Seiteninhalt

Behördenwegweiser

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gesundheitsförderung; Maßnahmen und Projekte

Über Ihr Gesundheitsamt erhalten Sie Informationen über gesundheitsförderliche Lebensweisen und Lebensbedingungen.

Beschreibung

In jedem Lebensalter ist es möglich, die Gesundheit mit Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention  zu stärken. Neben allgemeinen Informationen  gibt es verschiedene  Angebote für einzelne Zielgruppen, zum Beispiel für Kinder und Jugendliche, sowie zur Gesundheitsförderung in Lebenswelten, etwa in Kindergärten und Schulen. Das Gesundheitsamt vor Ort informiert über diese Themen und Angebote in der Region.  Zahlreiche Projektberichte aus allen Regierungsbezirken werden  im Netzwerk Prävention (http://www.zpg-bayern.de/netzwerk-praevention.html ) des Bayerischen Zentrums für Prävention und Gesundheitsförderung vorgestellt. Die Initiative Gesund.Leben.Bayern. (https://www.stmgp.bayern.de/service/foerderprogramme/gesund-leben-bayern/) des  Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege unterstützt zudem Präventionsprojekte mit Modellcharakter. (Beispielhafte, erfolgreiche Projekte aus den Themenbereichen „Gesund aufwachsen“, „Betriebliche Präventionskultur“, „Gesund älter werden“  und „Gesundheitliche Chancengleichheit“ sind zudem im Bayerischen Präventionsplan (http://www.bestellen.bayern.de/shoplink/stmgp_gesund_026.htm  ) aufgeführt.

Gesundheitsberatung

Gesundheitsberatung

Das Gesundheitsamt der Stadt Ingolstadt bietet Beratung zu folgenden Themen:

Vorträge, Seminare & Workshops des Gesundheitsamtes

Für Gruppen ab 12 Teilnehmern – weitere Themen auf Anfrage

Allgemein

  • Gesundheit auf Reisen
  • Zum richtigen Umgang mit Medikamenten

Alter

  • Angst vor Demenz?

Entwicklung

  • Elternabendreihe „Hilfe, mein Kind pubertiert“ (sechs Abendtermine)
  • Bindungsentwicklung: „Bindung - das unsichtbare Band“

Ernährung

  • Gesundheitsfördernde Ernährung (abgestimmt auf Altersgruppen)
  • Ernährung bei Diabetes
  • Osteoporose – Ernährung
  • Ernährung bei Lebensmittelunverträglichkeiten
  • Azo-Farbstoffe in Lebensmitteln
  • Sinn und Unsinn von Nahrungsergänzungsmitteln
  • Heilfasten – Fit in den Frühling
  • Ess-Störungen bei Jugendlichen – mögliche Ursachen und Hilfsmöglichkeiten

Körper

  • Bluthochdruck
  • Time is brain - Vorboten des Schlaganfalls richtig deuten
  • Multiresistente Erreger - das Wichtigste zum Umgang mit Betroffenen

Psyche

  • Psychiatrische Erkrankungen
  • Psychische Auswirkungen beim Tod eines nahen Angehörigen
  • Seelische Störung, z.B. Depression, Wahnerkrankungen z.B. im Alter
  • Diabetes und psychische Erkrankungen
  • Die Seele der Männer - die männliche Seele
  • Kinderseele in Not - Depression und Suizidalität im Kindes- und Jugendalter
  • Burn-out – Immer schneller… seelisch krank?
  • Suizidalität
  • Emotional instabile Persönlichkeitsstörung („Borderline Typus“)

Sexualität/Schwangerschaft

  • Sexual Transmitted Infections
  • HIV / AIDS
  • „Rund um die Schwangerschaft“: Vortrag zu gesetzlichen Leistungen, Schwangerschaftsverlauf und gesundheitsbewusstem Verhalten in der Schwangerschaft

Sucht

  • Komatrinken bei Jugendlichen
  • Alkohol - Risiken und Hilfsmöglichkeiten
  • Starke Kinder – Suchtvorbeugung von innen
  • Gefangen in der virtuellen Welt – Computerspiele und Jugendliche
  • Raucherausstiegskurse
  • Elternabende zu den Themen:
    • Medienkonsum
    • Süßigkeiten/Naschen
    • Suchtprävention/Gesundheitsförderung in Kindergarten/Schule und Elternhaus
    • Persönlichkeitsförderung im Kindergarten- und Schulalter
  • Neue Drogen und Schnüffelstoffe
  • Sucht bei älteren Menschen
  • Alkoholismus bei Eltern und die Auswirkungen auf die Entwicklung der Kinder
  • Suchterkrankungen
  • Suchtprobleme am Arbeitsplatz

Vorsorge

  • Gesundheitsfördernde Ernährung zur Krebsvorsorge
  • Alles rund ums Impfen (abgestimmt auf Altersgruppen)

Kontakt

Telefon: 0841 305-1487
E-Mail: gesundheitsamt@ingolstadt.de

Gesundheit & Sport im Alter

Gesundheit & Sport im Alter

Auto, Aufzug, Rolltreppe – immer perfektere Technik erleichtern uns das Leben. Dies führt jedoch auch dazu, dass unsere Muskeln zu wenig gebraucht werden und uns kaum noch körperlich anstrengen. Doch Inaktivität bedeutet gerade im Alter ein nicht zu unterschätzendes Risiko. Vier von fünf der über 50-Jährigen treiben heute nicht regelmäßig Sport. Bewegung und Sport für alle Älteren zu fördern, ist daher eine zentrale Herausforderung für die Gesundheitsprävention.

Missverständnisse halten viele Ältere jedoch von Bewegung, Spiel und Sport ab. „Ältere sollen sich schonen!” „In der Prävention gibt es jedoch keine andere Maßnahme, die einen dem körperlichen Training vergleichbaren Effekt besitzt. Die Förderung von Bewegung und Sport bei älteren Menschen trägt somit zu einer selbst gestalteten Lebensführung als Grundlage eines gesunden und zufriedenen Älterwerdens bei.

In Ingolstadt gibt es zahlreiche Sportvereine, an die sich Senioren wenden können. Jedoch auch im oder über das Bürgerhaus gibt es eine Vielzahl entsprechender Angebote, an denen jeder, der sich nicht mehr zu den ganz Jungen zählt, gegen eine geringe Gebühr teilnehmen kann. Einmaliges kostenloses Schnuppern ist hier ausdrücklich erwünscht. Wichtig ist es besonders für Senioren, dass eine qualifizierte Anleitung für die sportliche Betätigung stattfindet. Die Übungsstunden des Bürgerhauses werden deshalb von lizenzierten Übungsleitern des Bayerischen Landes-Sport-Verbandes e.V. durchgeführt. Die Termine finden überwiegend im Bürgerhaus Neuburger Kasten, in den Schulsporthallen und Schwimmbädern statt und können dem Bürgerhaus-Programm und der Presse entnommen werden.

Werden Sie aktiv! Machen Sie mit bei den Sportgruppen „Fit und Aktiv" des Bürgerhauses.

Rechtsgrundlagen

Redaktionell verantwortlich

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (siehe BayernPortal)
Stand: 08.10.2019