Seiteninhalt

Verkehrsplanung

Ingolstadt liegt zentral in Bayern und ist verkehrlich sehr gut erschlossen. Über die direkte Lage an der Autobahn A 9 ist Ingolstadt in der Nord-Süd-Richtung von München und Nürnberg her leicht erreichbar. Zu den Städten Regensburg und Augsburg stellen die gut ausgebauten Bundesstraßen B 300 und B 16 die Verbindung her. Der Flughafen München ist über die A 9 in circa 45 Minuten erreichbar. Hier besteht mit dem Ingolstädter Airport Express auch eine öffentliche Verbindung. Der Fahrplan ist über die Internetseiten der INVG einsehbar.

Ingolstadt liegt im Knotenpunkt mehrerer Bahnstrecken und ist stündlich mit dem ICE erreichbar. Derzeit wird der AUDI-Bahnhalt weiter vorangetrieben. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) als Aufgabenträger des Freistaats Bayern überprüfte in der Folge die Realisierungsmöglichkeiten und die fahrplanmäßige Anbindung des neuen Bahnhalts. Im Ergebnis kann festgehalten werden, dass das nötige Fahrgastaufkommen vorhanden ist und sich der geplante Bahnhalt in die bestehenden Fahrpläne einbinden lässt.

Die Stadt Ingolstadt schreibt gegenwärtig den integrierten Verkehrsentwicklungsplan (VEP) fort. Das Konzept baut auf den bisherigen verkehrspolitischen Zielen des bestehenden Verkehrsentwicklungsplans aus dem Jahr 1994 auf.

Weitere Aufgabenschwerpunkte

  • Verkehrsuntersuchungen in einzelnen Straßenräumen und Stadtteilen

  • Mitwirkung bei der Bauleitplanung, Regionalplanung und Strukturplanungen

  • Betriebliche Mobilitätskonzepte / Standortberatungen

  • Betreuung des Verkehrsmodells
    Das Verkehrsmodell Ingolstadt wurde 2014 mittels aktuellen Verkehrszählungen und einer Befragung der Verkehrsteilnehmer fortgeschrieben. Mit Hilfe dieser modellmäßigen Abbildung der Verkehrsströme in der Stadt Ingolstadt können die verkehrlichen Auswirkungen von Neuplanungen ermittelt werden. Aufgrund des anhaltenden Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstums, neuer baulicher Nutzungen und Straßenneubauten werden die Grunddaten des Verkehrsmodells in regelmäßigen Abständen aktualisiert.

  • Verkehrszählungen / Geschwindigkeitsmessungen
    Um für weitere Verkehrsuntersuchungen und Planungen eine verlässliche Datenbasis zu erhalten, werden laufend im Hauptverkehrsstraßennetz Verkehrszählungen durchgeführt. Zur Kostensenkung, werden auch die Werte der Verkehrserfassungsanlagen (Induktionsschleifen) an den Ampeln mit heran gezogen und bei Bedarf manuell ergänzt. 

  • Verkehrssicherheit und Verkehrsberuhigung

  • Leitung der Unfallkommission

  • Örtliche Unfalluntersuchung 2017

  • Abstimmung des Angebotes des Schienenpersonennahverkehrs