Seiteninhalt

Landwirtschaft in allen Facetten

LGS Ingolstadt 2020 stellt modernen Ökolandbau vor

Auf dem Landesgartenschaugelände, das vorher eine innerstädtische Ackerfläche war, haben die Besucher zwischen 24. April und 4. Oktober nächsten Jahres die Möglichkeit Landwirtschaft kennenzulernen. Ein Ausstellungsbeitrag stellt die konventionelle Landwirtschaft vor, der andere zeigt den ökologischen Landbau. Erstmals ist damit dieses Thema in größerem Umfang auf einer Landesgartenschau in Bayern vertreten. Im Süden des Landesgartenschaugeländes können die Besucher auf rund einem Hektar in die Vielfalt der Kulturarten des Ökolandbaus in Bayern eintauchen. „Mit dem Thema Ökologischer Landbau schafft die Landesgartenschau Ingolstadt 2020 einen besonderen Bezug zwischen der Landwirtschaft und den gesellschaftlichen Bedürfnissen nach mehr Biodiversität, Gewässer- und Bodenschutz. Wir freuen uns sehr, dass die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) und die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) gemeinsam dieses wichtige Thema bearbeitet haben und während unserer 164- tägigen Veranstaltung für eine breite Öffentlichkeit erlebbar machen“, erklärt Eva Linder, Geschäftsführerin der Landesgartenschau Ingolstadt 2020.

Dr. Klaus Wiesinger vom Institut für Ökologischen Landbau der LfL ergänzt: „Zusammen mit dem jungen Ingolstädter Biobauern und Weihenstephaner Agrarstudenten Christian Froschmeir, der die Ansaaten, Pflege und die Informationstafeln vor Ort übernommen hat, möchten wir zeigen, wie vielfältig und innovativ ökologischer Pflanzenbau ist. Die Integration von Naturschutzmaßnahmen in der Landwirtschaft ist nicht nur gut für die Pflanzen- und Tierwelt, sondern macht auch unsere Kulturlandschaft vielfältiger, schöner und lebenswerter.“

Auf rund 50 Demonstrationsparzellen wachsen viele unterschiedlichen Nahrungs-, Futter-und Gewürzpflanzen, vom Inkarnat-Klee über Winter-Emmer und Weiße Lupine bis zur Esparsette. Auf einer zweiten Fläche wird eine typische Fruchtfolge mit sieben verschiedenen Kulturarten gezeigt. Hier sieht man nebeneinander was sonst in acht Jahren hintereinander auf dem Acker wächst. Neben der Vielfalt und Schönheit unserer Kulturpflanzen wird gezeigt, wie blütenreiche Säume und Ackerwildkräuter zum ökologischen Ackerbau dazugehören. Sie sind Lebensraum, Nektar- und Pollenquelle, Kräuter- und Körnernahrung für eine vielfältige Tierwelt, von Insekten über Feldvögel bis hin zum Feldhasen und den Fledermäusen.

Ökologischer Landbau und Innovation sind keine Gegensätze, das zeigen die Demoparzellen mit innovativen Pflanzenbausystemen. Kleereiche Untersaaten, Mischkulturen aus Getreide und Leguminosen und Agroforstsysteme, kombiniert mit blühenden heimischen Waldarten, geben einen Einblick wie vielfältig und modern ökologischer Pflanzenbau ist. Während des gesamten Zeitraums der Landesgartenschau werden regelmäßig Führungen durch den Ökolandbau-Parzellengarten angeboten. Im Juli wird es eine Informationswoche zum Ökolandbau an einem der südlich angrenzenden Pavillons geben.

Mehr Informationen zur Landesgartenschau Ingolstadt 2020 gibt es unter: www.ingolstadt2020.de und auf Facebook und Instagram.