Seiteninhalt

Literatur

Als Schauplatz der Literatur hat Ingolstadt nicht nur durch die Erwähnung in Mary Shelleys Roman über Frankenstein, sondern auch durch das großartige Werk der Dramatikerin Marieluise Fleißer Berühmtheit erlangt.
Diese Rubrik veranschaulicht, dass es darüber hinaus noch viel mehr im Bereich der schreibenden Kunst zu bieten hat. 

Ingolstädter Literaturtage 2020

Die 27. Ingolstädter Literaturtage hätten von 30. April bis 11. Mai stattfinden sollen. Corona bedingt musste das Festival abgesagt werden. Zwei der bereits geplanten Termine werden im Oktober als Appetizer für die nächstjährigen Literaturtage nachgeholt. Marieluise-Fleißer-Preisträgerin Iris Wolff, die das Festival in diesem Jahr zum ersten Mal kuratorisch begleitet hätte, ist bei einer der Veranstaltungen ebenfalls vor Ort.

Kinderlesung mit Paul Maar und seinem Troll-Trio

Am Sonntag, 18. Oktober findet im Rahmen eines 'KAP der Kinder' und in Kooperation mit dem KulturKAP e.V. um 15:30 Uhr im Kulturzentrum neun eine musikalische Kinderlesung mit Paul Maar und seinem Troll-Trio statt. Die Veranstaltung ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet.

Tojok heißt unser kleiner Held. Er ist ein Troll und lebt zusammen mit seinen Eltern in einem kleinen Haus am Hang. Inzwischen sind zwei Bände der Troll-Geschichten erschienen. Paul Maar schreibt gerade den dritten Band. Der Titelheld versteht die Sprache der Tiere, sein bester Freund ist der Kater Mommo, ein echter Wildkater. Zusammen durchstreifen sie den Trollwald und erleben dort Abenteuer mit verschiedenen, harmlosen oder gefährlichen, Tieren und lernen schließlich das Trollmädchen Smilla kennen, das im verborgenen Tal lebt, zusammen mit ihrer Großmutter, der alten Hulla, und einer weißen Katze mit buschigem Schwanz.

Bei dieser musikalischen Kinderlesung erzählt Paul Maar die Geschichte von Troll Tojok und seinem besten Freund, dem Wildkater und singt zusammen mit Konrad Haas und Wolfgang Stute eigens dafür geschriebene und komponierte Lieder.
Das KAP der Kinder in der Kunst- und Kulturwerkstatt KAP94 ist das Kinder- und Familienveranstaltungsformat des KulturKAP e. V. Es bietet ein Programm für Kinder zum Zuschauen und Mitmachen. Jedes KAP der Kinder wird von Kunstschaffenden unterschiedlicher Künste entwickelt und umgesetzt. Eine bunte Durchmischung der Kunstformen und Einiges zum Entdecken erwartet die kleinen Besucher.

Ein Abend mit Iris Wolff und Buchillustrator Mehrdad Zaeri

Am Mittwoch, 21. Oktober werden um 20 Uhr im Museum für Konkrete Kunst Iris Wolff und Buchillustrator Mehrdad Zaeri den Abend gestalten.
Mehrdad Zaeri arbeitet mit dem Zufall. Es gibt keinen Strich auf dem Papier, der ein Fehler sein könnte. An diesem Abend gibt der Illustrator einen Einblick, wie seine Kunstwerke entstehen, zeichnet live und berichtet über sein Leben als freischaffender Künstler. Mehrdad Zaeri hat zahlreiche preisgekrönte Kinderbücher illustriert, seine Wandkalender haben Kultstatus, er arbeitet für Magazine, fertigt Illustrationen für Bücher, sowie Zeichnungen fürs Theater an. Es gibt kaum ein Thema, dem er sich nicht widmet: die Kraft der Träume, Krieg, Migration, Demokratie, Heimat, Religion, Verlust, Tod, Erinnerung; und kaum ein Material, auf dem seine Bilderwelten nicht entstehen, sei es Papier, Haut oder Häuserfassaden.

Iris Wolff: „Mehrdad Zaeris Bilder haben einen eigenen Zauber. Sie sind unverwechselbar in ihrer Schwebe zwischen Melancholie und Menschenkenntnis, Humor und Humanität. Es ist ein Erlebnis, ihn live zeichnen zu sehen, und ich freue mich, mit ihm über seine Vorbilder, die Flucht aus dem Iran, und über seinen Weg als Künstler zu sprechen.“

Tickets sind ab sofort im Vorverkauf in allen DK-Geschäftsstellen, in der Tourist Information am Rathausplatz (Moritzstraße 19), im Westpark Ingolstadt und über www.eventim.de  erhältlich. Karten für die Veranstaltung mit Paul Maar am 18.10.2020 können zudem über die Buchhandlung Stiebert und das Kap94 erworben werden.

Bibliotheken, Büchereien und literarische Gruppen

Schanzer Schülerschreibwettbewerb

Im Rahmen der Literaturtage findet jedes Jahr ein Schülerschreibwettbewerb in den Altersgruppen 4. bis 12. Klasse zu unterschiedlichen Themen statt. Die Jury setzt sich aus Mitgliedern zusammen, die allesamt dem Berufsfeld Literatur angehören.

Informationen zum Schülerschreibwettbewerb 2020 finden Sie hier.

Im Rahmen des diesjährigen Schülerschreibwettbewerbs lassen die Schüler/-innen ihrer Kreativität zum Thema Freiheit bis 31.03.2020 freien Lauf. Die Jury wird erneut viele kreative und interessante Geschichten zu lesen erhalten. Und wie immer bedarf es so mancher Diskussionen, bis die Preisträger/-innen feststehen.

Unterschieden wird bei der Wertung in drei Altersgruppen: Schüler/-innen der 4. bis 6., 7. bis 9. sowie 10. bis 12. Klasse.

Ein besonderer Dank gilt den Jurymitgliedern Heike Marx-Teykal (Stadtbücherei), Eva Krause-Geitner (Hugendubel), Christian Silvester (Lokalredaktion Donaukurier) und Peter Zanker (Referendariat im Schulbezirk Donau-Ries), die die Vielzahl an schönen und ideenreichen Beiträgen lesen, bewerten und die Sieger/-innen auswählen.

Aufgrund der aktuellen Lage erhalten die Preisträger/-innen ihre Urkunden per Post zugesandt.