Aktuelles: wichtig für Forscher

Sterbe-Register des Standesamtes Dünzlau aus dem 19. Jahrhundert

Personenstandsunterlagen im Stadtarchiv
(Geburten-, Heirats- und Sterbebücher)

  • Geburtenbücher 1876 – 1903
  • Heiratsbücher 1876 – 1933
  • Sterbebücher 1876 – 1983

Das Personenstandsgesetz vom 19.2.2007 (BGBl. I S. 122), mit seinen wesentlichen Teilen in Kraft seit dem 1.1.2009, enthält einige grundlegende Änderungen.

  • Nach § 7 PStG n. F. wird für die Erst- und Zweitbücher und die ihnen zugrunde liegenden Unterlagen („Sammelakten“) eine Fortführungsfrist festgesetzt, nach deren Ablauf sie dem zuständigen Archiv anzubieten sind:
    • Geburtenbücher 110 Jahre
    • Heiratsbücher 80 Jahre
    • Sterbebücher 30 Jahre
  • Innerhalb dieser Fristen verbleiben die Personenstandsbücher und Sammelakten beim Standesamt.
  • Unabhängig vom Aufbewahrungsort richtet sich die Benützung nach Ablauf dieser Fortführungsfristen nach dem Bayerischen Archivgesetz bzw. nach der Satzung über die Benützung des Stadtarchivs der Stadt Ingolstadt.
  • Mit Abgabe der Personenstandsunterlagen an das Stadtarchiv stehen in der Regel die in den Unterlagen befindlichen Informationen allen Personen zur Verfügung, die ein berechtigtes Interesse geltend machen können.
  • Aus archivreifen Personenstandsunterlagen werden aber keine Urkunden im Sinne des Personenstandsgesetzes mehr ausgestellt.
  • Die Anfertigung von Kopien bzw. Auszügen nach Archivrecht ist möglich.
  • Die Erhebung von Archivbenutzungsgebühren erfolgt auf der Grundlage der geltenden Gebührensatzung für das Stadtarchiv.

Kostenberechnung für Kopien aus diesen Unterlagen:

  • Arbeitsaufwand gemäß Gebührensatzung
  • ggf. zuzüglich Beglaubigungskosten je 5,– €
  • ggf. zuzüglich Versandkosten
Zurück