Seiteninhalt

Behördenwegweiser

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Kommunale Bücherei / Bibliothek; Zahlung der Benutzungsgebühren

Für die Benutzung einer kommunalen Bibliothek oder Bücherei (z. B. Gemeindebücherei, Gemeindebibliothek, Stadtbücherei oder Stadtbibliothek) können von der Stadt und Gemeinde Gebühren erhoben werden.

Beschreibung

Die Gebühren für die Benutzung einer kommulane Bücherei oder Bibliothek können in einer Satzung festgelegt werden.

Sie können sich über die Gebühren der vor Ort informieren oder - soweit vorhanden - über die Internetseite der Bücherei oder Bibliothek.

Informationen zu den Nutzungsgebühren

Ausleihe

  • Die Leihfrist beträgt 28 Tage.
  • Für die Onleihe gelten folgende Sonderregelungen:
    E-Books: 21 Tage, E-Audios: 7 Tage, E-Videos: 3 Tage, E-Paper: 1 Tag bzw. 2 Stunden.
  • Die Ausleihe von Kinder- und Jugendmedien (mit Ausnahme von DVDs und Musik-CDs für Jugendliche) ist kostenlos.
  • Für die Entleihung aller anderen Medien wird eine Ausleihgebühr erhoben.
    Sie beträgt
    • als 3-Monatsgebühr 10 Euro
    • als Jahresgebühr 28 bzw. 17 Euro mit Ermäßigung für Erwachsene 
    • als Jahresgebühr 12 Euro für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren 
    • Familienkarte 40 Euro 
    • Tagesgebühr 4 Euro
  • Eine ermäßigte Jahresgebühr von 17 Euro gilt für:
    • Schüler und Studenten über 18 Jahren 
    • Schwerbehinderte 
    • Arbeitslose und Personen mit Leistungen nach SGB II und XII 
    • Beschäftigte im Bundesfreiwilligendienst sowie im freiwilligen sozialen, ökologischen und kulturellen Jahr
Bitte jeweils Ausweis bzw. Bescheid vorlegen. 
  • Innerhalb des bezahlten Zeitraumes können Sie beliebig oft und beliebig viele Medien entleihen.
  • Eine Verlängerung der Leihfrist ist grundsätzlich zweimal möglich.
    Nicht verlängern kann man:
    • bei Medien, die bereits zweimal verlängert wurden
    • bei Vormerkung durch einen anderen Leser
    • bei abgelaufener Ausleihgebühr bei gesperrtem Leserausweis
Die Verlängerung ist im Internet, telefonisch zu den Öffnungszeiten oder persönlich möglich.
Bei abgelaufener Ausleihgebühr oder vorgemerkten Medien klicken Sie bitte hier, um eine E-Mail zu schicken.

Bankverbindung

Wenn Sie Ihre Jahres- oder 3-Monatsgebühr überweisen möchten, können Sie folgende Bankverbindung nutzen:

Sparkasse Ingolstadt
Kontonummer: 927
Bankleitzahl: 721 500 00
Verwendungszweck: 42/AO2019/1128

oder bei Sepa-Überweisung:
Sparkasse Ingolstadt
IBAN: DE48 7215 0000 0000 0009 27
BIC: BYLADEM1ING
Verwendungszweck: 42/AO2019/1128



Geben Sie bitte auch Ihre Leserausweisnummer und/oder Ihren Namen im Verwendungszweck an!

Möchten Sie andere Gebühren (zum Beispiel Mahn- und Versäumnisgebühren oder Buchersatz) überweisen, setzen Sie sich bitte zuerst mit der Bücherei in Verbindung.

Telefonnummern und E-Mail-Adressen finden Sie >> hier.

Gebühren & Satzungen

(die in den Amtlichen Mitteilungen veröffentlichte Fassung ist bindend)

Mahnungen

Mahnschreiben werden von der Stadtbücherei Ingolstadt per Briefpost oder auf Wunsch per E-Mail verschickt, in der Regel in der 2. Überschreitungswoche.

Für jedes Mahnschreiben/E-Mail werden laut Gebührensatzung der Stadtbücherei 4 Euro berechnet. Die Gebühr wird mit Verschicken der Mahnung fällig, unabhängig davon, ob sich das Schreiben/E-Mail mit der Rückgabe der Medien überkreuzt.

Für die aktuellen Kontaktinformationen (Briefadresse und E-Mail-Adresse) trägt jeder Leser selber die Verantwortung.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter >> Satzungen der Stadtbücherei.

Kontakt:

Säumnisgebühren - nie wieder bezahlen?

Ab sofort können sich Leser, die eine E-Mail-Adresse in der Stadtbücherei bekanntgeben, für den kostenlosen Erinnerungsservice eintragen (lassen).
Die Erinnerungs-E-Mail wird von der Stadtbücherei automatisch geschickt, wenn herkömmliche Medien, die aus der Bücherei entliehen wurden,sich kurz vor dem Rückgabedatum befinden und eine Rückgabe oder Verlängerung nötig ist.
Herkömmliche Medien sind Bücher, CDs, DVDs, Spiele, Zeitschriftenhefte u.a. aus den Standorten Herzogskasten, Bücherbus und Stadtteilbücherei Südwest.

Die Erinnerungs-E-Mail wird 3 Tage vor Fälligkeitstermin verschickt. Im Idealfall erfolgt eine Reaktion des Lesers rechtzeitig, so dass keine Säumnisgebühren fällig werden.
Es findet keine automatische Verlängerung des Leihgutes statt, jeder Leser muss sich also immer noch eigenverantwortlich um die Verlängerung oder Rückgabe innerhalb von 3 Tagen kümmern. Hierbei kann die 24-Stunden-Rückgabemöglichkeit am Herzogskasten gute Dienste leisten oder die Internetverlängerung, die ebenfalls ständig verfügbar ist.

Also gute Voraussetzungen für alle Leser, künftige keine ärgerlichen Säumnis- und Mahngebühren mehr zu bezahlen.

Und so melde ich mich für den Erinnerungsservice an:

  1. Die E-Mail-Adresse entweder persönlich oder per E-Mail der Bücherei bekanntgeben (stadtbuecherei@ingolstadt.de) mit Angabe der Lesernummer und dem Stichwort „Erinnerungsservice“. Jeder Leser kann die E-Mailadresse auch selber im Internet bei seinen gespeicherten Leserdaten ergänzen: unter opac.ingolstadt.de/opax/de/login, dann Lesernummer und Passwort eingeben und auf „Info-Service/Anmelden“ klicken
  2. Wenn die E-Mailadresse bereits in der Stadtbücherei hinterlegt ist, ebenfalls die Leserdaten aufrufen (siehe oben) und unter „Benachrichtigen per E-Mail“ klicken und den gewünschten Service Vormerkungen, 1. Mahnung oder Erinnerungsservice anklicken und speichern.
  3. Die eingetragene E-Mail-Adresse kann unter „Persönliche Daten“ überprüft werden.

Der Erinnerungsservice wird ausschließlich per E-Mail verschickt, Nachrichten per SMS oder Briefpost sind nicht möglich. Eine Änderung der E-Mail-Adresse muss entweder vom Leser selber vorgenommen werden oder der Stadtbücherei angezeigt werden.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter >> Satzungen der Stadtbücherei bzw. unter Mahnungen.

Verwandte Themen