Seiteninhalt

Ein Donauwurm am Baggersee

Das Naherholungsgebiet am Baggersee entwickelt sich seit vielen Jahren zu einem immer beliebteren Freizeitraum für Ingolstädter und Ingolstädterinnen wie Auswertige gleichermaßen. Um dabei ein Gleichgewicht zwischen den menschlichen Bedürfnissen und dem natürlichen Lebensraum für Pflanzen und Tiere zu erhalten, bedarf es von Seiten der Stadtverwaltung daher einer Beschränkung der intensiven Nutzung auf wenige, klar definierte Uferzonen.

Nach einer Bürgerumfrage zur besseren Ausstattung dieser zugänglichen Uferbereiche entsteht für die jüngsten Nutzer seit 2014 ein neuer, attraktiver Wasserspielplatz zwischen Fischerheim und Minigolf-Anlage – der „Donauwurm“. Geplant vom Büro Studio B Landschaftsarchitektur aus München, bietet er mit seinen Windungen, die sich mal an Land und mal zu Wasser am Ufer entlang schlängeln, kleinen wie großen Wasserratten ganz unterschiedliche Formen des Wasserspiels. Für Kleinkinder flache Sandbuchten im Nichtschwimmerbereich, in denen Burgen gebaut und schwimmen gelernt werden kann. Für die älteren steht v.a. fantasievolles und schöpferisches Spiel an den Granitgumpen auf dem Programm, wo sich das über Handpumpen geförderte Wasser mittels Stauwehren bzw. durch Wasserräder hindurch in mehrere Kanäle und auf verschiedene Matschebenen leiten lässt. Die ganz Wagemutigen vergnügen sich auf einem mit Kletternetz, wackelnden Flößen und Wasserkanone ausgestatteten Holzdeck, von dem sogar Sprünge ins offene Wasser möglich sind.

Ergänzt durch baumbestandene Liegewiesen, zahlreiche Sitz- und Picknickmöglichkeiten sowie eine Umkleidekabine hat sich der Donauwurm mittlerweile zu einer Attraktion für die ganze Familie entwickelt. Aber nicht nur die vielen Sommerbesucher sind vom Spielangebot begeistert. Ausgelobt von der Zeitschrift Stadt und Raum Messe und Medien GmbH in Zusammenarbeit mit der GALK (ständige Konferenz der Gartenamtsleiter beim Deutschen Städtetag) und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) zeichnete die Fachjury des SPIELRAUM-Preises den Donauwurm 2017 mit einem der ersten drei Hauptpreise aus. Aktuell wird deshalb bereits ein dritter Bauabschnitt zur Umsetzung des „Wurmends“ geprüft. Dann könnte noch 2018 ein weiterer Spielplatz-Abschnitt ergänzt werden.