Seiteninhalt

Der Ingolstädter Krippenweg

Ingolstadt ist eine Krippenstadt, sogar die Krippenstadt Bayerns. Die erste realistische Weihnachtskrippe in Ingolstadt ist für das Jahr 1594 nachgewiesen. Damals schickte der wittelsbachische Erbprinz Maximilian, der spätere große Kurfürst, ein „schons weihnachtskripl“ an seine drei jüngeren Brüder, die an der ersten Bayerischen Landesuniversität studierten.
Von dieser Krippe ist leider nichts mehr erhalten, doch noch heute kann man in Ingolstadt zur Advents- und Weihnachtszeit Kostbarkeiten einer alten Tradition entdecken, die hier, wie kaum anderswo, sichtbar wird.

In der jährlich neu aufgelegten Broschüre finden Sie alle wichtigen Informationen zu den ausgestellten Krippen, einen Stadtplan sowie die Öffnungszeiten.

Broschüre zum Ingolstädter Krippenweg 2022

Aufgrund der Corona-Pandemie stehen alle in der Broschüre angegebenen Veranstaltungen unter dem Vorbehalt aktueller Entwicklungen und der jeweiligen Zugangsvoraussetzungen.
Es gelten in jedem Fall die Vorgaben der jeweils aktuellen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Bitte informieren Sie sich jeweils aktuell bei den angegebenen Stellen oder in der Tagespresse.

Machen Sie sich also auf den Weg und folgen Sie dem Stern auf dem Ingolstädter Krippenweg!

25.11.2022
Ingolstädter Krippenweg - die Münsterkrippe
© Stadt Ingolstadt / Roessle

Stimmungsvolle Eröffnung am 26. Dezember

Zum 25. Mal wird heuer der Ingolstädter Krippenweg durchgeführt. Seit seiner Erstauflage im Jahr 1998 ist er zu einem wichtigen Anziehungspunkt im winterlichen Ingolstadt geworden. Eröffnet wurde der diesjährige Krippenweg am Tag vor dem ersten Advent im Münster Zur Schönen Unserer Lieben Frau. Die stimmungsvolle Eröffnung fand im Westchor des Liebfrauenmünsters statt, in dem ... mehr