Logo der Stadt Ingolstadt
Banner von links nach Rechts: Zeitungsstapel, Ingolstadt von oben, Gartenansicht Deutsches Medizinhistorisches Museum, Altes Rathaus

Ingolstädter Partnerstädte präsentieren sich auf der miba 2015

Die Ingolstädter Partnerstädte präsentieren sich auf der jedes zweite Jahr am Festplatz an der Dreizehnerstraße stattfindenden Mittelbayerischen Ausstellung (www.miba-online.de). Auch dieses Jahr verbreiten alle zehn Partnerstädte auf der Gewerbemesse neun Tage lang (vom 21. bis 29. März 2015) in der gemeinsamen Ausstellungshalle 4 internationales Flair.

Gruppenfoto der Aussteller aus den Partnerstädten auf der Miba 2015

Gruppenfoto Partnerstädte miba 2015

Stand der Partnerstadt Opole auf der Miba 2015

Stand Opole (Polen) miba 2015

Die Städte Carrara/Italien, Foshan/VR China, Grasse/Frankreich, Kirkcaldy/Schottland, Kragujevac/Serbien, Manisa/Türkei, Moskau Zentralbezirk/Russland, Murska Sobota/Slowenien, Opole/Polen und Györ/Ungarn präsentieren gemeinsam den Besuchern das kulturelle und touristische Angebot ihrer Stadt und Region.

Die Messebesucher sind herzlich eingeladen, sich im persönlichen Gespräch zu informieren, Anregungen für die Urlaubsplanung und Broschüren mit nach Hause zu nehmen. Natürlich dürfen auch die kulinarischen Genüsse nicht zu kurz kommen. An den Ständen werden landestypische Speisen und Getränke angeboten, wie die köstlichen Crêpes von Maître Gilbert aus Grasse sowie Weine aus der Toskana und italienischer Cappuccino am Stand von Carrara. Ungarische Weine können am Stand von Györ verkostet werden. Hochprozentigere Spirituosen haben die Freunde aus Kragujevac und Murska Sobota im Angebot. Dazu werden herzhafte kleine Köstlichkeiten gereicht. Mit türkischem Tee und Mesirstangen, das sind Kräuterbonbons denen eine wundersame Heilkraft nachgesagt wird, kann man sich am Stand der Stadt Manisa stärken.  

Französische Duftatmosphäre verbreitet Parfümeur Didier Gaglewski mit seinen wohlriechenden Kreationen. Zur Einstimmung auf das Osterfest kann am Stand von Opole österliches Kunsthandwerk, vielleicht auch als Geschenk, erworben werden. Russische Souvenirs und Malerei haben die Freunde aus dem Zentralbezirk Moskau im Gepäck. Ganz besonders freuen dürfen sich die Messebesucher auf die jüngste Ingolstädter Partnerstadt (seit Januar 2014), auf das chinesische Foshan. Hier wird die Kunst des Laternenmachens und des Papierschneidens gezeigt. Beim Papierschneiden werden mit Schere oder Skalpell Muster aus farbigem Papier geschnitten. In Foshan besteht diese Tradition seit der Ming Dynastie (1368 – 1644). Für mitreißende musikalische Umrahmung mit schottischen Klängen sorgen am ersten miba-Wochenende die in Ingolstadt schon bestens bekannte Geigerin Sandie Forbes und die Dudelsackspieler George und Michael Wallace aus Kirkcaldy.  

Der sportliche Aspekt soll auch diesmal nicht zu kurz kommen. Erstmals wurde auf der miba 2013 ein Boules-Turnier ausgetragen, an dem Teams der Partnerstädte, der miba-Organisatoren, des Kulturamts und der Stadtverwaltung teilnahmen. Dieses Jahr können Gäste und Ausstellungsbesucher erneut ihre Geschicklichkeit auf der Boule-Bahn in der Halle 4 beweisen.