Schinderhannes

Schurke oder Held?

Schinderhannes

22. Dezember 2013 – 02. Februar 2014

(Stadtmuseum Ingolstadt)

Realität und Mythos eines Räubers aus dem Hunsrück. Ergänzend dazu ein Beitrag zu den Schanzer Räubern Gump und Gänswürger.

Johannes Bückler (1778  – 1803) war im Westerwald, im Taunus, im Spessart und im Nordpfälzer Bergland aktiv. Er gilt als der „Hunsrück-Räuber“, die Stadt Simmern ist die Schinderhannesstadt. Aus diesen Gründen hat das Hunsrück-Museum schon seit seinem Bestehen (1921) eine Schinderhannes-Sammlung aufgebaut und gepflegt. Die Ausstellung zeigt den großen Anti-Helden der deutschen Volksmythen und erlaubt wenigstens eine kleine historische Einordnung seiner Figur.

Im Rahmen des Museumsnetzwerkes „Räuberpfade“, dem auch das Stadtmuseum Ingolstadt angehört, wurde diese Ausstellung vom Hunsrück-Museum konzipiert und an vielen deutschen „Räuberorten“ in Deutschland gezeigt. Die Präsentation um den Schinderhannes wird um die lokalen Räuber – hier Gumpp und Gänswürger – erweitert.

Zurück