Seiteninhalt

Literatur

Als Schauplatz der Literatur hat Ingolstadt nicht nur durch die Erwähnung in Mary Shelleys Roman über Frankenstein, sondern auch durch das großartige Werk der Dramatikerin Marieluise Fleißer Berühmtheit erlangt.
Diese Rubrik veranschaulicht, dass es darüber hinaus noch viel mehr im Bereich der schreibenden Kunst zu bieten hat. 

Ingolstädter Literaturtage 2020 (abgesagt)

Hochkarätige Autoren, abwechslungsreiche literarische Begegnungen im außergewöhnlichen Ambiente und ein neues Konzept – das bieten die 27. Ingolstädter Literaturtage vom 30. April bis 11. Mai.

Fleißerpreisträgerin Iris Wolff im Gespräch mit Autoren

Neu ist, dass es heuer und in Zukunft ein kleines Festival innerhalb des literarischen Festivals geben wird, gestaltet vom jeweils aktuellen Fleißerpreisträger respektive der Preisträgerin. Die erste Kuratorin der neuen literarischen Form ist Iris Wolff, die im vergangenen Jahr mit dem Marieluise-Fleißer-Preis der Stadt Ingolstadt ausgezeichnet wurde. „Ich habe mich bewusst für persönliche Leseempfehlungen entschieden und für Autoren, die sehr persönliche Themen behandeln“, sagt Wolff. „Themen wie Verlust und Tod, Träume, Erinnerungen, Angst oder Schuld.“

Neben den klassischen Lesungen wird es mehrere Gesprächsabende mit Autoren geben, die Iris Wolff für die Ingolstädter Literaturtage gewinnen konnte.

Das Programm der 27. Ingolstädter Literaturtage 2020

Doris Dörrie – Leben, schreiben, atmen

Donnerstag, 30. April, 19.30 Uhr, Stadttheater, Kleines Haus

Mehrdad Zaeri - Ein Abend mit Illustration und Erzählung
Im Gespräch mit Iris Wolff

Freitag, 1. Mai, 20 Uhr, Harderbastei

Kap der Kinder goes Literaturtage: Paul Maar und das Troll-Trio.
Eine musikalische Lesung. Der kleine Troll Tojok

Samstag, 2. Mai, 10.30 Uhr und 15.30 Uhr, Kap94

Preisverleihung Schülerschreibwettbewerb – Thema Freiheit

Sonntag, 3. Mai, 11 Uhr, Stadtbücherei im Herzogskasten

Marica Bodrožić – Das Wasser unserer Träume
Im Gespräch mit Julia Knapp, Literaturwissenschaftlerin

Dienstag, 5. Mai, 19.30 Uhr, Deutsches Medizinhistorisches Museum, Arzneipflanzengarten (bei schlechtem Wetter im Seminarraum)

Zsuzsa Bánk – Schlafen werden wir später
Im Gespräch mit Julia Knapp, Literaturwissenschaftlerin

Mittwoch, 6. Mai, 19.30 Uhr, Altstadttheater

Matthias Politycki – Das kann uns keiner nehmen
Moderation: Dirk Kruse, BR

Donnerstag, 7. Mai, 19.30 Uhr, Studio Famos

27. Literarische Nacht
Ingolstädter Autorenkreis – Musik: Claudius Konrad Band

Freitag, 8. Mai, 19 Uhr, Neue Welt

Michael Lüders – Die Spur der Schakale
Moderation: Dr. Thomas Kraft, Literaturagent

Samstag, 9. Mai, 20 Uhr, Kamerariat

Kai Weyand – Die Entdeckung der Fliehkraft
Im Gespräch mit Iris Wolff

Sonntag, 10. Mai, 15 Uhr, baby & bombe

Abschlussabend – Poetry Slam

Montag, 11. Mai, 19 Uhr, Neue Welt

Karten für alle Veranstaltungen sind erhältlich in den Geschäftsstellen des Donaukurier, in der Tourist Information am Rathausplatz (Moritzstraße 19), beim Ticketservice im Westpark sowie unter www.eventim.de/eventseries ⮕ Ingolstädter Literaturtage 2020 .

Bibliotheken, Büchereien und literarische Gruppen

Schanzer Schülerschreibwettbewerb

Im Rahmen der Literaturtage findet jedes Jahr ein Schülerschreibwettbewerb in den Altersgruppen 4. bis 12. Klasse zu unterschiedlichen Themen statt. Die Jury setzt sich aus Mitgliedern zusammen, die allesamt dem Berufsfeld Literatur angehören.

Informationen zum Schülerschreibwettbewerb 2020 finden Sie hier.

Im Rahmen des diesjährigen Schülerschreibwettbewerbs lassen die Schüler/-innen ihrer Kreativität zum Thema Freiheit bis 31.03.2020 freien Lauf. Die Jury wird erneut viele kreative und interessante Geschichten zu lesen erhalten. Und wie immer bedarf es so mancher Diskussionen, bis die Preisträger/-innen feststehen.

Unterschieden wird bei der Wertung in drei Altersgruppen: Schüler/-innen der 4. bis 6., 7. bis 9. sowie 10. bis 12. Klasse.

Ein besonderer Dank gilt den Jurymitgliedern Heike Marx-Teykal (Stadtbücherei), Eva Krause-Geitner (Hugendubel), Christian Silvester (Lokalredaktion Donaukurier) und Peter Zanker (Referendariat im Schulbezirk Donau-Ries), die die Vielzahl an schönen und ideenreichen Beiträgen lesen, bewerten und die Sieger/-innen auswählen.

Am Sonntag, 3. Mai, 11 Uhr verleiht Kulturreferent Gabriel Engert in der Stadtbücherei im Herzogskasten die Preise und Urkunden an die Preisträger/-innen.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.