Wissenschaftsstandort­ Ingolstadt

Wissenschaftsstandort Ingolstadt

Die Stadt Ingolstadt entwickelt sich zunehmend zu einem starken Hochschul- und Wissenschaftsstandort. Durch das Zusammenwirken der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU), der Technischen Hochschule (THI), dem Fraunhofer Anwendungszentrum, dem Kompetenzzentrum für Künstliche Intelligenz, dem Digitalen Gründerzentrum „brigk“ und seiner künftigen Dependance für Luftmobilität „brigkAir“ und dem Schülerforschungszentrum entsteht ein einmaliges Wissenschaftscluster, das nicht nur im Bereich der Künstlichen Intelligenz und der Mobilität Spitzenforschung anbietet, sondern durch das Zusammenwirken mit der Katholischen Universität auch die ethische und gesellschaftliche Einbindung der Digitalisierung und der Künstlichen Intelligenz hinterfragt. Dadurch wird die rasante Entwicklung der Wissenschaft und der Gesellschaft aus allen Perspektiven beleuchtet und erforscht. Im Mittelpunkt aller Betrachtungen steht dabei die Frage nach dem Menschen in der Digitalisierung.

Mit diesem einmaligen, wissenschaftlichen Cluster wird Ingolstadt nicht nur zur Wissenschafts- sondern auch zur Zukunftsstadt und knüpft wieder an die große wissenschaftliche Bedeutung in den Zeiten der Ersten Bayerischen Landesuniversität (1472-1800) an.


„Um den Standort für zukünftige neue Arbeitsplätze zu stärken und qualitative und fair bezahlte Arbeitsplätze zu ermöglichen, versuchen wir eine Technologie-Transferstrategie aufzubauen, die Ausgründungen aus den Hochschulen unterstützt. Unser Ziel muss es sein, qualifizierte und fair bezahlte Beschäftigungsverhältnisse und Arbeitsbedingungen für die nächsten Jahrzehnte zu organisieren“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel.