Stadtarchiv Ingolstadt

Historische Fundgrube – Dokumentationszentrum – Stadtgeschichte

Das Stadtarchiv Ingolstadt befindet sich zusammen mit dem Stadtmuseum, dem Spielzeugmuseum und der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek seit 1975 in einem ehemaligen Festungsbau von 1838/43, dem Kavalier Hepp.

Flyer Stadtarchiv Ingolstadt (PDF, 3,34 MB)

Leitung:

Frau Dr. Beatrix Schönewald

Stellv. Leitung:

Herr Matthias Nicklaus

Kavalier Hepp

Bestandsübersicht

Der Gesamtbestand ist untergliedert in:

sowie in verschiedene Sammlungen:

Die Bestände aus den eingemeindeten Orten sind dem jeweiligen Sachgebiet im Archiv zugeordnet.

Das Marieluise-Fleißer-Archiv, daß u.a. auch den Nachlaß der bekannten Schriftstellerin enthält, ist ebenfalls dem Stadtarchiv zugeordnet.

Die Benutzung des Archivs wird geregelt durch:

  • das Bayerische Archivgesetz
  • die Satzung für das Stadtarchiv Ingolstadt
  • die Benützungssatzung für das Stadtarchiv
  • die Gebührensatzung für das Stadtarchiv

und erfolgt auf schriftlichen Antrag.

Findmittel

Als Findmittel stehen Repertorien, Karteien und Dateien zur Verfügung.

Veröffentlichungen

Textbeiträge in:

  • Ausstellungskatalogen
  • Schriftenreihen
  • Presse
  • Sammelbatt des Historischen Verein Ingolstadt
  • Ingolstädter Heimatblatt
  • u.a.m.

Vom Archiv zum Dokumentationszentrum

Das Wort Archiv entstammt dem lateinischen „Archivum“ und führt auf das Stammwort „archè“, die Behörde, die Amtsstelle, zurück.

Verwahrung von Schriftgut das aus der eigenen Verwaltung erwachsen ist und über den Tag hinaus für rechtliche und administrative Zwecke auf Dauer Bedeutung hatte, war die urspüngliche Aufgabe der Archive.

Im laufe der Zeit ist diese Beschränkung aber immer mehr gefallen, so daß heute das gesamte Schriftgut, aber auch alle Bild- Ton- und Datenträger in denen sich das Handeln der Verwaltung niederschlägt, Gegenstand archivischer Verwahrung und Betreuung sind.
Ergänzt wird dies durch weiteres bedeutsames Informationsmaterial anderer Herkunft wie etwa aus Betrieben, Verbänden und Vereinen, Privatpersonen u.d.gl.
Verschiedene zusätzliche Sammlungsbereiche, von Fotos über Münzen bis zu Zeitungen vervollständigen das Bild menschlichen und wirtschaftlichen Handelns in unserer Stadt und erweitern so das Stadtarchiv zu einem Dokumentationszentrum der Stadtgeschichte.

Die schriftlichen Überlieferungen beginnen mit einer Urkunde aus dem Jahre 1275

Kontakt