Seiteninhalt

Schutzgebiete

Natura 2000 - FFH/SPA

Mit Inkrafttreten der Flora-Fauna-Habitatrichtlinien im Juni 1992, kurz FFH-Richtlinien, wurde ein erster Schritt in die Errichtung eines europaweiten Schutzgebietsnetzes getan. Dieser Schutz von Gebieten gemeinschaftlicher Bedeutung, Special Areas of Conservation (SAC), sollte helfen, wildlebende Tiere und natürliche Lebensräume zu erhalten. Ergänzt wurde dieses Instrumentarium im April 1998 durch das Inkrafttreten der Vogelschutzrichtlinien, Special Protected Areas (SPA), zum Erhalt von wildlebenden Vogelarten. Zusammen bilden beide Richtlinien das europaweite Schutzgebietssystem „Natura 2000“, das derzeit etwa 20 Prozent der Gesamtfläche einnimmt.

Ziel des Netzes aus diesen beiden Richtlinien ist die biologische Vielfalt innerhalb der Europäischen Union zu erhalten bzw. wieder herzustellen. Die Auswahl solcher Gebiete richtet sich nach den Bedürfnissen der Natur. Nur der Wert des jeweiligen Gebiets für Art und Lebensraum sind ausschlaggebende, politische oder wirtschaftliche Aspekte sind unerheblich.  

Bayernweit sind derzeit 674 FFH-Gebiete (9,2 Prozent der Gesamtfläche Bayerns) und 83 Vogelschutzgebiete (7,7 Prozent der Gesamtfläche Bayerns) im Natura 2000 – Programm aufgenommen. Südlich der Donau befindet sich zwischen der Lechmündung und Ingolstadt das FFH-Gebiet der Donauaue. Bestehend aus einer Weich- und Hartholzaue mit Altwässern, Grünland und Resten eines Niedermoores bietet es für Wiesenbrüter und bedrohte Arten wie beispielsweise den Hirschkäfer einen Lebensraum. Die angrenzenden Stauseen bieten zudem die Möglichkeit des Überwinterns und Rastens für Wasservögel. 

(Quelle: Bundesamt für Naturschutz, Natura 2000, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit)

Kontakt:

Tel.: 0841 305-2553
Fax: 0841 305-2543
E-Mail schreiben
oder Kontaktformular
Raum: 105, Sachgebietsleitung

Landschaftsschutzgebiete

Nach Art. 10 BayNatSchG

Nr. Schutzgebiet Schutzgebiets-VO vom Fläche in Hektar
1 21.05.1977 837
2 01.09.1983 611,6
3 01.09.1983 80,4
4 12.08.1996 17,2
5 15.11.1999 3,5
6 15.03.2001 66
7 10.01.2002 15
  Gesamt  

1630,7

Flächenhafte Naturdenkmale

Entspricht geschütztem Landschaftsbestandteil

Nr. Schutzgebiet Schutzgebiets-VO vom Fläche in Hektar
1 Hügelgräberfeld im Gerolfinger Eichenwald bei Irgertsheim 16.10.1975 1,1
2 Altwasser "Am Schergweg" in Oberbrunnenreuth 26.08.1982 0,9
3

Altwasser "Jackl" im südlichen Auwald bei Samholz

26.08.1982 2,3
4 Brenne "Siegwurz" im südlichen Auwald an der Stadtgrenze 26.08.1982 3,1
5 Brenne "Stangletten" im südlichen Auwald, Abteilung Stanglettenschütt 26.08.1982 2,4
6 Donautalarm nordwestlich Baggersee und östlich Feldschütt 26.08.1982 0,9
7 Brenne "Südlicher Eichenwald" an der Stadtgrenze nahe der Donau 26.08.1982 3,2
8 "Franziskanerwasser" am Auwald 26.08.1982 2,9
9 Altwasser "Hopfenwehrl" westlich vom Baggersee 26.08.1982 2,9
10 Fünf Vogelschutzinseln der Donau westlich der Staustufe Ingolstadt 26.08.1982 2,1
  Gesamt  

21,8