Logo der Stadt Ingolstadt
Banner von links nach Rechts: Zeitungsstapel, Ingolstadt von oben, Gartenansicht Deutsches Medizinhistorisches Museum, Altes Rathaus

Ausstellung des Künstler Jianbin QIU aus Foshan (China)

Vom 30. Juli bis 23. August 2015 ist in der Städtischen Galerie im Theater in Ingolstadt eine Ausstellung mit traditioneller chinesischer Malerei und chinesischer Kalligraphiekunst des Künstlers Jianbin Qiu aus der chinesischen Partnerstadt Foshan zu sehen.

Plakat für die Ausstellung des Künstlers Jianbin QIU aus Foshan
Porträtfoto des Künstlers Jianbin QIU aus Foshan

Jianbin QIU

Das Bild "Foshan - Dongping New Town" des Künstlers Jianbin QIU aus Foshan

Foshan - Dongping New Town

Seit 2010 bietet das Kulturamt Künstlerinnen und Künstlern aus den Partnerstädten die Möglichkeit während der Sommermonate einen künstlerischen Aufenthalt in Ingolstadt zu verbringen. Unterkunft und Atelier stellt der Ingolstädter Bernd Arndt (Ingolstädter Rolladenbau) in seinem Haus an der Siemenstraße unentgeltlich zur Verfügung. Erstmals nahm nun ein Künstler aus Foshan die Einladung nach Ingolstadt, mit einer Auswahl seiner Werke im Gepäck, an. Die Kontakte mit dem seit Januar 2014 mit Ingolstadt partnerschaftlich verbundenen Foshan sollen damit auch in künstlerischer Hinsicht vertieft werden.  

Jianbin Qiu, 1979 geboren, absolvierte erfolgreich die Guangzhou Academy of Fine Art und belegte einen Studiengang an der Fakultät für Kulturerbe und Museologie der Fudan Universität in Shanghai. Derzeit übt er die Tätigkeit des Direktors der Abteilung für Schöne Künste an der S&L Cultural Gallery in Foshan aus und bekleidet verantwortungsvolle Ämter in verschiedenen Kunstverbänden, wie zum Beispiel der Chinese Traditional Painting Artists Association, der Chinese Calligrapher Association und der Guangdong Artist Association. 

Die Arbeiten des Künstlers wurden in zahlreichen Ausstellungen traditioneller chinesischer Malerei auf Landes- und Provinzebene gezeigt. Seine Kalligraphie- und Siegelschnitzerei-Arbeiten sind in chinesischen Kunstkreisen hoch geschätzt und mit einer Vielzahl von nationalen Preisen gewürdigt worden. Darüber hinaus ist es ihm gelungen, in Südkorea, Peking, Xi’an, Taiwan und Guangzhou Ausstellungen mit eigenen Werken sowie Gemeinschaftsausstellungen mit anderen Künstlern ins Leben zu rufen.  

Die Ausstellung in Ingolstadt wird am Mittwoch, 29. Juli, um 17 Uhr, in der Städtischen Galerie im Theater eröffnet. Zur Begrüßung spricht Kulturreferent Gabriel Engert, bevor der Künstler selbst in seine Arbeiten einführt.  

Die Ausstellung wird jeweils von Dienstag bis Sonntag, von 11 bis 18 Uhr, gezeigt.

Der Eintritt ist frei. 

 

Bei der Eröffnung wird auch eine 40-köpfige Bürgerdelegation aus der chinesischen Partnerstadt anwesend sein, die sich zu einer Stippvisite in Ingolstadt aufhält. Die Gäste sind nach einem Weißwurstfrühstück im Ratskeller zu einer Werksführung bei Audi und einer Stadtführung eingeladen.