Seiteninhalt

Fachstelle Innovative Wohnformen

Die Unterstützung und Sicherheit in der Gemeinschaft und eine möglichst lange Erhaltung der Selbstständigkeit und Selbstorganisation macht gemeinschaftliches Wohnen für Jung und Alt immer attraktiver. Die Fachstelle „Innovative Wohnformen“ als Informations- und Dienstleistungs-Drehscheibe unterstützt und begleitet interessierte Bürgerinnen und Bürger, Investoren, Träger, Vereine und Initiativen.

  • Sind Sie an neuen Wohnformen interessiert?
  • Möchten Sie sich über bereits bestehende Wohnprojekte oder Initiativen informieren?
  • Möchten Sie selber ein gemeinschaftliches Wohnprojekt realisieren?
  • Oder Ihr Eigentum zukunftsfähig und generationengerecht gestalten?

Wir vermitteln Ihr Angebot / Ihre Nachfrage an Interessenten oder Initiativen, stellen diese ins Internet und bilden einen Partner- und Info-Pool. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Was wir nicht können: Wohnungen vermitteln, bauen oder bauen lassen.

Neue Wohn- und Lebensformen finden mit Blick auf die demografische Veränderung unserer Gesellschaft immer mehr Interesse. Die Nachfrage nach anderen Lebensformen und dem Wohnen in der Wahl-Gemeinschaft steigt. Verstärkt wird diese Tendenz durch die "Flexibilität", die den Arbeitnehmern hinsichtlich ihrer Arbeits- und Wohn-Orte abverlangt wird. Das führt zur Zerstörung der Familienstrukturen, keine Großeltern stehen den Enkeln als Aufsicht und den Eltern als Entlastung zur Verfügung. Den Großeltern können keine Unterstützungsleistungen bei Krankheit und Behinderung geleistet werden. Um diesem gesamtgesellschaftlichen Problem zu begegnen wurden neue Formendes Wohnens gefunden, zum Beispiel:

  • Mehrgenerationenwohnen
  • Senioren-Wohngemeinschaften
  • Frauen-Wohnen / Männer-Wohnen
  • Wohnen von Menschen mit und ohne Einschränkungen
  • Gemeinschaftliches Wohnen mit Freunden
  • Wohnen für Alleinstehende, Lebensgemeinschaften mit und ohne Kinder, Alleinerziehende
  • Ökologisches Wohnen
  • Wohnen von älteren Menschen mit Studentinnen oder Studenten

Wichtig dabei: Die Rechts- und Eigentumsformen der Wohnprojekt, wie zum Beispiel Genossenschaftliches Wohnen - Mietergemeinschaft als Verein/GbR/KG - Wohneigentum als Bauherrengemeinschaft/GmbH/KG usw.

Bitte vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit dem Ansprechpartner im Amt für Soziales:

Sie finden uns im Sozialen Rathaus, 1.Obergeschoss, Raum 106