Seiteninhalt

Soziale und kulturelle Projekte


Suchtprävention für russisch sprechende Aussiedler

Angesiedelt in der Sozialen Stadt gibt es Angebote zur Suchtprävention und zur Beratung drogengefährdeter russisch sprechender Aussiedler.

Stadtteilzeitung Piusviertel

Zur Stärkung der Öffentlichkeitsarbeit im Piusviertel wird die „Stadtteilzeitung Piusviertel“ herausgegeben. Die Stadtteilzeitung greift Themen auf, die das Piusviertel und das Programm Soziale Stadt betreffen. Um alle Bevölkerungsgruppen zu erreichen, werden Texte, die sich besonders an türkische Bewohner richten, ins Türkische übersetzt; entsprechend werden Texte für die Gruppe der Aussiedler russisch abgedruckt. Die Stadtteilzeitung erscheint vierteljährlich. Sie hat einen Umfang von acht Seiten und wird kostenlos an alle Haushalte verteilt. Hier können Sie die aktuelle und auch vergangene Ausgaben der Stadtteilzeitung herunterladen

Jugendkultursommer - Jugend macht Theater jährlich seit 2006

Bei dem Jugend-Theater-Projekt „Jugend macht Theater“ geht es um Inklusion von Jugendlichen mit Handikap (Caritaszentrum St. Vinzenz, Sonderpädagogisches Förderzentrum) und um Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund aus den drei strukturell benachteiligten Soziale-Stadt-Quartieren Ingolstadts (Pius-, Konrad- und Augustinviertel) sowie unterschiedlichen Schularten (Mittelschulen, Realschule und Gymnasium) sowie Auszubildende in der Einstiegsqualifizierung (EQ) der Audi AG und um minderjährige Flüchtlinge (Asylbewerber). Das sind Jungen und Mädchen zwischen 13 und 17 Jahren. Man will sie an ihnen bislang unbekannte Kulturformen heranführen sowie das Selbstbewusstsein und die Selbstorganisation stärken. Darüber hinaus wird Integration und Inklusion gelebt. In der Zusammenarbeit mit professionellen Künstlern werden Schlüsselqualifikationen erworben. Es gibt Szenenentwicklung, Proben und Vorstellungen für ein Theaterstück, zwei- und eintägige Workshops mit Theaterprofis, Aktionen in Stadtteilen und Gemeinschaftstage. Etwa 80 Jugendliche und ca. 20 Erwachsene (KünstlerInnen, LehrerInnen, OrganisatorInnen und AssistentInnen) gestalten das Projekt.
Die Stiftung Jugend fragt e.V. hat in Kooperation mit der Sozialen Stadt bisher folgende Theaterprojekte durchgeführt: "Romeo und Julia" (2006), "RAP-Messe" (2007) „Elektras Traum“ (2008), „unbedingt! Antigone.“ (2009), „Überflieger“ (2010), "Die Fremde und der König" (2011), "Wildwuchs" (2012), "Grenzenlos!" (2013), „Traumwandler“ (2014), „Grand Café Europa (2015) und "Louvre" (2016). In den jeweils achtmonatigen Projekten geht es um die Einstudierung eines Theaterstücks, dessen Präsentation und begleitende Maßnahmen. Seit 2010 sind auch Jugendliche aus bis zu fünf Partnerstädten beteiligt.

JUWILL - Jugend willkommen im Programm JUGEND STÄRKEN im Quartier   

Das ESF-Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ wird in Ingolstadt mit JuWill in den Stadtteilen Konradviertel, Augustinviertel und Piusviertel eingesetzt. Mit diesem neuen Programm werden junge Menschen im Alter von 12 bis einschließlich 26 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund unterstützt, die zum Ausgleich ihrer sozialen Benachteiligungen und/oder individuellen Beeinträchtigungen in erhöhtem Maße auf sozialpädagogische Unterstützung angewiesen sind. Dies wird durch sozialpädagogische Betreuung und zahlreiche praktische Mikroprojekte geschehen. Die Mikroprojekte dienen der Aktivierung, Kompetenz- und Persönlichkeitsstärkung der jungen Menschen mit dem Ziel, ihnen einen leichteren Einstieg in berufsvorbereitende Maßnahmen, Ausbildung und Arbeit zu ermöglichen.
Bei den Mikroprojekten geht es insbesondere um soziale Kompetenzen wie Team- und Kommunikationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Selbstorganisation. Zudem ermöglichen sie Austausch mit und Beratung durch junge(n) Menschen in ähnlichen Lebens- und Problemlagen. Zugleich soll durch die Mikroprojekte ein Mehrwert für die Stadtteile geschaffen werden.

Jugendliche und junge Erwachsene der Zielgruppe können sich beraten lassen durch die Sozialpädagogische Beratungsstelle, Casemanagement, Telefon 0162 4293673 oder
dienstags 10:30 bis 12:30 Uhr: Stadtteiltreff Piusviertel, Pfitznerstraße 19a
donnerstags 12:00 bis 14:00 Uhr: Stadtteiltreff Augustinviertel, Feselenstraße 18 
freitags 12:00 bis 14:00 Uhr: Stadtteiltreff Konradviertel, Oberer Taubentalweg 65
Infos gibt es auch auf Facebook unter „Jugend stärken Ingolstadt“

Kontakt zu Mikroprojekten: Christoph Bittlmayer (Projektkoordinator), Telefon 0841 305-45843 
Weitere Infos gibt es auch im Stadtteilbüro Piusviertel und bei “Jugend stärken im Quartier“