Seiteninhalt

Innovationsfreude und Standortsicherung

Zwei Minister trugen sich ins Goldene Buch der Stadt ein

Nicht einmal neun Monate sind vergangen, seit im Juni 2018 die Stadt Ingolstadt ihre Urban Air Mobility Initiative begonnen hat. Fast 50 Partner aus Industrie, Forschung und Regierungsorganisationen haben sich seitdem angeschlossen, um gemeinsam an Erforschung und Erprobung von Mobilitätslösungen in der dritten Dimension zu arbeiten. In Modellversuchen in der Region Ingolstadt sollen mögliche Anwendungsfelder entwickelt und umgesetzt werden.
Anlässlich des dritten Netzwerktreffens der Partner und der Präsentation des CityAirbus auf dem Ingolstädter Rathausplatz waren auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Staatsministerin Dorothee Bär, die Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, nach Ingolstadt gekommen. Sie trugen sich ins Goldene Buch der Stadt ein.
„Deutschland ist Luftfahrtpionierland“ erklärte Andreas Scheuer. „Drohnen und Flugtaxis sind längst keine Vision mehr, sondern der Take-off in eine neue Dimension der Mobilität. Sie eröffnen komplett neue Möglichkeiten, etwa für den Krankentransport in Städten und Ballungsräumen. Und sie sind eine Riesenchance für Unternehmen und Start-ups, die heute schon sehr konkret und erfolgreich die Entwicklung vorantreiben. Mit der Erprobung im Realbetrieb erkennt und nutzt Ingolstadt diese Chancen – im Sinne eines starken Innovationsstandorts.“
Staatsministerin Dorothee Bär, die Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, unterstrich die grundsätzliche Bedeutung des Modellprojekts: „Wir stoßen mit diesen neuen Mobilitätsformen in ganz neue Dimensionen für die Stadt aber auch für den ländlichen Raum vor. Das Modellprojekt zeigt: Flugtaxis sind keine Zukunft, sondern längst Realität. Wir haben die Chance gepackt, eine Technologie mit enormem wirtschaftlichem Potenzial für eine lebenswerte Zukunft zu prägen.“