Seiteninhalt

Gestaltungs- und Planungsbeirat 

In Ingolstadt existierte bereits in den 60er Jahren ein Gremium „Forum Ingolstadt“, das sich intensiv mit Fragen der Stadtgestalt auseinander setzte. Anfang der 90er Jahre wurde eine „Gestaltungskommission“ gegründet, die zu wichtigen planerischen Fragen beratend hinzugezogen wurde. Mit dem 2003 eingesetzten „Gestaltungsbeirat“ wurde die Tradition fortgeschrieben, den Stadtrat und die Verwaltung bei Bauvorhaben mit besonderer städtebaulicher Bedeutung durch ein Fachgremium beratend zu unterstützen ohne dabei die Planungshoheit des Stadtrates  einzuschränken.
Der heutige „Gestaltungs- und Planungsbeirat“ setzt sich in Folge des vom Stadtrat beschlossenen Stadtentwicklungskonzepts „Ingolstadt-lebenswert 2025“ darüber hinaus mit stadtstrukturellen Fragen in einem größeren Zusammenhang auseinander. Die interdisziplinäre Betrachtung ökonomischer, ökologischer, verkehrlicher und gestalterischer Aspekte soll eine nachhaltige Stadtentwicklung Ingolstadts sichern.

Zielsetzung und Funktion des Gestaltungs- und Planungsbeirates

In der am 01.08.2009 in Kraft getretenen Geschäftsordnung heißt es: "Die Zielsetzung des Gestaltungs- und Planungsbeirates (GPB) ist der Erhalt und die qualitätsvolle Weiterentwicklung  des Stadt- und Landschaftsbilds sowie die Förderung einer nachhaltigen Stadtentwicklung Ingolstadts. Bei Einzelmaßnahmen soll eine hohe städtebauliche und architektonische Qualität gesichert werden. Durch die Auseinandersetzung mit räumlichen Anforderungen und Qualitäten soll auf ein besseres Architekturbewusstsein bei allen an der Stadtgestaltung Beteiligten hingewirkt werden. Neben Einzelmaßnahmen stehen aber auch strukturelle Fragen der Stadtentwicklung zur Beratung an.“

Der Gestaltungs- und Planungsbeirat unterstützt und berät als unabhängiges Sachverständigengremium den Oberbürgermeister, den Stadtrat und die Verwaltung. Er begutachtet insbesondere Vorhaben von besonderer städtebaulicher Bedeutung in ihrer Auswirkung auf die weitere Stadtentwicklung Ingolstadts und das Ingolstädter Stadt- und Landschaftsbild.“ Die Sitzungen des Beirates finden in der Regel vierteljährlich statt. Über die Ergebnisse wird im Ausschuss für Stadtentwicklung, Ökologie und Wirtschaftsförderung in öffentlicher Sitzung berichtet.

Mitglieder

Stimmberechtigte Mitglieder des Beirates:

  • Prof. Hans Klumpp, Architekt
  • Prof. Thomas Knerer, Architekt
  • Ulrike Poeverlein, Architektin
  • Prof. Dr.h.c. Wilfried Wang, Architekt (Vertreterin: Prof. Barbara Hoidn, Architektin)
  • Prof. Ueli Zbinden, Architekt

Sonderfachleute, die bei Bedarf hinzugezogen werden:

  • Prof. Maria Auböck, Landschaftsarchitektin
  • Prof. Dr.-Ing. Dirk Zumkeller, Verkehrsplaner

Die Geschäftsstelle des Gestaltungs- und Planungsbeirates befindet sich beim Referat für Stadtentwicklung und Baurecht.