Seiteninhalt

Asamkirche Maria de Victoria

Versteckt in der Altstadt und ohne Türme, die sie weithin sichtbar machen würden, steht die Kirche Maria de Victoria an der Neubaustraße. Viele Besucher und Neu-Ingolstädter sind erstaunt, hier ein Juwel des bayerischen Rokoko zu finden. 1732/36 wurde diese Kirche als Betsaal der Marianischen Kongregration gebaut. Architekt war Egid Quirin Asam, Ausführender Michael Anton Prunthaler. Der rechteckige, nur zehn Meter hohe Kirchenraum ist als Saalbau konzipiert. Trotz dieser einfachen architektonischen Vorgabe ist die Kirche ein Fest des Rokoko.

Über die gesamte Decke erstreckt sich das Kolossalgemälde von Cosmas Damian Asam, das Maria als Königin des Himmels und Mittlerin der göttlichen Gnaden darstellt. Die perspektivische Wirkung des 42x16 Meter großen Bildes, lässt sich am besten im Umhergehen erleben. Wenn man durch den Mittelgang geht und die Pyramide im Deckengemälde im Auge behält, wird man die Verschiebungen in der Perspektive genau feststellen können.

In der Sakristei wird die Lepantomonstranz gezeigt. Dieses Kunstwerk, das als die wertvollste Monstranz der Welt gilt, wurde 1708 für die bürgerliche Kongregation beschafft. Ihr Schöpfer war der Augsburger Goldschmied Johann Zeckl. Die Monstranz erinnert an den Sieg der Christen über die Türken in der Seeschlacht bei Lepanto. In unvorstellbar feiner Arbeit sind ein sinkendes Türkenschiff, der fliehende Sultan und ertrinkende Haremsdamen dargestellt. In der Sakristei wird auch das „Tilly-Kreuz“ aufbewahrt, das der Feldherr angeblich bei seinen Feldzügen mitgeführt hat. Wenige Meter gegenüber der Maria de Victoria Kirche steht ein altes Bürgerhaus, in dem Tilly 1632 gestorben ist.

Ein barockes Juwel - Sehenswertes in Ingolstadt

Die Ingolstadt Tourismus und Kongress GmbH bietet zahlreiche Informationen zur "Asamkirche - ein barockes Schatzkästchen" für Interessierte an.

Hier gelangen Sie zum Internetauftritt.

Heiraten in der Asamkirche Maria de Victoria

Orgelmusik - Orgelmatinee um Zwölf

Orgelmatinee um Zwölf

Wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen ab 19. Juli 2020 in der Franziskanerkirche nun doch ein Stück kulturelles Leben zurückgeben können, wenn auch, der aktuellen Situation geschuldet, in etwas abgewandelter Form.
Um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, müssen wir die Besucherzahlen leider beschränken. Aus diesem Grund wird die Teilnahme an den Konzerten der Orgelmatinee nur mit vorheriger (Online-)Registrierung und Ticket-Bestellung über den Ticket-Shop Ticket Regional und die bekannten Vorverkaufsstellen möglich sein.

Veranstaltet wird die "Orgelmatinee um Zwölf" vom Kulturreferat der Stadt Ingolstadt.

Registrierung und Ticket-Bestellung

Aufgrund der Hygiene-Vorschriften sind die Tickets personalisiert und können nicht auf andere Personen übertragen werden. Sie sind außerdem nur für das auf dem Ticket benannte Konzert gültig. Ohne vorherige Anmeldung und ohne Vorlage des Tickets ist leider kein Besuch der Orgelmatinee möglich. Es ist für jeden einzelnen Besucher eine eigene Registrierung vorzunehmen, auch für Kinder. Das Ticket ist am Tag des Konzerts mitzubringen.

Aus organisatorischen Gründen können Tickets für maximal zwei nebeneinanderliegende Plätze von Personen eines Hausstandes gelöst werden.

Ihr Weg zum Ticket

Konzerttickets können Sie online über den Ticket-Shop Ticket Regional unter www.ticket-regional.de/ingolstadt oder über die telefonische Hotline 0651 9790-777 sowie an allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen (u.a. Tourist-Info, DK und im Westpark) erwerben.

Hygienevorschriften

Während der gesamten Veranstaltungen gelten besondere Hygienevorschriften. Jeder Besucher muss bis zum Erreichen seines Platzes in der Kirche einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Es werden Möglichkeiten zur Desinfektion der Hände bereitgestellt und der Mindestabstand von 1,5 Meter ist über die ganze Veranstaltung hinweg gewahrt. Ordnungspersonal wird die Einhaltung der Vorschriften kontrollieren.

Wir bitten außerdem um Ihr Verständnis, dass wir, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, auch Einschränkungen des Besuchs vornehmen müssen, wenn Besucher coronaspezifische Symptome vorweisen. Besucher, die unspezifische Allgemeinsymptome oder respiratorische Symptome jeglicher Schwere sowie Fieber vorweisen, dürfen die Veranstaltung nicht besuchen. Ferner muss leider ausgeschlossen werden, wer in den letzten 14 Tagen wissentlich Kontakt zu einem bestätigten an COVID-19 Erkrankten hatte. Besucher, die während der Veranstaltung Symptome entwickeln, müssen die Kirche umgehend verlassen und dürfen das Konzert nicht länger besuchen.

Bitte denken Sie daran den Veranstalter zu verständigen, falls Sie innerhalb der kommenden zwei Wochen positiv auf COVID-19 getestet werden sollten.

Hinweis zum Datenschutz

Ihre Daten werden benötigt, um im Fall einer Infektion mit COVID-19 eine Rückverfolgung der Infektionsketten vornehmen zu können.

Gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchst. d DSGVO ist die Verarbeitung personenbezogener Daten zum Schutz lebenswichtiger Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person gestattet. Hierzu zählt auch die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Überwachung der Pandemie und deren Ausbreitungen.

Ferner sieht die Datenschutzgrundverordnung in Art. 6 Abs. 1 Buchst. c in Verbindung mit § 21 Abs. 2 Nr. 5 der Sechsten Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und mit Ziff. 2.5. des Hygienekonzepts Kulturelle Veranstaltungen und Proben (Gemeinsame Bekanntmachung der Bayerischen Staatsministerien für Gesundheit und Pflege und für Wissenschaft und Kunst vom 15.06.2020, Az. K.2 – M4635/27/37; veröffentlicht in BayMBl. 2020 Nr. 270 vom 14.05.2020) vor, dass eine Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgen darf, sofern der Verantwortliche einer rechtlichen Verpflichtung unterliegt, die ihm dies vorschreibt. Diese Bestimmungen fordern den Veranstalter der Orgelmatinee zur Erhebung und Verarbeitung der Daten auf.

Die Stadt Ingolstadt und die mit der Online-Anmeldung und der Ticketbestellung beauftragten Dritten erheben zu diesem Zwecke die entsprechenden Daten.

Die erhobenen Daten dürfen von der Stadt Ingolstadt und den in Anspruch genommenen Dienstleistern, ausschließlich auf Anforderung der zuständigen Gesundheitsbehörde zur Nachverfolgung von möglichen Infektionswegen und lediglich an diese weitergegeben werden.

Die Kontaktdaten werden für einen Zeitraum von einem Monat nach der Veranstaltung aufbewahrt und anschließend vernichtet. Im Fall der Erteilung einer Absage werden die Daten umgehend mit der Erteilung der Absage gelöscht.

Weiterführende Hinweise zum Datenschutz sind ersichtlich unter www.ingolstadt.de/datenschutz unter dem Punkt "Datenschutzerklärung.

Verarbeitung der Daten im Rahmen des Ticketverkaufs

Mit dem Ticketverkauf wurde die Firma Ticket Regional beauftragt. Die Hinweise zum Datenschutz finden Sie unter www.ticket-regional.de/datenschutzerklaerung.php