerber werden grundsätzlich in staatlichen Einrichtungen untergebracht.

In Bayern ist grundsätzlich die jeweilige Bezirksregierung für die Unterbringung von Asylbewerbern zuständig (Gesetz über die Aufnahme und Unterbringung der Leistungsberechtigten nach dem Asylbewerberleistungsgesetz – Aufnahmegesetz, AufnG), im Falle der Stadt Ingolstadt ist dies die Regierung von Oberbayern. Soweit dies mangels vorhandener Unterbringungsplätze nicht möglich ist, erfolgt die Unterbringung durch die Landratsämter als Staatsbehörden und die kreisfreien Gemeinden als Aufgabe des übertragenen Wirkungskreises (sog. dezentrale Unterbringung).

Entsprechend § 7 Abs. 2 der seit 01.09.2016 geänderten Asyldurchführungsverordnung (DVAsyl) hat die Stadt Ingolstadt 2,9 Prozent aller der Regierung von Oberbayern zugewiesenen Asylbewerber unterzubringen. Bis zur Neufassung der DVAsyl waren es noch 3,3 Prozent.