Seiteninhalt

Hilfe für die Ukraine / Україна допомога

Wie kann ich helfen? Wie sind Einreise und Unterbringung von Geflüchteten aktuell geregelt? Welche Hilfsangebote gibt es? Informationen, auch in Fremdsprachen haben wir hier zusammengestellt.

тут ви можете знайти інформацію українською мовою (ви переходите на службу перекладу Google)

Geflüchtete aus der Ukraine werden in der ANKER-Einrichtung der Regierung von Oberbayern in der Max-Immelmann-Kaserne untergebracht. Die Stadt Ingolstadt hat zudem zwei Notaufnahmeeinrichtungen geschaffen, die von den Johannitern und dem Bayerischen Roten Kreuz betrieben werden. Dort werden Ankommende aufgenommen, hieraus erfolgt ggf. die Weiterverteilung in Wohnungen oder andere geeignete Unterkünfte im Stadtgebiet. Die Führungsgruppe Katastrophenschutz bewertet in regelmäßigen Sitzungen die aktuelle Gesamtlage, koordiniert und veranlasst weitere Maßnahmen. Weitere Notaufnahmeeinrichtungen im Stadtgebiet sind vorbereitet, die im Bedarfsfall belegt werden können.

Am Ingolstädter Hauptbahnhof werden ankommende Personen von Bundespolizei und Bahnhofsmission in Empfang genommen und auch per Hinweistafeln an die nahegelegene, fußläufig erreichbare Notunterkunft vermittelt.  Dort erhalten sie Verpflegung, können Sanitäreinrichtungen nutzen, schlafen und erhalten eine ärztliche Versorgung. Für Corona-Fälle wurden Quarantäne-Möglichkeiten eingerichtet.

Von privater Seite sind zudem bereits viele Wohnungsangebote bei der Stadtverwaltung eingegangen. Diese werden geprüft und je nach Eignung und aktuellem Bedarf in Anspruch genommen. Die Stadt Ingolstadt bedankt sich für die bisherigen Angebote, bittet aber um Geduld: Nicht immer können die Anbieter sofort kontaktiert werden. Wer Wohnraum zur Verfügung stellen möchte, oder Übersetzungs- oder Transportdienste anbieten möchte, kann dies unter der bayernweiten Plattform des Innenministeriums anmelden: www.ukraine-hilfe.bayern.de

Vor Ort in Ingolstadt werden im Moment keine Hilfsgüter benötigt. Sollte dies der Fall sein, wendet sich die Stadt Ingolstadt mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit, auch wenn Ehrenamtliche zur Mitarbeit gesucht werden.


Wie kann ich helfen?

Die Stadt Ingolstadt freut sich über die große Hilfsbereitschaft der Ingolstädter Bevölkerung, bittet aber um Verständnis, dass die Stadt selbst derzeit keine Sach- oder Geldspenden entgegennehmen kann.

Jeder, der etwas für die vom Krieg betroffenen Menschen tun will, sollte dies über die bekannten Hilfsorganisationen tun.

Behörden und Hilfsorganisationen bitten für die Ukraine und ihre Nachbarländer vorwiegend um Geldspenden, mit denen die benötigten Hilfsgüter, z.B. zur medizinischen Versorgung direkt finanziert werden können. Dies sei zielführender, denn private Sachspenden müssten aufwendig sortiert, nach Qualität und Bedarf geordnet und weiterverteilt werden. Es ist für die Hilfsorganisationen einfacher und schneller, die benötigten Güter vor Ort in der benötigten Zahl und Qualität zu beschaffen. Daher verweist die Stadt Ingolstadt auf Spendenkonten der bekannten Hilfsorganisationen.

Aufgrund der überwältigenden Hilfs- und Spendenbereitschaft der Bevölkerung werden derzeit keine Sachspenden für Ingolstadt mehr benötigt. Sollte sich wieder ein Bedarf ergeben, werden die Stadt und die Hilfsorganisationen einen gezielten Aufruf starten, auch wenn Ehrenamtliche zur Mitarbeit gesucht werden.

Von privater Seite sind zudem bereits viele Wohnungsangebote bei der Stadtverwaltung eingegangen. Diese werden geprüft und je nach Eignung und aktuellem Bedarf in Anspruch genommen. Die Stadt Ingolstadt bedankt sich für die bisherigen Angebote, bittet aber um Geduld: Nicht immer können die Anbieter sofort kontaktiert werden.

Wer Wohnraum zur Verfügung stellen möchte, oder Übersetzungs- oder Transportdienste anbieten möchte, kann dies unter der bayernweiten Plattform des Innenministeriums anmelden: www.ukraine-hilfe.bayern.de 

Um aus der Ukraine geflüchteten Kindern und Jugendlichen einen guten schulischen Einstieg zu ermöglichen, sucht das Bayerische Kultusministerium aktuell nach Menschen, die als „Willkommenskraft“ mithelfen möchten. Informationen und Registrierung unter www.km.bayern.de/willkommenskraft.


Spendenkonten/Hilfsaktionen in Deutschland



Informationen zu Angeboten für Geflüchtete

Einreise

Einreise und vorübergehender Aufenthalt bis 31. August 2022 (gemäß Ukraine-Aufenthalts-Übergangsverordnung)

Alle Ausländer (ukrainische Staatsangehörige und Staatsangehörige anderer Drittländer), die sich am 24. Februar 2022 in der Ukraine aufgehalten haben dürfen visafrei nach Deutschland einreisen und sind bis 31. August 2022 vom Erfordernis eines Aufenthaltstitels befreit.

Damit müssen Vertriebene aus der Ukraine kein Asylverfahren durchlaufen. Ein Asylantrag ist nicht mehr erforderlich. Ukrainischen Staatsangehörigen wird deshalb empfohlen, derzeit von der Stellung eines Asylantrages abzusehen. Asylbewerber erhalten die gleichen finanziellen Leistungen wie Vertriebene, die eine Aufenthaltserlaubnis nach § 24 AufenthG erhalten. Das Recht, einen Asylantrag zu stellen, besteht jedoch unabhängig davon fort.


Behördliche Informationen zur Einreise aus der Ukraine und zum Aufenthalt in Deutschland

Bundesministerium des Inneren:

www.germany4ukraine.de

Auf der Seite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) finden Sie umfassende Informationen zur Einreise aus der Ukraine und zum Aufenthalt in Deutschland (auch auf Ukrainisch)

www.bamf.de - Geflüchtet aus der Ukraine

Das Auswärtige Amt hat umfassende Informationen im Zusammenhang mit der Unterstützung bei der Ausreise aus der Ukraine zusammengestellt.

Aktuelle Situation in der Ukraine - Auswärtiges Amt

Eine Krisenhotline des Auswärtigen Amts informiert darüber hinaus persönlich:

+49 305 000 3000

Unterbringung

Alle Ausländer, die wegen des Krieges in der Ukraine in Deutschland Schutz suchen und zum von der Ukraine-Aufenthalts-Übergangsverordnung umfassten Personenkreis gehören, die privat (insbesondere bei Verwandten oder Bekannten) unterkommen können, dürfen (und sollten) dies jederzeit tun.

Personen, die ihren Unterkunftsbedarf nicht privat decken können, werden in Asylunterkünften untergebracht.

Die Stadt Ingolstadt hat  zwei Notunterkünfte in der Nähe des Hauptbahnhofes für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine eingerichtet, in der Personen vorübergehend für wenige Tage untergebracht werden können.

Die Stadt bereitet darüber hinaus mit Hochdruck die kurzfristige Einrichtung einer dezentralen Erstanlaufstelle, in der ebenfalls eine Kurzzeitunterbringung bis zur Weiterverteilung möglich sein wird, vor.

Für die mittelfristige Unterbringung der Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine werden derzeit zusätzliche Möglichkeiten in Ingolstadt geschaffen. In diese Unterkünfte können jedoch nur Geflüchtete aufgenommen werden, die der Stadt Ingolstadt von der Regierung von Oberbayern zur Unterbringung zugewiesen werden.

Інформація українською мовою у PDF нижче
Информация на русском языке в PDF ниже

Registrierung und Aufenthalt

Menschen, die wegen des Krieges aus der Ukraine flüchten mussten, wird eine humanitäre Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz gem. § 24 AufenthG erteilt. In Ingolstadt kann diese Aufenthaltserlaubnis nur erteilt werden, wenn Sie bereits dauerhaft Wohnraum in Ingolstadt gefunden haben oder eine Zuweisungsentscheidung der Regierung von Oberbayern/ RASt (Regierungsaufnahmestelle) zur Verteilung auf Ingolstadt erhalten haben.

Nutzen Sie für die Beantragung des Aufenthaltstitels folgenden Online-Dienst. Lesen Sie bitte die dem Antrag vorausgestellten Informationen aufmerksam durch.
Laden Sie bitte alle Nachweise hoch und vergessen Sie dabei den Einreisestempel sowie bei Kindern die Geburtsurkunde nicht.

⮕ www.germany4ukraine.de/hilfeportal-de/service/aufenthaltserlaubnis#/ ⬅

Das Amt für Ausländerwesen und Migration wird daraufhin zeitnah mit Ihnen zur Erteilung des Aufenthaltstitels Kontakt aufnehmen.

Nutzen Sie den Online-Dienst auch für den Erstkontakt mit uns, wenn Sie noch keine Wohnung in Ingolstadt gefunden haben bzw. eine Zuweisung nach Ingolstadt noch nicht erfolgt ist.

Allgemeine Fragen zum Aufenthaltsrecht richten Sie bitte an auslaenderamt.ukraine@ingolstadt.de.


Інформація про в'їзд, проживання та реєстрацію українською мовою (PDF)

Информация о въезде, пребывании и регистрации на русском языке (PDF)


Aushändigung Aufenthaltstitel

Aufgrund technischer Probleme können derzeit keine Aufenthaltstitel (eAT) an Schutzsuchende aus der Ukraine ausgegeben werden. Es gelten die bereits ausgehändigten Fiktionsbescheinigungen fort.

Beachten Sie deshalb, dass Terminbuchungen zur Aushändigung eines beantragten Aufenthaltstitels nicht bedient werden können.

Wir bitten um Ihr Verständnis und arbeiten an einer Lösung.

Leistungen für Geflüchtete

Geflüchtete aus der Ukraine haben dem Grunde nach einen Anspruch auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG), wenn Sie ein Schutzgesuch geäußert oder einen Aufenthaltstitel nach § 24 AufenthG beantragt haben. Für die Leistungen örtlich zuständig ist die Behörde, in deren Bereich der Leistungsberechtigte verteilt wurde oder in dem sich der Leistungsberechtigte tatsächlich aufhält.

Leistungsberechtigte nach dem AsylbLG erhalten Leistungen zur Deckung des Bedarfs an Ernährung, Unterkunft, Heizung, Kleidung, Gesundheitspflege und Gebrauchs- und Verbrauchsgütern des Haushalts (notwendiger Bedarf). Zusätzlich werden ihnen Leistungen zur Deckung persönlicher Bedürfnisse des täglichen Lebens gewährt (notwendiger persönlicher Bedarf). Die Leistungen werden als Geld- oder Sachleistungen gewährt. Des Weiteren werden Leistungen bei Krankheit, Schwangerschaft und Geburt gewährt.

Für die Antragstellung für Personen, die sich im Stadtgebiet Ingolstadt aufhalten, wird nachfolgendes Formular bereitgestellt, das ausgefüllt an Leistung-asyl@ingolstadt.de versandt werden soll.

Beratungsangebote

Soziale Beratung für Geflüchtete aus der Ukraine

Die Migrationsberatungsstellen aus Ingolstadt bieten für geflüchtete/vertriebene Menschen aus der Ukraine eine individuelle soziale Beratung im Bürgerhaus Neuburger Kasten an.

Hier erhalten Betroffene Informationen und Unterstützung zu ihren Fragen und zu allen Themen, die in der momentanen Situation relevant sind. Die Beratung erfolgt durch Fachkräfte (Sozialpädagogen/-innen und Sozialarbeiter/-innen) der Migrationsberatungsstellen.

Es handelt sich um eine offene Sprechstunde, eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich, bei Bedarf können Dolmetscher hinzugezogen werden.

Die Beratung findet im Neuburger Kasten, Fechtgasse 6 (Erdgeschoss) zu folgenden Zeiten statt: Dienstags von 14 bis 16:30 Uhr, mittwochs von 8:30 bis 12 Uhr und 14 bis 16:30 Uhr und donnerstags von 9 bis 11 Uhr.

Die Beratung findet unter Einhaltung der 3G Corona Reglungen statt. Corona Teststationen finden sich in der Nähe der Beratungsstelle in der Altstadt.

Diese Information als PDF in ukrainischer und russischer Sprache:

Ця інформація у форматі PDF українською мовою

Эта информация в формате PDF на русском языке

Hilfetelefon Freistaat Bayern

Hilfetelefon Freistaat
Безкоштовна гаряча лінія Баварія

+49 89 54497199

Montag bis Freitag
von 8 bis 20 Uhr

Samstag und Sonntag
von 10 bis 14 Uhr


Bürgertelefon Stadt Ingolstadt

+49 841 / 305-1600

Montag bis Freitag
8 bis 12:30 Uhr

Montag und Dienstag
von 13:30 bis 16 Uhr

Donnerstag
von 13:30 bis 17:30 Uhr

E-Mail: melder@ingolstadt.de 

Hilfetelefon bei psychischer Notlage

Das Zentrum für psychische Gesundheit bietet Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind und sich in einer psychischen Notlage befinden, an, sich kurzfristig telefonisch in russischer Sprache über Hilfsmöglichkeiten zu informieren. Dafür stehen ab 21. März unter der Telefonnummer 0841 880 2206 montags bis freitags von 8 bis 15 Uhr Mitarbeiter bereit, die auf Russisch Auskunft geben können. Außerhalb dieser Zeiten können Sie gerne eine E-Mail schicken an: zpg@klinikum-ingolstadt.de.

Центр психічного здоров'я надає можливість людям, що змушені були покинути Україну і знаходяться у гострій психологічній ситуації отримати інформацію щодо можливостей допомоги.
Ви можете звернутись російською мовою до наших працівників за номером телефону 0841 880 2206 з понедiлка по п’ятницю, з 08:00 до 15:00 години.
Пiсля закiнчення прийомного часу будьласка звертайтесь письмово за електронною поштою: zpg@klinikum-ingolstadt.de

Центр психического здоровья предлагает военным беженцам из Украины чувствующим потребность в психологической поддержке ознакомится с предлагаемой помощью.
Наши русскоговорящие коллеги доступны Вам по телефонному номеру 0841 880 2206 с понедельника по пятницу с 8:00 до 15:00.
Вне указанных временных рамок мы доступны по электронному адресу:
zpg@klinikum-ingolstadt.de 

Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hat das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ sein Sprachangebot erweitert.

Gewaltbetroffene Frauen finden ab sofort auch in ukrainischer Sprache Unterstützung. Auf Wunsch einer Anruferin schalten die Beraterinnen innerhalb einer Minute eine Dolmetscherin in der benötigten Sprache zum Gespräch hinzu. Die kostenfreie, anonyme und vertrauliche Beratung unter der 08000 116 016 ist damit jetzt in 18 Fremdsprachen möglich.

https://www.hilfetelefon.de/das-hilfetelefon/beratung.html

Телефон довіри «Насильство щодо жінок»
Ми працюємо 365 днів на рік, 24 години на добу, безкоштовно
Телефонна служба довіри для жінок, що зазнали насилля, надає консультації жінкам щодо усіх форм насилля: домашнього та сексуального насилля, переслідування, знущання, торгівлі жінками або примусової проституції.


Телефон довіри «Насильство щодо жінок» надає допомогу жінкам щодо усіх форм насильства: домашнього та сексуального насильства, переслідування, цькування, торгівлі жінками або примусової проституції.
Консультації надаються анонімно та конфіденційно, із залученням перекладачів різних мов.


Кваліфіковані консультанти мають досвід консультування жінок, що постраждали від насилля. Вони пропонують первинні психосоціальні консультації, кризову підтримку та у разі потреби скеровують жертв до місцевих центрів підтримки.
На цей телефон довіри також можуть звертатися знайомі, родичі та спеціалісти, які підтримують жертв насильства.


Консультаційні послуги надаються усім, незалежно від соціального та етнічного походження, релігії, сексуальної орієнтації та ідентичності.
Поговоріть з нами. Разом ми знайдемо рішення.
Наш номер телефону:

08000 116 016

Treffpunkt für ukrainische Geflüchtete

Die Integrationslotsin des Sozialamtes der Stadt Ingolstadt bietet mit Unterstützung des evangelische Dekanats einen wöchentlichen Treff für ukrainische Geflüchtete und interessierte Ingolstädterinnen und Ingolstädter.

Dieser findet jeden Donnerstag von 10 bis 12 Uhr im Matthäus-Saal des evangelischen Dekanats in der Schrannenstraße 7 statt. Ein gegenseitiges Kennenlernen und der Austausch stehen dabei im Vordergrund.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (Hinweis: Für die Teilnahme gilt die 3G-Regel: Geimpft, genesen oder der Nachweis eines negativen tagesaktuellen Schnelltests).

Kostenlose Nutzung des ÖPNV für Geflüchtete

Ukrainische Geflüchtete können in Deutschland kostenlos Bus und Bahn nutzen - Regelung gilt bis auf Weiteres und auf Widerruf.

Die über 600 im Branchenverband VDV organisierten Verkehrsunternehmen und Verbünde haben beschlossen, dass ab sofort und bis auf Weiteres Ukrainerinnen und Ukrainer, die aufgrund des Krieges in ihrem Land flüchten und nach Deutschland einreisen, hier kostenlos alle Busse und Bahnen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) nutzen können. Dies gilt für alle Nahverkehrszüge (S-Bahn, Regionalbahn, Regionalexpress, etc.) sowie für alle U-, Straßen-, Stadtbahnen und Busse.

Als Fahrausweis dienen entweder so genannte „0-Euro-Tickets“, wie sie beispielsweise von der Deutschen Bahn im Fernverkehr ausgestellt werden oder auch ein gültiges Ausweisdokument.

Selbstverständlich beteiligt sich auch der Verkehrsverbund Großraum Ingolstadt, VGI, mit den Bus- und Bahnunternehmen der Region Ingolstadt an diesem kleinen Beitrag zur Linderung des Leids der Menschen aus der Ukraine, die bei uns Schutz suchen.

Інформація українською мовою у PDF нижче
Информация на русском языке в PDF ниже

Corona-Schutzimpfung

Geflüchtete, die noch keine Corona-Schutzimpfung erhalten haben, beziehungsweise eine Auffrischungsimpfung möchten, können ohne Anmeldung zum „Impf-Drive-IN“ in der Manchinger Straße (Parkplatz P3, Montag bis Freitag, 10 bis 17 Uhr) sowie zum Impfzentrum in der Hindenburgstraße 66 (Montag bis Mittwoch von 16 bis 19 Uhr) kommen.

Darüber hinaus können reguläre Impftermine über das bayernweite Impfportal vereinbart werden: https://impfzentren.bayern/ (auch auf Englisch).

Weitere Informationen im Internet unter www.ingolstadt.de/impfen. Auch die Ansprechpartner am Infopoint am Hauptbahnhof bzw. in den Notunterkünften können gegebenenfalls weiterhelfen.


Інформація про в'їзд, проживання та реєстрацію українською мовою (PDF)

Информация о въезде, пребывании и регистрации на русском языке (PDF)