Wissenschaftliche Stadtbibliothek Ingolstadt

Wissen aus erster Hand

 

Kavalier Hepp

Historisch gewachsen – Erbe mit Auftrag

Die Wissenschaftliche Stadtbibliothek Ingolstadt ist aus der Bibliothek des Historischen Vereins Ingolstadt entstanden. Die Sammeltätigkeit des Vereins umfaßte seit seiner Gründung im Jahr 1865 von Beginn an auch Bücher. Im Jahr 1905 übereignete der Verein seine Sammlungen einschließlich der Bücher mit gewissen Auflagen der Stadt Ingolstadt. Seither besteht die räumliche Einheit von Stadtmuseum, Bibliothek und Stadtarchiv, die sich bis heute erhalten und bewährt hat.

Die Bibliothek gilt als „Wissenschaftliche Allgemeinbibliothek“ und dient seit Jahrzehnten Schülern und Studenten, Doktoranden, wissenschaftlich interessierten Laien, Heimatkundlern und Lehrern als Anlaufstelle zum wissenschaftlichen Arbeiten.

Der Buchbestand ist inzwischen auf über 100.000 Bände angewachsen. Davon sind derzeit etwa 2.000 Bände Altdrucke, also Bücher, die bis etwa 1850 erschienen sind.

Die wichtigsten Sammelgebiete

Die Sammelschwerpunkte der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek Ingolstadt dokumentieren ihre enge Verbindung zu Stadtarchiv und Stadtmuseum:

  • Literatur über und aus der Stadt und der Region Ingolstadt. Hier wird Vollständigkeit angestrebt
  • Aufspüren und Sammeln von sogenannter „grauer Literatur“. Das sind Veröffentlichungen von Vereinen, Verbänden etc. aus Ingolstadt und der Umgebung
  • Vor- und Frühgeschichte, Geologie
  • Geschichte, Kultur- und Kunstgeschichte, sowie Bavarica bzw. bayerische Landeskunde
  • Geschichte der Universität Ingolstadt-Landshut-München. Es wird versucht, auf dem Antiquariatsmarkt in Ingolstadt gedruckte Bücher und wichtige Werke bedeutender Ingolstädter Universitätsprofessoren zu erwerben.

Einen weiteren Schwerpunkt des Bestandes stellen die etwa 200 Zeitschriften und Jahresbände auswärtiger Geschichts- und Altertumsvereine dar, die im Tausch mit dem Sammelblatt des Historischen Vereins Ingolstadt kostenlos den Bestand der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek ergänzen.

Dokumentation

Auf dem Gebiet der Stadtgeschichte werden auch Aufsätze und Literaturhinweise, die sich auf Ingolstadt beziehen, katalogisiert. Diese gründlichen Informationen kamen bisher nicht nur den Bibliotheksbenutzern, sondern auch den Mitarbeitern der zahlreichen historischen Ausstellungen des Stadtmuseums in den letzten Jahren zugute.

Leihverkehr

Die Wissenschaftliche Stadtbibliothek ist dem Deutschen und Internationalen Leihverkehr angeschlossen. Nicht vorhandene Bücher und Zeitschriftenaufsätze aus allen Sachgebieten können auf diesem Wege von anderen Bibliotheken bestellt werden. Die Gebühren betragen pro ausgeführter Bestellung 2 €.

Die Benutzung der Stadtbibliothek ist jedem Interessierten gestattet. Bringen Sie bitte bei Ihrem Besuch Ihren Personalausweis mit. Der Leseausweis der Stadtbücherei Ingolstadt gilt ebenfalls.

Benutzungs- und Gebührensatzung der Bibliothek

Kontakt