Seiteninhalt

Retten, löschen, bergen, schützen

Knapp 3.000 Einsätze für die Feuerwehr Ingolstadt in 2018

Manchmal braucht es einfach Zahlen um Leistungen besonders hervorzuheben. Zum Beispiel diese Zahl: Rund 3.000 Alarmierungen für die Ingolstädter Feuerwehr gab es im vergangenen Jahr. Immerhin 538 davon waren Fehlalarme, doch die restlichen Einsätze zeigen das vielfältige Aufgabengebiet der Feuerwehrmänner: 1.212 technische Hilfeleistungen, 926 Brände, 747 Rettungsdienstfahrten. Der Rest entfällt auf Einsätze mit Gefahrenstoffen sowie sonstige Tätigkeiten. Die beeindruckende Jahresbilanz zeigt die Wichtigkeit der Berufsfeuerwehr und der 16 freiwilligen Feuerwehren im Stadtgebiet.

Im Mai war viel los
Über 13.000 Einsatzstunden leisteten die 124 Feuerwehrmänner der Berufsfeuerwehr und die 600 aktiven ehrenamtlichen bei den Freiwilligen Feuerwehren (hinzukommen dort noch 130 Anwärter). Der einsatzreichste Monat war mit über 460 Einsätzen der Mai, was auf das starke Unwetter zurückzuführen ist. Dagegen war der November mit 135 Einsätzen der vergleichsweise ruhigste Monat. Den Feuerwehren steht für ihre Einsatzfahrten ein moderner Fuhrpark zur Verfügung (36 Fahrzeuge bei der Berufsfeuerwehr, insgesamt 40 Fahrzeuge bei den freiwilligen Feuerwehren). Einige Einsätze aus dem vergangenen Jahr sind Josef Huber, Branddirektor der Feuerwehr Ingolstadt, und seinem Team besonders in Erinnerung geblieben. Allen voran die Explosion aufgrund eines Gaslecks in einem Haus im Winklermühlweg. Das Wohnhaus wurde aufgrund der Explosion stark beschädigt, zudem wurden fünf Feuerwehrkräfte verletzt. Zum Glück sind aber bereits vier der fünf verletzten Einsatzkräfte mittlerweile wieder im Feuerwehrdienst tätig.

Tierfreund Feuerwehr
Im Oktober 2018 entstand der vermutlich größte Brandschaden im Stadtgebiet seit der Nachkriegszeit. In einer Lagerhalle im Staudinger Industrie- und Gewerbepark in der Maffaistraße ist es zu einem Großbrand gekommen. Beim Eintreffen der Feuerwehr am Einsatzort standen bereits große Teile des riesigen Komplexes in Vollbrand und es war nur noch eingeschränkt möglich, die Flammen aus dem Inneren des Gebäudes zu bekämpfen. Erst nach Stunden konnte das Feuer gelöscht werden. In der abgebrannten Halle waren Exponate des Deutschen Museums und Materialen von Firmen der Luftfahrtindustrie gelagert. Im Dezember kam es zu einem Dachstuhlbrand in der Innenstadt. Der Brand war nach kurzer Zeit unter Kontrolle, da das Feuer von einem Atemschutztrupp von innen und von einem weiteren Feuerwehrtrupp über die Drehleiter von außen gelöscht wurde. So konnte ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Häuser verhindert werden. Neben derartigen Einsätzen hat sich die Feuerwehr Ingolstadt aber auch wieder als Tierfreund beweisen können: So wurde unter anderem ein Igel aus einem Metallring befreit und ein orientierungsloser Hund an seinen Besitzer zurückgegeben.