Seiteninhalt

Behördenwegweiser

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Beschäftigung bei der Stadt Ingolstadt; öffentlicher Dienst

Eine Beschäftigung bei der Stadt Ingolstadt ist als Beamter/-in oder Tarifbeschäftigte/-r im öffentlichen Dienst möglich.

Das Beamtenverhältnis wird durch die bayerischen Beamtengesetze geregelt. Das wichtigste Regelwerk des Beamtenrechts ist dabei das Bayerische Beamtengesetz (BayBG). Dieses wird ergänzt durch Gesetze und Verordnungen, die einzelne Materien des Beamtenrechts näher regeln. Eine Ernennung ins Beamtenverhältnis ist möglich, sofern die hierfür erforderlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Bei einer Beschäftigung als Tarifbeschäftigte/-r besteht zwischen der Stadt Ingolstadt und dem/der Mitarbeiter/-in ein Arbeitsvertrag. Aus diesem sowie aus dem jeweiligen Tarifvertrag und den gesetzlichen Bestimmungen ergeben sich die einzelnen Rechte und Pflichten, insbesondere die Art der zu leistenden Arbeit und deren Vergütung. Auch ein sog. Mini-Job stellt ein Arbeitsverhältnis als Tarifbeschäftigte/-r dar.

Um eine Beschäftigung bewerben

Falls Sie Interesse an einer Beschäftigung bei der Stadt Ingolstadt haben, können Sie sich auf eine passende Stellenausschreibung bewerben. Die freien, zu besetzenden Stellen werden auf der Internetseite unter www.ingolstadt.de/stellen veröffentlicht.

Hinweise zur Bewerbung

Hinweise zur Bewerbung und zum Datenschutz

1. Hinweise zur Bewerbung

Sofern eine von uns ausgeschriebene Stelle Ihr Interesse gefunden hat und Sie sich bewerben wollen, bitten wir Sie, uns aussagekräftige und vollständige Unterlagen an die jeweilige in der Stellenanzeige genannte Adresse zuzusenden.

Dazu gehören insbesondere:

  • Bewerbungsschreiben bezogen auf die konkrete Ausschreibung
  • Lebenslauf
  • Nachweise über einschlägige Schul-, Berufs-, Studienabschlüsse, Arbeitszeugnisse und eventuell sonstige Bescheinigungen
  • Speziell für Bewerbungen Beamter/Innen: Letzte dienstliche Beurteilung, sämtliche Ernennungsurkunden, Prüfungszeugnis über das Bestehen der Laufbahn- bzw. Qualifikationsprüfung

Bitte verwenden Sie für Ihre Bewerbung nur Kopien, weil eine Rücksendung der Unterlagen nicht erfolgen kann. Die Personalverwaltung sichert Ihnen die Aufbewahrung der Bewerbungsunterlagen für zwei Monate nach Beendigung des Bewerbungsverfahrens zu. Werden die Unterlagen in diesem Zeitraum nicht von Ihnen abgeholt, werden sie anschließend zuverlässig und datengeschützt vernichtet.

Sie können sich auch per E-Mail bewerben an: bewerbung@ingolstadt.de
Hinweis: Bitte senden Sie die Unterlagen ausschließlich im PDF-Format, möglichst in einer Datei zusammengefasst mit nicht mehr als 5 MB.

Ingolstadt ist eine weltoffene und vielfältige Stadt. Dies spiegelt sich auch in unserer Personalarbeit wider, die von Chancengleichheit geprägt ist.

2. Hinweise zum Datenschutz

2.1 Kontaktdaten des Verantwortlichen:

Tel.: 0841 305-1061
Fax: 0841 305-1239
Kontaktformular
Raum: 409

2.2 Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:

2.3 Zwecke, für die die personenbezogenen Daten verarbeitet werden sollen:

Ihre Daten werden zur ordnungsgemäßen Durchführung und dem Abschluss des Bewerbungsverfahrens in aller Regel durch eine Auswahlentscheidung des Verantwortlichen entsprechend den Grundsätzen der Bestenauslese sowie für die sich eventuell daran anschließende Begründung eines Dienst-/Arbeitsverhältnisses erhoben und verarbeitet. Spätestens 12 Monate nach einer Auswahlentscheidung werden die für das Bewerbungsverfahren erhobenen Daten gelöscht.
2.4 Rechtsgrundlage für die Verarbeitung:
Art.13 Abs. 1 Buchst. b DSGVO in Verbindung mit § 26 BDSG/Art. 4 Abs. 1 BayDSG

2.5 Empfänger von personenbezogenen Daten (Art. 4 Nr. 9 DSGVO):

Ihre personenbezogenen Daten werden weitergegeben an unsere/n:

2.5.1 Personalamt- und Fachämter zur Vorbereitung und Durchführung der Vor- und Endauswahlentscheidung, mittels strukturiertem Auswahlverfahren und zur Dokumentation des Bewerbungsverfahrens
2.5.2 Personalrat zur Wahrung der Beteiligungsrechte nach dem Bayerischen Personalvertretungsgesetz
2.5.3 Schwerbehindertenvertretung zur Wahrung der Beteiligungsrechte nach dem SGB IX
2.5.4 städtische Personalentwicklung zur Durchführung eines Auswahlverfahrens, u.a. Assessment Centers
2.5.5 zuständigen Entscheidungsorgane (Oberbürgermeister oder Delegation an Stadtbedienstete, beratende und beschließende Ausschüsse und Stadtrat) zur endgültigen Entscheidung über die Einstellung der/des bestgeeigneten Bewerberin/Bewerbers

 

Kosten

keine.

Rechtsgrundlagen

Art. 42 ff. Gemeindeordnung (GO)