Seiteninhalt

Die Integrationsbeauftragte

Ingolstadt ist eine weltoffene Stadt mit vielfältigen internationalen Beziehungen wirtschaftlicher, kultureller und gesellschaftlicher Art. Ingolstadt ist auch eine wachsende Stadt, das heißt in Zukunft werden weitere Migrantinnen und Migranten nach Ingolstadt kommen und ihren Platz in unserer Gesellschaft suchen.

Integration ist und bleibt eine wichtige Aufgabe für uns alle. Damit das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Abstammung auch weiterhin das Bild unserer Stadt prägt, hat die Kommunalpolitik Integration zur Chefaufgabe erhoben und im Jahr 2006 eine Stabstelle Integration eingerichtet.

Chronik der Integrationsbeauftragten der Stadt Ingolstadt:

  • Seit 2014: Ingrid Gumplinger
  • 2011 bis 2014: Dr. Christian Lösel
  • 2006 bis 2011: Herbert Lorenz

 

Aufgaben der Integrationsbeauftragten

Die Integrationsbeauftragte beschäftigt sich grundsätzlich mit allen Fragestellungen und Aufgabenbereichen, die sich im Rahmen der Integration ergeben.

Dazu gehören

  • Erarbeitung von Vorschlägen für eine lokale Integrationsstrategie
  • Vorschläge zur Gestaltung von Grundsatzfragen der Integrationspolitik des Stadtrates und Abstimmung mit anderen Instituten
  • Berichterstattung gegenüber dem Stadtrat und sonstigen die Integration betreffenden Gremien
  • Ansprechpartner für grundsätzliche Fragen
  • Analyse und Konzeption von Maßnahmen zum Abbau von Integrationshemmnissen im rechtlichen, administrativen und sozialen Bereich zusammen mit den in Integrationsfragen bereits tätigen Institutionen und gemeinnützigen Einrichtungen in der Stadt
  • Berücksichtigung der unterschiedlichen Problemfelder der verschiedenen Bevölkerungsgruppen (z. B. Ausländer, Spätaussiedler)
  • Koordination der Aktivitäten im Bereich der Integration sowohl innerhalb der Stadtverwaltung als auch zwischen den vorhandenen freien und gemeinnützigen Institutionen und der Stadt
  • Aufbau eines Netzwerkes mit allen Akteuren der Integrationsarbeit
  • Einbindung der vorhandenen Maßnahmen, wie z. B. der Stadtteilbüros der „Sozialen Stadt“ oder des Migrationsforums
  • Evaluation und Controlling  der eingeleiteten Maßnahmen
  • Regelmäßige Berichterstattung gegenüber dem Stadtrat und sonstigen die Integration betreffenden Gremien
  • Information der Presse über die Aktivitäten und eingeleiteten Maßnahmen im Bereich der Integration
  • Austausch von Erfahrungsberichten mit überregionalen Institutionen

Aktuelle Projekte

Im Rahmen des breitgefächerten Netzwerkes mit allen Akteuren der Integrationsarbeit organisiert und realisiert die Integrationsbeauftragte zahlreiche Projekte sowohl innerhalb der Stadtverwaltung als auch zwischen den vorhandenen freien und gemeinnützigen Institutionen und der Stadt.

  • Schule / Ausbildung / Studium
    • „Last-Minute-Börse“ – Übergang Schule / Beruf
    • Projekt JuBi – Jugend-Bildung
  • Erwerbstätigkeit / Arbeitsmarkt und Grundsicherung
    • Frauen zurück ins Berufsleben
  • Gesundheit
    • MiMi-Bayern – Interkulturelle Gesundheit in Bayern
  • Religion
      • Dialog der Religionen
      • Veranstaltungen im Rahmen der Begegnung der Religionen
      • Ehrenamtlicher muslimischer Besuchsdienst (MUSI)
    • Asylbewerber / Flüchtlinge
      • Ombudsteam des Migrationsrats
      • Unterstützungskurse im Ankerzentrum
      • Orientierungshilfen
      • Studenten der THI unterstützen Asylberechtigte
    • Sprache / Muttersprache
      • „Tag der Muttersprache“ in Ingolstadt
      • Muttersprachliches Vorlesen in der Stadtbücherei
      • Aufbau eines Sprachmittlersystems
    • Kulturelle Projekte / Öffentlichkeitsarbeit
      • Interkulturelle Woche
      • Internationaler Tag der Migranten
      • Migrantinnen-Netzwerk Bayern – Ingolstädter Arbeitsgruppe
      • Fest der Kulturen, Afrikafest, Tag der offenen Tür, INKI, Lernfest Ingolstadt
      • Projekttag „Interkulturelle Kompetenz“
      • Netzwerktreffen der Kulturvereine
      • China Kooperation