Seiteninhalt

Wohngeld

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Fachstellen für Pflege- und Behinderteneinrichtungen - Qualitätsentwicklung und Aufsicht; Aufsicht und Beratung

Beschreibung

Bewohnerinnen und Bewohner von vollstationären Einrichtungen der Pflege und für ältere Menschen, ausgenommen Gäste in teilstationären Tages- und Nachtpflegeeinrichtungen (Seniorenarbeit) sowie von Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen im Sinne des § 2 Abs. 1 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch (SGB IX), in denen Leistungen der Eingliederungshilfe über Tag und Nacht erbracht werden, (Behinderte Menschen, Hilfen für; Pflege, Hilfe zur) werden durch die Aufsichts- und Prüftätigkeit der Fachstellen für Pflege- und Behinderteneinrichtungen -- Qualitätsentwicklung und Aufsicht -(FQA) bei den Kreisverwaltungsbehörden vor Beeinträchtigungen geschützt. In die Schutzregelungen des Bayerischen Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes sind auch Kurzzeitpflegeeinrichtungen  (Seniorenarbeit) sowie ambulant betreute Wohngemeinschaften  (Seniorenarbeit) einbezogen. Die FQA soll vor allem die Wahrung der Interessen und Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner sichern, sowie die Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner durch ausreichend fachlich qualifiziertes Personal. Der staatlichen Aufsichtsbehörde sind außerdem die Inbetriebnahme einer Einrichtung spätestens drei Monate vor der vorgesehenen Eröffnung sowie z. B. deren Schließung, ihre Verlegung, die Änderung der Art oder ihrer Bettenzahl und der Wechsel der Leitung anzuzeigen.

Die Behörde hat eine Qualitätssicherungsfunktion und berät die Bewohnerinnen und Bewohner und die Einrichtung. Sie kann die Einrichtung jederzeit unangemeldet überprüfen, bestimmte Auskünfte verlangen, , bei festgestellten Mängeln Anordnungen erteilen, die Beschäftigung ungeeigneter Leiterinnen und Leiter sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie den Betrieb einer stationären Einrichtung untersagen.

Wegen den Kontaktdaten zu den örtlichen FQA siehe unter:
https://www.stmgp.bayern.de/service/ansprechpartner-und-fachstellen/

Artikel 1-4, 11-16, 18 bis 22 Bayerisches Pflege- und Wohnqualitätsgesetz, Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes

Landratsämter und kreisfreie Städte

Fachstelle Pflege- und Behinderteneinrichtungen - Qualitätsentwicklung und Aufsicht (FQA)

Fachstelle Pflege- und Behinderteneinrichtungen - Qualitätsentwicklung und Aufsicht (FQA)

Die FQA (ehemals Heimaufsicht) bietet den Bürgern und sonstig Interessierten Beratung zum Bay. Pflege- und Wohnqualitätsgesetz (PfleWoqG) und der dazu ergangenen Rechtsverordnung. Die Überprüfung in stationären Einrichtungen für pflegebedürftige Volljährige und Behinderte und sonstigen Wohnformen nach dem PfleWoqG erfolgt grundsätzlich unangemeldet.

Nicht in die Zuständigkeit der FQA fällt die Tagespflege.

Aufgabe der FQA ist es, die Würde sowie die Interessen und Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner von stationären Einrichtungen und der sonstigen in den Anwendungsbereich fallenden Wohnformen vor Beeinträchtigungen zu schützen.

Die FQA fungiert auch als unabhängige und vertrauliche Beschwerdestelle für Bewohnerinnen und Bewohner der genannten Wohnformen, deren Angehörige sowie auch für die Mitarbeiter dieser Einrichtungen.

Rechtliche Grundlagen:

Gesetz zur Regelung der Pflege-, Betreuungs- und Wohnqualität im Alter und bei Behinderung - Bayerisches Pflege- und Wohnqualitätsgesetz (PfleWoqG)

Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes (AVPfleWoqG)

Kontakt: Vorsprache nur nach Terminvereinbarung

  • Telefon:  0841 305-1645
  • Telefon:  0841 305-1662
  • Fax:  0841 305-1629

E-Mail: fqa-in@ingolstadt.de

Sie finden uns im Sozialen Rathaus, 1. Obergeschoss, Raum 106

Pflegebeauftragte/r

Der Patienten- und Pflegebeauftragte der Bayerischen Staatsregierung ist ein Sprachrohr für die Interessen der Patienten, Pflegebedürftigen und Pflegenden. Er steht als Ansprechpartner zur Verfügung und vertritt die Interessen bei allen Akteuren im Gesundheitswesen und in der Pflege.

Dieser hat die Aufgabe, als Anlaufstelle für alle Belange zur Verfügung zu stehen, wenn es um Missstände in der Pflege geht. Betroffene können ihm ihre Anliegen und Hinweise mitteilen; Vertraulichkeit wird gewährleistet, personenbezogene Daten bleiben auf Wunsch außen vor. Der Pflegebeauftragte gibt dem Betroffenen eine kurze ergebnisorientierte Rückmeldung. Der Pflegebeauftragte ist telephonisch erreichbar unter der kostenlosen Rufnummer 0800 0114353.

Diese Pflegehotline ist rund um die Uhr geschaltet, damit Anliegen und Beschwerden jederzeit angebracht werden können. Ferner können sich Betroffene per Online-Formular an www.pflegebeauftragter.bayern.de wenden.

Rechtsgrundlagen

Rechtsbehelf

(fakultatives) Widerspruchsverfahren

Weiterführende Links

Verwandte Themen