Seiteninhalt

IngolstadtPass - Ingolstadt Miterleben

In Ingolstadt kann man viel erleben: in unseren Museen, Bädern oder beim Eislaufen. Wir wollen, dass alle Menschen unsere Stadt miterleben können. Daher gibt es seit Ende 2019 den IngolstadtPass.

Wenn Sie den IngolstadtPass vorzeigen, zahlen Sie weniger. So können Sie zum Beispiel einen Familientag im Schwimmbad verbringen oder spannende Stunden in einem der Museen der Stadt erleben.

Das Angebot wird immer größer. Haben Sie Fragen? Dann helfen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Jobcenter, dem Amt für Soziales, dem Wohnungsamt oder dem Amt für Kinderbetreuung und vorschulische Bildung.

Informationen für Akzeptanzpartner

Sie möchten als Verein oder gewerblicher Anbieter gesellschaftliche und soziale Verantwortung übernehmen? Sie können IngolstadtPass-Berechtigten gute Vergünstigungen bieten?

Wir freuen uns von Ihrem Angebot zu erfahren.

Wer kann den IngolstadtPass erhalten?

Sie sind berechtigt, wenn Sie in Ingolstadt wohnen und eine dieser Leistungen erhalten:

  • Arbeitslosengeld II
  • Sozialgeld
  • Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung
  • Hilfe zum Lebensunterhalt
  • Wohngeld
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, soweit Sie nicht in der ANKER Einrichtung oder einer ihrer Dependancen untergebracht sind
  • Kriegsopferfürsorge
  • Übernahme von Beiträgen von Kindertageseinrichtungen bzw. Erlass von Gebühren
  • Kinderzuschlag

Für jede berechtigte Person, auch Kinder, wird ein eigener IngolstadtPass ausgestellt.

Wo bekomme ich den IngolstadtPass und welche Unterlagen muss ich vorlegen?

Den IngolstadtPass erhalten Sie auf Antrag bei der städtischen Dienststelle, von der Sie auch Ihre Sozialleistung bekommen (Jobcenter, Amt für Soziales, Wohnungsamt oder dem Amt für Kinderbetreuung und vorschulische Bildung). Erhalten Sie Kinderzuschlag wenden Sie sich zur Beantragung des IngolstadtPasses bitte an das Bildungs- und Teilhabeteam im Jobcenter.

Bitte bringen Sie zur Antragstellung einen Ausweis, Aufenthaltstitel oder Reisepass mit. Erhalten Sie Kinderzuschlag bringen Sie bitte zusätzlich ihren Leistungsbescheid von der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit mit.

Einen Online-Antrag können Sie >> hier stellen. Ein Antrag ist auch im Jobcenter, dem Amt für Soziales, dem Wohnungsamt oder dem Amt für Kinderbetreuung und vorschulische Bildung erhältlich.

Was muss ich zur Verlängerung des IngolstadtPasses mitbringen?

Zur Verlängerung des IngolstadtPasses benötigen Sie keinen schriftlichen Antrag. Bitte bringen Sie zur Verlängerung Ihren IngolstadtPass und einen Ausweis, Aufenthaltstitel oder Reisepass mit. Erhalten Sie Kinderzuschlag bringen Sie bitte zusätzlich ihren Leistungsbescheid von der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit mit.

Für die Beantragung oder Verlängerung des IngolstadtPasses ist keine vorherige Terminvereinbarung notwendig.

Wie lange ist mein IngolstadtPass gültig?

Ihr IngolstadtPass ist bis zum Ende des Jahres, welches durch einen Jahresaufdruck oder Gültigkeitsaufkleber auf dem IngolstadtPass kenntlich gemacht wird, gültig.

Für das Folgejahr erhalten Sie nach Vorsprache bei der städtischen Dienststelle, von der Sie auch Ihre Sozialleistungen bekommen, eine neue Gültigkeitsmarke.

Zur Verlängerung des IngolstadtPasses genügt es im Regelfall, wenn Sie Ihren IngolstadtPass und einen Ausweis oder Reisepass mitbringen. Erhalten Sie Kinderzuschlag bringen Sie bitte zusätzlich ihren Leistungsbescheid von der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit mit. Eine Verlängerung für das Folgejahr ist frühestens im November möglich.

Bei Wegzug verliert der IngolstadtPass seine Gültigkeit und ist an die ausgebende Stelle der Stadtverwaltung zurückzugeben. Bei Missbrauch kann der IngolstadtPass eingezogen werden.

Wird im laufenden Kalenderjahr die Grundleistung (z.B. Arbeitslosengeld II, Grundsicherung etc.) eingestellt, bleibt der IngolstadtPass bis zum Ablauf des ausgestellten Kalenderjahres weiterhin gültig.

Welche Vergünstigungen kann ich in Ingolstadt erhalten?

Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. Die nachfolgend angegebenen Vergünstigungen sind Richtwerte. Die Höhe der Ermäßigung richtet sich nach den für die einzelnen Anbieter geltenden Regelungen.

Weitere Informationen zum IngolstadtPass

Allgemeine Informationen

Der IngolstadtPass ist immer mit einem Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass, Aufenthaltstitel etc.) vorzulegen.
Der IngolstadtPass ist nicht auf Dritte übertragbar und wird bei Verlust im Regelfall nicht ersetzt.
Bei Wegzug aus Ingolstadt ist der IngolstadtPass zurückzugeben. Bei missbräuchlicher Verwendung kann der IngolstadtPass eingezogen werden.

Der IngolstadtPass als Sozialpass

Mit dem IngolstadtPass erhalten Sie bei mehreren Anbietern Vergünstigungen. Bei den teilnehmenden Akzeptanzpartnern können Sie mit Ihrem IngolstadtPass Vergünstigungen erhalten. Bitte legen Sie Ihren IngolstadtPass immer mit einem Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass, Aufenthaltstitel etc.) vor.

Informationen zum IngolstadtPass für Akzeptanzpartner

Je mehr Akzeptanzpartner Vergünstigungen und Ermäßigungen anbieten, umso attraktiver wird der IngolstadtPass für dessen Inhaber. Gleichzeitig können die Partner des IngolstadtPasses (zum Beispiel Unternehmen, Vereine, Betriebe und Gewerbetreibende) aber auch ihre soziale Verantwortung zum Ausdruck bringen, indem sie dazu beitragen, das alle Ingolstädterinnen und Ingolstadt die Stadt miterleben können.

Eine Partnerschaft mit dem IngolstadtPass bietet Ihnen als Akzeptanzpartner zahlreiche Vorteile:

  • sichtbares soziales Engagement
  • Steigerung Ihres Bekanntheitsgrades
  • erhöhte Medienpräsenz
  • Erweiterung des Kundenkreises
  • Stärkung Ihrer Reputation

Falls Sie gerne Akzeptanzpartner des IngolstadtPasses werden möchten, lassen Sie sich im Jobcenter beraten. Gerne beraten wir Sie telefonisch unter 0841 305-45130, per E-Mail oder in einem persönlichen Gespräch.