Seiteninhalt

Gutachterausschuss

Der Gutachterausschuss und seine Geschäftsstelle

Der Wert eines bebauten oder unbebauten Grundstückes hängt von einer Vielzahl von wertbeeinflussenden Umständen ab. Nach §192 Absatz 1 des Baugesetzbuches (BauGB) sind zur Ermittlung von Grundstückswerten und für sonstige Wertermittlungen selbstständige, unabhängige, nicht weisungsgebundene Gutachterausschüsse zu bilden. Dieses Wertermittlungsgremium ist mit Fachleuten aus den Bereichen des Baurechts, des Vermessungswesens, der Rechtskunde, der Finanzverwaltung, der Immobilienwirtschaft und der Architektur besetzt.
Sie verfügen aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit über langjährige Erfahrung und besondere Fachkunde auf dem Gebiet der Grundstückwertermittlung. Der Gutachterausschuss bedient sich einer Geschäftsstelle, die nach Weisung des Vorsitzenden die Geschäfte des Gutachterausschusses führt.

Ziele des Gutachterausschusses

Oberstes Ziel der Tätigkeit des Gutachterausschusses ist die Schaffung und Gewährleistung von Transparenz am Grundstücksmarkt sowohl für die breite Öffentlichkeit als auch für haupt- und nebenberuflich am Immobilienmarkt tätige Personen. Diese Markttransparenz wird vor allem durch die Kaufpreissammlung und die Veröffentlichung der Bodenrichtwerte, erzeugt. Darüber hinaus wird die Markttransparenz durch die Erstellung fundierter Verkehrswertgutachten nachhaltig und effizient unterstützt.

Aufgaben des Gutachterausschuss bzw. der Geschäftsstelle

  • Verkehrswertgutachten erstellen
    Auf Antrag werden Gutachten von unbebauten und bebauten Grundstücken, Wohnungs- und Teileigentum, Erbbaurechten und sonstigen Rechten an Grundstücken erstellt.
    Antragsberechtigt sind Eigentümer, ihnen gleichgestellte Berechtigte wie Erbbauberechtigte, Inhaber anderer Rechte am Grundstück und Pflichtteilsberechtigte, für deren Pflichtteil der Wert des Grundstückes von Bedeutung ist, sowie Gerichte und Behörden unter bestimmten Voraussetzungen.
  • eine Kaufpreissammlung führen und auswerten
    Die wesentliche Informationsgrundlage für die Tätigkeit des Gutachterausschusses ist die Kaufpreissammlung, in der Daten aus und zu Grundstücksverträgen gesammelt werden.
  • Auskünfte aus der Kaufpreissammlung erteilen
    Soweit es für eine Wertermittlung erforderlich ist und ein berechtigtes Interesse nachgewiesen wird, wird auf Antrag eine gebührenpflichtige Auskunft aus der Kaufpreissammlung erteilt. Solche Auskünfte erhalten Personen, die mit der Wertermittlung von Grundstücken befasst sind, wie zum Beispiel öffentlich bestellte und vereidigte, zertifizierte und sonstige qualifizierte Sachverständige sowie Behörden. 
  • Bodenrichtwerte ermitteln und veröffentlichen
    Für das Stadtgebiet Ingolstadt bestehen nahezu flächendeckend Bodenrichtwerte, die in Form von Bodenrichtwertkarten im Maßstab 1:20.000 bzw 1:3.000 veröffentlicht sind. Sie erscheinen jeweils zum Stichtag 31.12. eines geraden Jahres. Von Bedeutung sind die Bodenrichtwerte auch in steuerlicher Angelegenheiten. Die aktuellen Richtwerte und Richtwerte anderer Stichtage können im Stadtplanungsamt, Technisches Rathaus, Spitalstraße 3, nachgefragt werden.
  • Bodenrichtwertauskünfte erteilen
    Auf formlosen Antrag hin (persönlich, schriftlich oder per Fax, nicht telefonisch) werden für jedermann Bodenrichtwertauskünfte in schriftlicher Form der aktuellen Bodenrichtwertkarte, aber auch von Richtwertkarten mit zurückliegendem Stichtag erteilt. Bodenrichtwertauskünfte sind nach dem bayerischen Kostengesetz gebührenpflichtig.

Mitglieder des Gutachterausschusses

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Bereich der Stadt Ingolstadt setzt sich derzeit wie folgt zusammen:

Vorsitzende:

Renate Preßlein-Lehle, Stadtbaurätin, Leiterin des Referates VII - Stadtentwicklung und Baurecht, Dipl. Ing. Architektin

stellvertretende Vorsitzende:

Guido Schwarz, Dipl. Ing. Architekt, Büro der Referatsleitung Referat VII - Stadtentwicklung und Baurecht
Ursula Benner-Hierlmeier, Rechtsdirektorin, Leiterin Bauordnungsamt

ehrenamtliche Mitglieder:

Margit Apitzsch, Dipl.Ing. (FH) Architektin
Ulrike Brand, Dipl.Ing. Architektin, Leiterin Stadtplanungsamt
Klaus Braun, Dipl.Ing (FH) Architekt
Daniel Meyer-Rohrbach, Staatlich geprüfter Betriebswirt
Marisa Gersdorf-Stahn, Dipl.Ing. (FH) Bauingenieurin
Anton Nieberle, Vermessungsoberrat, stellv. Leiter des Staatlichen Vermessungsamtes
Manfred Törmer, Dipl.Ing. (FH) Architekt
Jürgen Wittmann, Dipl. Sparkassenbetriebswirt, Vorstandsmitglied der Sparkasse
Klaus Wittmann, Dipl.Ing. (FH) Vermessung

Mitglieder zusätzlich für die Ermittlung der Bodenrichtwerte:
Manfred Spinnler, Steuerrechtsrat, Finanzamt Ingolstadt 
Martin Dietz, Steueramtmann, Finanzamt Ingolstadt

Auskünfte & Antragstellung

Bodenrichtwertauskünfte sind schriftlich an die
Stadt Ingolstadt, Geschäftsstelle des Gutachterausschusses, 85047 Ingolstadt,
per Fax 0841 305-2140 oder via Internet www.vboris.bayern.de zu richten.

Antragstellung für Gutachten sind formlos bei der Geschäftsstelle einzureichen.
Die Gebühren für ein Gutachten richten sich in der Regel nach der Höhe des im Gutachten ermittelten Verkehrswertes.

Übersicht über die 

Gebühren

Bodenrichtwertkarte inklusive Bodenrichtwertliste der Stadt Ingolstadt zum jeweiligen Stichtag – 150 Euro
Bodenrichtwertkarte-Altstadt – zum jeweiligen Stichtag – 150 Euro
Kompletter Satz Bodenrichtwerte zum jeweiligen Stichtag – 300 Euro
Marktbericht – 30 Euro
Bodenrichtwertauskunft je Objekt und Stichtag – 20 Euro