Seiteninhalt

Soziale Stadt - es geht weiter

Förderung für die Gebiete Augustin-, Konrad- und Piusviertel

Für die drei Gebiete der Sozialen Stadt, Augustin-, Konrad- und Piusviertel, geht es weiter voran. Diese Absichtserklärung hat der Ingolstädter Stadtrat in seiner letzten Sitzung am 25. Oktober bekundet. Mit diesem Beschluss sind die Voraussetzungen geschaffen, um weitere Maßnahmen aus den Handlungskonzepten Augustinviertel, Konradviertel und Piusviertel umzusetzen und weiterhin Zuschüsse von Bund und Land zu bekommen.
Konkret sollen weitere Maßnahmen gefördert werden, die das Wohnumfeld besser gestalten sowie größere Einzelmaßnahmen, wie zum Beispiel ein neuer Stadtteiltreff Augustinviertel, Maßnahmen in den Grünbereichen der Donau und dem Nordpark, Vernetzung Kurt-Huber-Straße und Gerhard-Hauptmann-Straße sowie ein neuer Jugendfreizeittreff Pius.

In den letzten Jahren wurden bereits viele Projekte unter dem Titel Soziale Stadt umgesetzt, so entstanden z. B. die Stadtteiltreffs im Piusviertel und im Konradviertel. Derzeit entstehen in den Quartieren neue Wohnungen und das Umfeld wird aufgewertet. Laufende Projekte befinden sich z.B. in der Gustav-Mahler-Straße im Piusviertel, in der Stargarder Straße im Augustinviertel oder in der Goethestraße im Konradviertel. Auch der Steg, der künftig das Piusviertel mit der Grünfläche der Landesgartenschau 2020 verbinden wird, gehört zu dem Maßnahmenpaket. Hier beginnt der Bau noch in diesem Jahr.
Weitere Planungen laufen bereits und 2019 starten weitere Baumaßnahmen. Für nächstes Jahr ist unter anderem der Baubeginn der Jugendfreizeitstätte Pius anvisiert.