Seiteninhalt

Spiel & Bewegung

Freizeitangebote für Jedermann                         

Die Anforderungen der DIN 18034 „Spielplätze und Freiräume zum Spielen“ sind im Stadtgebiet Ingolstadt erfüllt. Örtliche Defizite aufgrund der räumlichen Anordnung der bestehenden Spielplätze können mittel- bis langfristig durch den Ausbau bereits im Flächennutzungsplan vorgesehener bzw. in Bebauungsplänen festgesetzter Plätze behoben werden.

Im Geoportal können unter der Kategorie “Spiel und Bewegung“ zahlreiche Informationen zu sämtlichen Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten im Stadtgebiet abgerufen werden. Für Hinweise auf Beschädigungen an den Spielgeräten können Sie gerne unseren Mängelmelder verwenden.

Spielparks

Viele Stadtteile besitzen mindestens einen zentralen großen Spielplatz mit einer Ausstattung für alle Altersstufen. Die Größe liegt bei mindestens 10.000 , sie werden deshalb als „Spielparks“ bezeichnet. Diese sind:

Spielpark Südwest in Haunwöhr - Fort Peyerl

Im Süden von Haunwöhr befindet sich der Spielpark Peyerl Vorwerk auf dem Areal eines ehemaligen Vorwerkes der Festung Ingolstadt. Die Anlage erstreckt sich auf einer Fläche von über sechs Hektar. Die ehemaligen Erdwälle sind heute mit Bäumen und Sträuchern bewachsen und rahmen den gesamten Spielpark ein.

Im Innenbereich werden vielfältige Spielmöglichkeiten für alle Altersgruppen angeboten. Für jüngere Kinder stehen Federwippen, eine Schaukel sowie eine Spielkombination mit Rutschbahn und Klettergerüst zur Verfügung.

Tischtennisplatten, zwei Bolzplätze, eine Torwand und eine Skateanlage laden zu sportlicher Betätigung ein. Danach kann man sich auf einer der zahlreichen Sitzbänke erholen und ausruhen. Auch ist es möglich im Sommer den Grillplatz zu nutzen.

Spielpark Nordwest beim Piusviertel

Schon seit längerer Zeit waren verschiedenen Gremien sowie großen Teilen der Öffentlichkeit die Freiraumdefizite im Bereich des Piusviertels bekannt. Der im Herbst 2000 und Frühjahr 2001 durchgeführte städtebauliche Wettbewerb für Schulgebäude entlang der Permoserstraße brachte als Ergebnis, dass diese Defizite nur durch die Ausweisung von zusätzlichen Spielparkflächen westlich der Permoserstraße kompensiert werden könnten.

Im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ konnten zwei Flächen erworben werden, um die Freiflächendefizite aus dem Piusviertel auszugleichen.
Zur Abstimmung der Parkinhalte wurde eine Befragung der Bewohner/innen des Piusviertels im Frühjahr 2003 durchgeführt. Die Ergebnisse wurden so weit als möglich eingearbeitet.

Hier die wesentlichen Eckdaten dieses für den Ingolstädter Nordwesten so wichtigen Projektes:

  • Auf rund 36.000 entstanden seit Baubeginn im September 2003 bis zum Sommer 2004 verschiedene Spiel-, Aufenthalts- und Bewegungsbereiche insbesondere für die Jugendlichen des Piusviertels, aber auch langfristig für alle Bewohner des sich dort noch weiter entwickelnden Stadtteils. Der Park soll damit zu einem Begegnungszentrum für viele Kulturen und alle Alters- und Interessensgruppen werden
  • Im Detail wurde der Park ausgestattet mit einer Skaterbahn mit unterschiedlichen Rampen, einem Skaterplatz, einem Rodelhügel, einem Hartplatz für verschiedene Ballsportarten zu allen Jahreszeiten, Liegewiesen und Volleyballplätzen, einem Aussichtsturm, einer Seilbahn und vielem mehr.
  • Abgeschirmt gegen den Verkehrslärm der umliegenden Straßen wird die gesamte Fläche durch verschiedene Wälle, die im Winter an den höheren Punkten (Schneefall vorausgesetzt) Rodeln ermöglichen.
  • Zur Betonung wurden an den bewusst kantig aufgebauten Wällen noch die Ecken mit Natursteinen ausgebaut, um zudem möglichst viele Sitzmöglichkeiten in allen Bereichen des Parks zu schaffen.
  • Diverse Wiesenbereiche ermöglichen weitere Freizeitnutzungen wie Frisbee, Badminton oder laden zum Picknicken ein.
  • Strukturgebende symmetrische Pflanzbereiche außen, eine aufgelockerte Bepflanzung im Inneren, eine Ausstattung mit verschiedenen Bänken und Ruhebereichen sowie ein Bolzplatz runden das Angebot ab.

Spielpark Südost beim Augustinviertel

Der Spielpark wurde im Rahmen des Förderprogrammes „Soziale Stadt“ gebaut, einer gemeinsamen Fördermaßnahme von Bund, Land und Stadt, um die Qualität im Wohnumfeld und im alltäglichen Leben zu verbessern. Das Ingolstädter Augustinviertel ist seit Ende 2006 in diese Gemeinschaftsinitiative aufgenommen. In Untersuchungen wurde eindeutig festgestellt, dass vor allem qualitativ hochwertige Flächen für Jugendliche fehlen. Aus diesem Grund war klar, dass eine der ersten Maßnahmen der Sozialen Stadt im Augustinviertel die Schaffung einer Freifläche für Jugendliche sein musste. 

Auf über 10.000 wurden eine „dirtbike-Bahn“, ein Mehrzweckspielfeld und ein Bolzplatz, eine Jugendtribüne, eine Halfpipe, eine Tischtennisplatte und drei Hütten als Treffpunkte errichtet. Im Rahmen der bayernweiten Aktion „Zeit für Helden“ entstanden aus alten Würstlbuden des Ingolstädter Viktualienmarktes mit viel Fantasie durch Dutzende junge Helfer an einem Juli-Wochenende 2007 buntbemalte Pavillons. 

Eine doppelreihige Baumallee gliedert das Gelände und dient gleichzeitig als Schattenspender im Sommer. Entlang der Südlichen Ringstraße wurde ein Wall aufgeschüttet und bepflanzt. Die Zugänglichkeit des Freizeitgeländes für die Bewohner des Augustinviertels ist durch eine Treppe im Südosten des Geländes zur Südlichen Ringstraße gegeben. 

Das Freizeitgelände wurde 2008 noch ergänzt durch den Stützpunkt für die mobile Jugendarbeit.

Spielpark Donaustrand im Konradviertel

Auf 4,5 Hektar erstreckt sich südlich der Gerhart-Hauptmann-Straße ein spezieller Erholungs- und Erlebnisraum für Groß und Klein.

Mit Sitzbänken, Sitzgruppen und Sitzkieseln ausgestattet lädt der Donaustrand zum Verweilen ein. Ein Bolzplatz zum Toben, ein Bewegungsparcours zum Turnen und ein Beachvolleyballfeld mit feinkörnigen Quarzsand und Netz gehören zum festen Bestand des Spielparks – genauso wie das Weidentipi, der Weidentunnel und ein toller Kletterwald. Dieser „Urwald in der Stadt“ wurde im Rahmen des Projekts: „Stadt.Geschichte.Zukunft des Arbeitskreises Stadtkultur – Netzwerk Bayerischer Städte e.V.“ gemeinsam mit Schülern der Grund- und Mittelschule an der Lessingstraße entwickelt. So entstand 2014 ein Kletterwald aus Robinienstämmen, Lauf- und Balancierseilen, Gurtsteg-Slackline, Strickleitern und Hängegirlanden am Donaustrand.

Hinzu kommt ein Spielturm mit Parcours und eine Riesen-Doppelschaukel. Der Spielturm besteht aus einem waagrechten Vierecknetz, eine senkrechte Kletterwand, einer Strickleiter, einem Wackelsteg und Kletterstangen. Der Parcours besteht aus Balancierbalken und -seilen, einer Kettenstrecke mit vertikalen Robinienhölzern, einem Tampentau, einem schrägen Vierecknetz sowie mehrere Stelzenstandpfosten.

Spielpark Etting

Im Süden von Etting, nahe der Kipfenberger Straße, befindet sich ein attraktiver Spielplatz mit Calisthenicsanlage und Reifenschwinger. Gleich nebendran findet man eine Basketballfläche und einen Bolzplatz. 2002 wurde unmittelbar angrenzend eine Skaterfläche mit zahlreichen Rampen ausgebaut.

Für die Skaterfläche wurde eine circa 1200 große Fläche asphaltiert. Die Ausstattung der Fläche mit Rampen wurde im Detail mit dem Stadtjugendring abgestimmt. Arbeitsgruppen von Kindern und Jugendlichen waren so aktiv bei der Gestaltung der Skaterflächen beteiligt. Ein Teil der Fläche wurde bewußt nicht mit Geräten bestückt, um eine multifunktionale Nutzung durch Streethockey oder Ballspiele zu ermöglichen. Ein Rodelhügel nördlich des vorhandenen Spielplatzes bietet auch im Winter entsprechende Betätigungsmöglichkeiten.

2018 wird der Spielpark, entlang des westlichen Weges noch um einen Bewegungsparcours erweitert

 

Bewegungsparks 

Trainingsgeräte insbesondere für ältere Menschen werden immer beliebter. Das Gartenamt erweitert daher in Zusammenarbeit mit dem Sportamt das Angebot generationsübergreifender Spielplätze im öffentlichen Raum.

Im Geoportal und im folgenden Flyer finden Sie eine Übersicht der Standorte:

 

Dokument anzeigen: Bewegungspark Am Augraben
Bewegungspark Am Augraben (PDF, 3,6 MB | Dokument vorlesen)

Dokument anzeigen: Bewegungspark Donaustrand
Bewegungspark Donaustrand (PDF, 2,8 MB | Dokument vorlesen)

Dokument anzeigen: Bewegungspark Etting
Bewegungspark Etting (PDF, 3,5 MB | Dokument vorlesen)

Dokument anzeigen: Bewegungspark Glacis
Bewegungspark Glacis (PDF, 4 MB | Dokument vorlesen)

Dokument anzeigen: Bewegungspark Grünzug Don Bosco
Bewegungspark Grünzug Don Bosco (PDF, 3 MB | Dokument vorlesen)

Dokument anzeigen: Bewegungspark Mailinger Aue
Bewegungspark Mailinger Aue (PDF, 2,7 MB | Dokument vorlesen)

Dokument anzeigen: Bewegungspark Maximilianstraße
Bewegungspark Maximilianstraße (PDF, 4 MB | Dokument vorlesen)

Dokument anzeigen: Bewegunspark Auwaldsee
Bewegunspark Auwaldsee (PDF, 2,9 MB | Dokument vorlesen)