Seiteninhalt

Brandmelder retten Leben

Rauchwarnmelder nehmen zuverlässig bereits geringe Mengen Bradrauch in der Luft war und können so frühzeitig vor Gefahren warnen.

Wohnungsbrände entwickeln sich meist langsam, allerdings kommt es, bevor ein offenes Feuer entsteht erst einmal zur Rauchentwicklung. Schon der Rauch kann beim Einatmen gefährlich werden, weshalb ein Frühwarnsystem durchaus Leben retten kann. Das Einatmen von Rauch führt schon nach wenigen Atemzügen zu Bewusstlosigkeit und kann später zum Tod durch Ersticken führen.

Deshalb sind Rauchmelder seit Januar 2013 in allen Neubauten Pflicht. Vorhandene Wohnungen müssen seit Ende 2017 ebenfalls ausgestattet sein.

Ein Rauchmelder erkennt mit Hilfe einer optischen Messzelle den Rauch und gibt daraufhin einen lauten Alarmton von sich, der auch im Schlaf nicht überhört werden kann.

Rauchmelder sind zudem erschwinglich und mit einem Preis ab fünf Euro in Baumärkten, Elektro - und Brandschutzfachhandel und anderen Fachgeschäften erhältlich.

Bei der Montage sollte beachtet werden, dass genug Rauchmelder im gesamten Haus vorhanden sind. Für maximale Sicherheit sollte ein Rauchmelder in jedem Raum (ausgenommen Küche und Bad) angebracht werden, es reicht jedoch bereits aus, im Flur jedes Stockwerks einen Rauchmelder zu installieren.

Was ist außerdem zu beachten?

  • der Rauchmelder muss an der Zimmerdecke montiert werden
  • der Melder muss akustisch vor dem Nachlassen der Batteriespannung warnen
  • die Funktionsfähigkeit der Geräte muss regelmäßig mittels eingebauter Testschaltung überprüft werden
  • für Hörgeschädigte gibt es Rauchmelder, die mit Rüttelkissen oder optischen Warnsignalen kombinierbar sind

Weitere Informationen:

www.rauchmelder-lebensretter.de